Musik 2016/17

Sommerkonzert 2017

Liebfrauenschule begeisterte mit dem Sommerkonzert 2017

„Ey!! Da müsste Musik sein!“ Diese Zeile aus dem Popsong von Wincent Weiss
hatten die Schülerinnen und Schüler  als Motto für ihr diesjähriges Sommerkonzert kreiert, das punktgenau zu Sommerbeginn in der vollbesetzten  Stadthalle an zwei Abenden über die Bühne ging. Ca. 70 Sängerinnen und Sänger, über 100 Instrumentalisten,  die auf der gerade nicht zu kleinen Bühne jeden nur denkbaren Platz ausnutzten, um das in den letzten Monaten intensiv einstudierte Programm dem Publikum zu präsentieren.

Schulleiter Peter Bärens  begrüßte wieder in seiner herzlichen, lockeren Art das Publikum, die Ehrengäste und natürlich die Akteure des Abends.
Aus dem, auch in Deutschland bekannt gewordenen Film:„Die Kinder des Monsieur Mathieu“  von Bruno Coulais,  begann der Chor den Reigen der Darbietungen. Musiklehrer André Schürmann am Pult und seine Mitstreiterin Julia Lehmann am Klavier zauberten eine wunderbar stimmige und fein gegliederte Eröffnungsmusik.
Es wurde Orchestermusik vom Vororchester, Flötenensemble sowie vom Kammerorchester vorgetragen. Nach dem  2. Satz aus der 9. Sinfonie von Antonin Dvorak folgte von Albert W. Ketelbey eine Suite mit sechs Szenen: „Auf einem Persischen Markt“.
Die einzelnen Szenen: die Karawane, die Gaukler auf dem Markt, der Schlangenbeschwörer, usw. wurden zusätzlich von toll gemachten Videosequenzen bereichert. Das folgende Thema aus dem Film: „Schindlers Liste“ mit dem ergreifenden Geigensolo wirkte naturgemäß traurig, melancholisch. Udo Lindenbergs „Stärker als die Zeit“ mit Sologesang kam beim Publikum ausgezeichnet an, ebenso die Filmmusik aus „Forrest Gump“.

Aus der  großartigen  lateinischen  Messe „Missa Festiva“ vom amerikanischen Komponisten John Leavitt,  die für die Romreise der Schule im kommenden Jahr einstudiert wird, wurden schon vorab das Sanctus, Agnus dei und Fragmente aus dem Gloria aufgeführt. Die sehr anspruchsvolle Musik, mit ihren modernen Rhythmen, ungewohnten Harmonien und meditativen Sequenzen  ist so konzipiert, dass wohl alle Altersstufen von dieser Musik angesprochen werden.
Sein 10 jähriges Jubiläum feierte der Ehemaligen-Chor.  Er präsentierte sich mit „Stiches“ im Arrangement von Brandy K. Riha. Zum Jubiläum  stimmte das gesamte Publikum begeistert „Que sera, sera whatever will be, will be“ an, der Text konnte von der Leinwand wie beim Karaoke abgelesen werden.

Der absolute Höhepunkt, vor allem für die jugendlichen Zuhörer war zweifellos  der Auftritt der „MusiCats“. 19 junge Damen, davon 6 Frontsängerinnen verwandelten die Stadthalle in
eine Pop-Arena. Jeder Song wurde mit tobendem Applaus stehend bedacht. Alle Arrangements stammten aus der Feder von André Schürmann.

                                                  
 Es wurde „ Life is a rollercoaster“ von Ronan Keating, „Complicated“ von Avril Lavigne, „Und wenn sie tanzt“ von Max Giesinger sowie „Can`t stop the feeling“ von Justin Timberlake äußerst fetzig und groovig dargeboten.
Mit dem geistigen Stück „Glorious „ von David Archuleta und dem „Ey, da müsste Musik sein“ wurde das Konzert wieder vom  Chor  beendet. Viel Applaus und Blumen für André Schürmann, Julia Lehmann und Ute Klein, die mehrmals die Klavierbegleitung übernahm.
Werner Schürmann

Info
Am Ausgang wurde für ein Blockhaus auf dem Schulgelände gesammelt. Die neugegründete „Bienenzucht AG“  soll dort ihr Domizil bekommen, denn demnächst soll es „ Ratinger Liebfrauen-Honig“ geben!!

"Rigoletto" - Besuch in der Oper

Die Klassen 10 und die Schülerinnen der Klassen 9, die das Mini-Abo gewählt hatten, waren am Mittwoch, den 25.01. im Altoo-Theater in Essen.

Zu sehen gab es "Rigoletto" von G.Verdi.

Der Opernbesuch war durch eine intensive Stationenarbeit vorbereitet worden. Die Schüler hatten fleißig mitgearbeitet und aufwändige Mappen, Bühnebilder und Programmhefte gestaltet. Nun war der große Abend der Oper endlich da.

Schüler berichten>

Meinungen zum Opernbesuch "Rigoletto"

Ich fand es sehr schön allerdings finde ich sollte man die 1.Stunde  frei bekommen.
Die Oper an sich war toll!

Anne

 

Wir fanden die Oper sehr interessant. Allerdings glauben wir, dass wir ohne die Referate die Oper nicht ganz verstanden hätten. Wir finden es sehr schade, dass wir nicht die erste Stunde frei bekommen!

Alessia Patricelli & Hanna Nitsche 10c

Ich fand das Stück sehr interessant. Vor allem die Geschichte und die Schauspieler/Sänger, die sich in ihre Rollen versetzt haben, gefielen mir am meisten. Das Stück würde ich weiter empfehlen, da einen die spannende und zugleich traurige Geschichte des Rigoletto mitfühlen lässt.

Ich fand den Besuch in der Oper eigentlich ganz gut, denn wäre es keine Pflichtveranstaltung gewesen, würde die meisten Schülerinnen nie eine Oper besuchen.
Außerdem konnten wir die Oper gut mitverfolgen, da wir die Geschichte vorher schon sehr gut überarbeitet haben, und somit die Handlung gut verstehen konnten.
Aber sie ging mir etwas zu lange und die Leute haben uns total dumm angestarrt in den Pausen, obwohl wir nur unsere Brote gegessen haben.
Ich persönlich finde ein Ballett aber schöner als eine Oper.
Mona


Die Sitze waren unbequem.
Das Stück entsprach nicht der Eigentlichen Idee des Stückes. Das Stück spielt eigentlich im 16.Jahrhundert und so wurde es nicht dargestellt. Ich war ein wenig enttäuscht da ich mehr von den Bühnenbilder erwartet hätte.
Das Outfit von der Schwester von Sparafucile war nicht angemessen und entsprach auch nicht unserer Vorstellung.
Sonst fanden den wir das Stück gut. Es war interessant zu sehen wie andere Leute dieses Stück interpretieren. Jedoch verstanden wir zunächst die Rolle des Clowns nicht.
Klasse 10b
Annalena Busch, Hanna Schwiemann und Lara Kleindienst


Die Oper war echt schön ich hab noch nie in meinem leben sooo tolle Oper stimmen gehört ... doch die Frage die ich mir immer gestellt habe was machen die denn wenn sie sich mal verschlucken .... Aber alles in einem war die Oper toll
Svenja

Ich fand die Oper Rigoletto sehr schön. Die Inzenierung fand ich sehr gut, da sie nicht zu modern  oder zu klassisch war, auch die Darstellung der Personen (Kostüme) und das Bühnenbild fand ich passend zur Oper, auch wenn ich ein paar Bühnenteile oder Kostüme leicht gewöhnungsbedürftig fand. Das der Chor zum großen Teil Clownsmasken getragen hat, fand ich eine gute Idee, auch wenn ich nicht wusste, was das zu bedeuten hatte.
In die Inszenierung  wurden auch viele für mich lustige Dinge eingearbeitet, z.b. das Streichquintett auf der Bühne oder die Luftballons als Requisiten für Rigoletto.
Was ich nicht so gut fand, dass viele von uns während der Aufführung laut waren und mich beim Zuhören gestört haben, ein paar waren auch am Handy und haben während der Aufführung daran gespielt. Auch sind viele am Schluss schon gegangen, um schnell zur Bahn  zukommen.
Im Gesamtbild fand ich den Abend sehr gelungen und würde sogar noch mal darein gehen.

Janina Lewandowski
P.S. das Orchester  war toll :-)

Ich fand es gut die Oper mal im ganzen zusehen, nachdem wir so lange darüber gesprochen und geschrieben haben. Mir ist aufgefallen, dass die Oper ins "moderne" umgewandelt wurde, sowohl von den Kostümen, als auch von dem Bühnenbild her. Ich habe nämlich keins der Bühnenbilder, die zum Malen in der Stationsarbeit vorgeschlagen wurden, entdecken können. Außerdem ist mir aufgefallen, das das berühmte Stück "La Donna é mobile" gleich drei mal gesungen wurde. An manchen Stellen hat sich die Szene meiner Meinung nach etwas gezogen.
Im Großen und Ganzen fand ich die Oper aber schön.

Mit freundlichen Grüßen Clara Schreiber 10c

Mir hat die Unterrichtsreihe zum Thema Oper und besonders Rigoletto sehr gut gefallen. Am Anfang der Aufführung war es für mich etwas schwer den Text mitzuverfolgen, da wir uns aber vorher sehr intensiv mit dem Stück, dem Inhalt, den Liedern und den Hintergründen beschäftigt haben, habe ich trotzdem alles gut verstanden und habe sogar drei Lieder wieder erkannt.
Das Bühnenbild sah klasse aus und die Opernsänger haben toll gesungen. Was ich ein bisschen schade fand ist, dass die Oper sehr modern war. Rigoletto wurde nicht als Hofnarr dargestellt, sondern als Clown und Gilda trug eine zerrissene Jeans.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir der Abend und die Vorstellung sehr gut gefallen haben.
 
Mit besten Grüßen
Leonie Meierhof
 

Unterstufenchor im Marienhof

Am Montag, den 19.12. sangen die Schülerinnen und Schüler im Marienhof ein weihnachtliches Konzert. Die betagten Bewohner waren sichtlich berührt und begeistert von den schönen Stimmen der Kinder. Hier einige Impressionen:

Weihnachtskonzert 2016

Besuch im Ballett "Don Quichotte"

Der Abend begann damit, dass die Bahn nicht kam.

Nach 30 Minuten warten, kam die Bahn und wir stiegen ein. Am Hauptbahnhof in Essen angekommen, sprintete Herr Schürmann in neuer Bestzeit zum Aalto-Theater, da das Ballett bereits anfing.

Die sportlichen 30 Schülerinnen rannten zusammen mit Frau Droste hinterher.

Als dann die letzten angekommen waren, ging es leise zu den Balkonen und in zwei Gruppen zu den Sitzplätzen.

Den Ersten Teil schauten alle gespannt zu, bis die Pause war. In der Pause liefen alle wild herum. Vor allem die 6 Schülerinnen der 9c waren im ganzen Theater verstreut. Nach der Pause ging es auf die eigentlichen Plätze.

Als das Ballett weiter ging,waren alle aufmerksam und schauten weiter gespannt zu. Herr Schürmann wippte immer leicht zur Musik und schaute sehr begeistert. Auch Frau Droste war sehr begeistert!
Als das Ballett zu Ende war, hat es draußen geregnet. Also zogen alle ihre Jacken an und wir liefen zurück zum Bahnhof. Einige unterhielten sich übers Ballett, andere sangen oder waren am Handy. Am Bahnhof angekommen, mussten wir nochmals warten bis die Bahn ankam. Als sie dann da war, stiegen alle ein und Herr Schürmann kam auf die tolle Idee, dass ich ja einen Text schreiben könnte zum Ballett. Also da ist er!

Zusammenfassend war es ein schöner Abend,Tolle Stimmung und am Ende waren alle sehr begeistert!


Anna H. und Marie 9c

Meinungen zum Ballettabend "Tanzhommage an Queen"     - Klasse 8

Ich fand das Ballett echt spannend. Ich hab eigentlich gedacht, dass alle Ballette gleich aussehen. Halt Ballett...
So war es nicht. Es wurde geschauspielert, und mit so einer Hingabe getanzt. Am liebsten war mir die Stelle mit dem Lied " love of my life". Das ging mir echt nah. Dass die Kinder auch mit getanzt haben, hat mich sehr gewundert. Die Bahnfahrt am Abend hat alles nochmal getoppt. Ich würde mich freuen, wenn wir so etwas öffters machen könnten.

Mir hat das Ballet ,am letzen Freitag Abend, sehr gut gefallen! Ich fand die Bühne sehr interessant, da sie so viele technische Effekte hatte. Wir haben eine Stunde  im Musikunterricht mit Frau Lehmann über Queen gesprochen. So konnte man einige Gedanken der Bühnenbilder verstehen. Ich bin sehr froh, dass ich mich für diesen Ausflug entschieden habe!

Ich fand das Ballett sehr schön. 
Mir hat es gefallen,  dass wir am Ende auf  die Bühne dürften und Fotos mit den Tänzern machen dürften.
Mir hat der Abend gut gefallen. Das Ballett fand ich sehr interessant , am besten fand ich den Tanz von den Kindern, wobei eigentlich hat mir alles sehr gut gefallen.


Besonders toll fand ich die Musik von Queen, da ich ein paar Lieder schon kannte und die Tänzer waren wirklich sehr gut. Und ich fand der Film mit den Kindern war sehr interessant, und dass man am Ende noch Bildern mit den Tänzern  machen konnte, fand ich sehr cool. Es hat sehr viel Spaß gemacht den Tänzern zuzugucken.
Ich fand, dass alles in allem super war und ich würde auf jeden Fall nochmal mal zu so einem Ballett gehen, da ich es sehr schön fand.
Ich finde, es sollte jedes Jahr so etwas geben , wo man sich für anmelden kann und dann in ein Ballett oder Theater geht.

Ich bin positiv überrascht von dem Ballett.
Ich fande es sehr spannend und interessant.
Es ist sehr schön, dass sie uns sowas ermöglicht haben.

Mir hat der Freitagabend im Queenballett sehr gut gefallen. Es war mein erster Ballettbesuch und es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Am besten haben mir die Tänze gefallen, wo alle mit getanzt haben und wo die Kinder auch mit getanzt haben. Den Film, der nach der Pause gezeigt wurde, hätte ich an den Schluss gemacht, weil es schon viele Tänze gezeigt hat, die erst danach kamen. Am Schluss konnten wir noch mal auf die Bühne und Bilder mit den Tänzer und Tänzerinnen machen. Zu meiner Freude habe ich dort oben festgestellt, dass eine sehr Gute Freundin mit getanzt hat.
Ich würde diesen Ausflug auf jeden Fall weiter empfehlen.

Ich fand das Ballett sehr schön . Mir hat es gut gefallen ,dass die Tänzer nicht zur klassischer Musik sondern zur Musik von Queen getanzt haben. Außerdem fand ich es gut, dass wir nachher noch mit den Tänzern Fotos machen und mit ihnen reden konnten .

Ich fand es toll, dass wir am Freitag in das Ballett von Queen gehen durften.
Es war mein erstes Ballett und mir hat es sehr gut gefallen da ich es erstaunlich finde, wie man zu solcher Musik so elegant tanzen kann.
Leider habe ich den Zusammenhang ab und zu nicht verstanden, trotzdem haben mir viele Szenen sehr gut gefallen und ein bisschen lustig war es ja auch.
 
Ich fand das war sehr schön.

Die “ Tanzhommage an Queen” ist ein Ballett mit der Musik von der Rockgruppe Queen und wird zur Zeit im Aalto Theater Essen aufgeführt.
Zunächst konnte ich mir nicht so viel darunter vorstellen, denn ich kannte nur klassisches Ballett und Musik von Queen kannte ich, bis auf wenige Lieder, auch nicht. So war ich ziemlich neugierig , was auf uns zukam.
Ich war positiv überrascht. Das Ballett war ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte mit einer Geschichte rund um die Rockgruppe Queen und ziemlich rockiger Musik.
Besonders gut haben mir auch die Nebel- und Lichteffekte gefallen und ich war beeindruckt, wie gut die mitwirkenden Kinder und Jugendliche tanzen konnten.
Da es die 100. Vorstellung des Stückes war, wurde nach der Vorstellung noch ein kurzer Film gezeigt und die Zuschauer durften auf die Bühne, um Fotos von den Künstlern zu machen oder Autogramme zu bekommen.
 
Es war ein sehr schöner Abend und das Ballett kann ich nur weiterempfehlen. 
 
Ich fand es genau wie im letzten Jahr super  und ich bin auch ziemlich sentimental geworden. Ich finde Queen generell toll und Freddie Mercury ist ein tolles Vorbild für seinen Kampfgeist!