ROM TAG 5 -                                     Papstaudienz  und Abschiedsabend

Dem Himmel so nah- Unser Besuch beim Heiligen Vater


Nervös, aber auch sehr gespannt starteten die Mitglieder der Schulgemeinde zur Audienz beim Heiligen Vater.
Da wir schön sehr früh an den Sicherheitskontrollen seien mussten, hieß es entspannt um vier Uhr morgens aufzustehen, was sich in den Gesichtern vieler Kinder widerspiegelte.
Vor dem Petersdom hatten sich, wie erwartet, lange Schlangen gebildet, so dass manche Gruppen bis zu zwei Stunden brauchten, um in „unserem“ Paulusblock zu gelangen.
Die Spannung stieg ins Unermessliche, bis endlich Papst Franziskus I. im Pappamobil auf dem Petersplatz erschien und ausgiebig seine Runden drehte. So hatten alle Gläubigen die Chance ihm, wenn auch nur kurz, ganz nahe zu sein.
Ein besonderes Highlight ergab sich für Peter aus der 5b, der die Möglichkeit bekam, dem Papst eine neue Tiara zu schenken und dafür seine alte als Geschenk bekam und persönlich gesegnet wurde.


Ein herausragendes Erlebnis war die Begegnung mit Papst Franziskus I. auch für unsere Schülersprecherin Lea Köstring, unseren Schulseelsorger Fritz May und unseren Schulleiter Herrn Bärens. Sie hatten die Möglichkeit, dem Papst direkt in der Prima Fila zu begegnen. Dabei übergab Herr Bärens auch unseren Spendencheck über 5000€ zur Förderung armer Straßenkinder an den Papst, der sich sichtlich darüber gefreut hat. Gerade ihm sind und waren die armen Kinder immer ein besonderes Anliegen. Beseelt und glücklich verließen alle nach zwei Stunden den Petersplatz und widmeten sich ihrem individuellen Kulturprogramm.
Die fünften und sechsten Klassen hatten im Anschluss noch die Möglichkeit, das Kolosseum zu besuchen, während die Klassen sieben bis zehn noch in die Katakomben von Rom eintauchen konnten.


Abgerundet wurde der Tag durch ein fantastisches Abendprogramm und einer Abschlussparty, die vielen noch lange in bester Erinnerung bleiben wird. Durch das facettenreiche Programm führten uns sehr kurzweilig  Lea Köstring, Luca Schmellenkamp und unser Herr Bärens.
Müde von den vielen Eindrücken und mit der Gewissheit, dass es morgen nach Hause geht, fielen alle gut gelaunt und glücklich ins Bett.
Ein besonderer Dank gilt Hans und Andreas Höffmann mit ihren ausgezeichneten Ortskenntnissen in Rom und Kontakten zum Vatikan.
Mit den modernsten Reisebussen kamen wir in Begleitung kenntnisreicher Reiseleiter immer bequem, sicher und pünktlich an allen Reisezieleen an. Sogar im dichtesten Verkehr Roms behielten die Busfahrer die Ruhe und Übersicht. (Peter Bärens)