Schulveranstaltungen 2011/12

Abschlussfeier der 10ten Klassen

Samstag, 23.Juni 2012 Abschlussmesse und feierliche Zeugnisübergabe

Nach dem Festgottesdienst um 9.00 Uhr in der Pfarrkirtche St. Peter und Paul, fand in unserer Turnhalle die Abschlussfeier der 10ten Schuljahre statt.

 

 

 

 

 

Herr Steggers sprach nach einem Flötenstück zur Einführung die Begrüßung.

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend spielten und sangen Vanessa Makowski und Annika Henneberger ( 9a) den Song " Someone like you" von Adele.

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Sketch "There was an old lady who swallowed a fly" machte die Klasse 6b den abgehenden Schülerinnen eine Freude.

 

 

 

 

 

 

 

 

Doreen Uloho und Liane Ngyen (7c) führten gemeinsam den Song "Today my life begins" auf.

 

 

 

 

 

 

 

Nach den Worten zu Abschluss von Herrn Steggers, der Schulpflegschaftsvorsitzenden Frau Versen und der Schülersprecherinnen Vanessa Ringat und Isabelle Korte wurden die Zeugnisse verteilt.

Jede Schülerin erhielt von der Klasse 9a noch eine kleine Schultüte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Abschied sangen die Schülerinnen der 9b den umgetexteten Song "Mit 10ern wie diesen", womit sie die abgehenden Schülerinnen zu Tränen rührten.


Karneval 2012

Motto : 111 Jahre Liebfrauenschule - prinzlos glücklich ! Hinter uns`rer Rosenmauer steckt geballte Frauenpower !

Wagenbauaktion mit ca. 20 Handwerkervätern und Helfermüttern !
2 Umzüge mit ca. 130 Mädchen an 2 Tagen !
1. Preis bei der Wagenprämierung in Lintorf !

Planung
Das von Maria Mund-Marek erfundene wunderschöne Motto : „111 Jahre LFS - prinzlos glücklich“ bereitete schon während der Planungsphase einen kreativen Boden für die Gestaltung des Wagens und der Kostüme. Schnell war die Idee von einem Dornröschenschloss mit Rosenhecke und den Prinzessinen-Kostümen gefunden. Nun ging es im Oktober an die ersten Terminplanungen und Ideenentwürfe.

Bauen
Im neuen Jahr wurde an fünf Samstagen der Wagen mit seiner Rahmenkonstruktion und den Verkleidungen gebaut. Das Arbeitsteam der Väter und Mütter war hoch motiviert mit besten Maschinen an den Start gegangen. Unter der Aufsicht und Planung von André Schürmann entstand schnell ein Bau von 7m Länge und  2,60m Breite, überdacht und mit Planen gegen Regen geschützt.
Viele Mütter packten tatkräftig mit an, Frau Mekes und Frau Ropertz versorgten uns mit Kaffee, Kuchen, Brötchen und anderen Köstlichkeiten. Auch Temperaturen von 6 Grad minus Anfang Februar konnten keinen engagierten Bauhelfer von seiner Arbeit abhalten. Dafür gab es eine gute Portion Glühwein.
Zum Schluss installierten wir noch eine Musikanlage mit acht Boxen und ca. 450W.

Das optische Highlight entwickelte der Chef-Blumenkünstler vom Blumenhaus Enk, indem er hunderte von Rosen phantasievoll gekonnt in die Bilder und Architektur des Wagens integrierte.

Malen
Innerhalb von 2 Wochen wurden in der Schule unter hohem zeitlichen Einsatz die Wände bemalt. Von Frau Schöne und Herrn Schürmann angeleitet, wurden die zahlreichen Schichten aufgebracht :
Grundierung, Mauerwerk ( ca. 1200 Steine), Fenster und Rahmen, anschließend Rosenranken in Grün, dann Blüten in Rot schattiert mit Weiß und Schwarz.
Dann die Gestaltung der Fenster mit Burgfräulein, Märchenmotiven, Kronen, und Schlossgeistern.
Viele Schülerinnen aus Klassen 7 bis 10 und Kursen halfen begeistert mit.

Kostüme
Von den Textillehrerinnen Frau Schöne und Frau Mund-Marek wurden zunächst Vorschläge gemacht, wie man auch mit einfachsten Mitteln ein schönes Prinzessinnenkostüm nähen kann. Schnell wurde aber klar, dass viele Schülerinnen ein wirklich eigenes und künstlerisches Modell selbst gestalten wollten. So wurden die Stoffe gesammelt bestellt und in vielen Stunden zu Hause und an einem Samstagsnähtermin in der Schule genäht. Bewundernswerte Kreationen sind dabei entstanden.  
Motivierend wirkte sich auch der Kostümwettbewerb aus, der die schönsten Prinzessinnen auf unserem Wagen vereinen sollte.

Eltern und Schülerinnen
Viele Eltern hatten schnell ihre Bereitschaft zu tatkräftiger Hilfe angeboten. 28 Väter und Mütter halfen als Aufsicht oder Zugbegleitung mit. Andere begaben sich auf Sponsorensuche oder halfen selbst durch großzügige finanzielle Spenden.
Am Ende hatten sich ca. 140 Schülerinnen für die Teilnahme an einem oder beiden Zügen angemeldet ! Überwältigend !!

Sonntag - Kinderkarnevalszug in Lintorf
Um 12 Uhr wurde der Wagen von seinem Bauplatz an die Schule überführt, um dort mit Wurfmaterial beladen zu werden. Leider waren einige Zweige am Ilbeckweg zu störrisch und rissen einen Teil unseres Dachfirstes ab, so dass Herr Schürmann erst einmal eine halbe Stunde mit dem Akkuschrauber reparieren musste.
Dann ging die Fahrt weiter zum Aufstellplatz an der Krummenweger Straße. Vom Treffpunkt bei Fleermann in Lintorf aus gesellte sich kurz vor Zugbeginn die Kindergruppe dazu und pünktlich um 15.11 Uhr  setzte sich bei schönstem Winterwetter der Kinderzug in Bewegung. Gut zwei Stunden jubelten uns tausende von Besuchern am Wegesrand zu.
Auch die Jury war anscheinend schnell beeindruckt: Am Ende hieß es offiziell :
„1.Platz - für den schönsten Wagen im Zug “ verbunden mit einem Gewinn von 150€.

Montag- Rosenmontagszug in Ratingen
Aufstellung des Wagens um 9 Uhr auf der Industriestraße.
Treffen der Kinder in der Schule, um dort Wurfmaterial aufzunehmen.
Als Gruppe 61 und 62 mussten wir ca. 45 Minuten warten, bis wir losfahren konnten. Dafür entschädigte das wundervolle Wetter, bei dem ebenfalls zigtausende Besucher in die Ratinger Innnenstadt gekommen waren. Superstimmung! Singende, tanzende und  jubelnde Prinzessinnen in ihren Traumkostümen riefen ein ums andere Mal :
Liebfrauenschule - Helau !
111 Jahre prinzlos glücklich - Helau !
Die schönsten Prinzessinnen in Zug  - Helau !

Nach gut drei Stunden Zugweg trafen sich viele Prinzessinnen, Eltern und Geschwister zur After-Zoch-Party in unserer Mensa zu Häppchen und Getränken. Dann wurde der letzte Akt in ca. 80 Minuten vollendet:  Abbau und Lagerung - traurig aber notwendig ! Da schnurrten die Akkuschrauber heiß.
Gegen 16 Uhr war unser Rosenmontag beendet - nicht ganz : Um 20:15 Uhr gab`s dann unseren Zug zum Anschauen auf Center-TV.

Kugelschreiberlogo
Kugelschreiberlogo


Unser Karneval in Zahlen :
Baukosten ca. 700 €
Bemalte Flächen : 34qm,  ca 1200 Steine !
Wurfmaterial: ca. 1500€  ( ca. 30000 Teile !)
2400 Kugelschreiber mit LFS- Karnevalslogo wurden verteilt.

Spendeneinahmen: ca. 2100 €

Mein besonderer Dank gilt :

  • meinen beiden charmanten Kolleginnen Mundt-Marek und Schöne für eine wundervolle Zusammenarbeit als Kreativteam.
  • den zahlreichen Vätern und Müttern aus der Bauabteilung, darunter besonders meinem alten Schulfreund Thomas Kreft, der als ehemaliger Vater keine Minute des Bauens auslassen wollte.
  • Frau Ropertz für das Catering und die großzügigen Zusagen und Absicherungen als Fördervereinsvorsitzende.
  • Frau Mekes für die Abrechnungen als Kassenwartin im Förderverein und ebenfalls für die leckeren Kuchen und Brötchen. (Besondern Dank für den schönen Baumeisterorden !)
  • Frau und Herrn Versen für zahlreiche Fahrten, Beratungen und Hilfeleistungen beim Transport und der Gestellung des Generators.
  • Herrn Huber für die Bereitstellung des Bauplatzes in seiner Scheune auf Gut AUE.
  • Herrn Grashaus für die Stellung des Anhängers und die sichere Zugfahrt im Ratinger Zug.
  • Herrn Dietz von der Firma Blumen ENK und natürlich dem phantasievollen Blumenkünstler für die hervorragende Blumendeko.
  • der Firma Holz FRANKEN für die preisgünstige Überlassung des Baumaterials.
  • der Firma TIP TOP  für die größte Einzelspende von 500€ .
  • den zahlreichen Eltern, die durch Sach- oder Finanzspenden mitgeholfen oder den Zug als Sicherungskräfte begleitet haben.
  • Herrn Jeuken für die Organisation des Nachtstellplatzes in den Balcke-Dürr-Hallen
  • folgenden Firmen für großzügige Finanzspenden :
    Sparkasse HRV
    Möllmann FleischGmbH
    Modehaus von Drathen
    Coroneo Friseure Heiligenhaus

 

A. Schürmann

 

Vorlesewettbewerb 2012

Auch in diesem Jahr nahm die Liebfrauenschule wieder an einem Vorlesewettbewerb des Deutschen Börsenvereins teil, der immer in der Jahrgangsstufe 6 ausgetragen wird.

In der Vorrunde ermittelte man zunächst die besten Vorleserinnen der einzelnen Klassen.

Es "lasen" sich an die Spitze:

Miriam Schäffkes, 6a

Fenja Loewe, 6b und

Victoria Wortmann, 6c.

Am 7. Dezember war es für die drei Mädchen dann so weit: Die Finalrunde fand unter gespannter Anteilnahme der Mitschülerinnen und aufmerksamem Zuhören der Jury statt.

Zuerst präsentierte jede Klassensiegerin einen Abschnitt aus einem von ihr ausgewählten Buch. Das klappte bei allen sehr gut. Anschließend folgte der zweite Durchgang, bei dem es darauf ankam, einen unbekannten Text sicher und ausdrucksvoll zu Gehör zu bringen. Bange Minuten folgten, in denen die Jury, bestehend aus Frau Droste-Guddorf, Frau Multhaupt und Frau Seguin, die Siegerin ermitteln musste. Die höchste Punktzahl erhielt Miriam Schäffkes, dicht gefolgt von den beiden anderen Klassensiegerinnen.

Alle drei Schülerinnen bekamen aus der Hand der Fachvorsitzenden "Deutsch", Frau Seguin, Urkunden in "Silber" bzw. "Gold".

Der besondere Gückwunsch ging an die Siegerin. Miriam nahm zum Dank, zur Erinnerung und zur Motivation für die nächste Runde beim Stadtentscheid ein Buch als Geschenk entgegen. Wir wünschen ihr auch von dieser Seite viel Glück und drücken fest die Daumen.

Leonie Spangenberg vertritt LFS beim Vorlesewettbewerb in Ratingen

Leonie Spangenberg 1.v.l.
Leonie Spangenberg 1.v.l.

Nachdem Leonie Spangenberg aus der Klasse 6b, sich am 12.12.2011 erfolgreich gegen ihre Mitstreiterinnen aus den Klassen 6a, Luna Maltan, und 6c, Clara Wieler, beim Vorlesewettbewerb durchsetzen konnte, war am 3.02.2012 der große Tag da , sie vertrat die LFS in Ratingen im Lesecafe der Stadtbücherei. Bereits morgens war ihr die Aufregung schon anzumerken, am liebsten wolle sie gar nicht hingehen, so Leonie.

Nachmittags um 14.30Uhr war es dann so weit,  neun Ratinger Schulsiegerinnen und Schulsieger des 53. deutschen Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen trafen sich im Lesecafé des Medienzentrums Ratingen, um in einem Lesewettstreit vor Publikum den Stadtsieger unter sich auszumachen. Unter ihnen war auch Leonie Spangenberg  die im Wettbewerb mit dem Buch "Amanda und die Detektive" von Joachim Friedrich antrat.
Ausrichter des Vorlesewettbewerbs, an dem jährlich in ganz Deutschland 700.000 Schüler aus rund 7.500 Schulen teilnehmen, ist seit über 50 Jahren der Börsenverein des Deutschen Buchhandels unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. "Die Kinder sollen ermuntert werden, sich mit Büchern zu beschäftigen, denn da ist für jeden etwas dabei", erkäuterte Bürgermeister David Lüngen dem Ratinger Publikum das Ziel des Wettbewerbs.
Die neun Teilnehmer im Medienzentrum lasen zunächst aus ihrem selbst gewählten Buch und im zweiten Durchgang einen unbekannten Text vor. Am Ende entschied die Jury, Theresa Meincke als Stadtsiegerin zum Kreisentscheid nach Mettmann zu schicken. Danach wird über den Bezirks- und Landeswettbewerb schließlich in Frankfurt der Bundessieger im Vorlesewettbewerb ermittelt werden. 

Leonie Spangenberg gelangte auf einen beachtlichen dritten Platz, womit sie sehr zufrieden war. 

"Ich wollte gar nicht gewinnen. Ich habe mich noch nie so schlimm gefühlt und war ganz aufgeregt", berichtete Leonie ihrer Klasse am nächsten Montag in der Schule.

Die LFS und besonders ihre Klassenkameradinnen und ihre Klassenlehrerin Frau Rettig, sind sehr stolz auf Leonie und der Meinung, dass sie die Schule würdig vertreten hat.