Berichte von Veranstaltungen 2012/13

Neuigkeiten an der LFS…

Schülervollversammlung - Was war da los ?

Herr Steggers berichtet der Schülervollversammlung über die bahnbrechenden Neuigkeiten:

Ab dem Sommer 2014 wird eine Klasse mit Jungen an unserer Schule eingerichtet.

Ausflug der Schulpflegschaft

HERZLICHEN DANK für einen wirklich tollen erlebnisreichen Abend !


Die Schulleitung Herr Steggers und die Elternpflegschaftsvorsitzenden Frau Versen und Frau Mekes hatten alle Klassenpflegschaftsvorsitzende der Liebfrauenschule und deren StellvertreterInnen am 13. Juni 2013 zu einem ganz besonderen Ausflug nach Köln eingeladen.


Die gemeinsame Anreise  mit der Regionalbahn ab Fernbahnhof /Flughafen Düsseldorf startete schon gegen 16 Uhr. Spätestens jetzt ließen wir den Alltag hinter uns  und starteten gut gelaunt zu einem Event der Extraklasse. In Köln am Hauptbahnhof wurden wir von unserem Schulleiter Herrn Steggers bereits erwartet. Auch Herr Wüstenberg gesellte sich zu uns. Dann ging es gut ausgerüstet mit Regenschirmen weiter zum Domforum. ( Regen sind auch nur flüssige Sonnenstrahlen.... ;-D) Schon der imposante Anblick des Kölner Doms hat etwas Beeindruckendes. Da muß man einfach mal innehalten und den Eindruck auf sich wirken lassen.


Nach einer kleinen Stärkung mir Kaffee und Schoko-Nuß-Bretzeln machten wir uns per pedes auf den Weg zum KOLUMBA KUNSTMUSEUM ( www.Kolumba.de ). Zuerst ging es in die Kapelle. Dort steht eine Marienfigur,  die den Krieg unversehrt überstanden hat, obwohl die ganze Kirche in Schutt und Asche gebomt worden ist. Die "Madonna in den Trümmern" wurde zum Hoffnungsträger vieler Kölner in der Nachkriegszeit. Um sie herum wurde die Kapelle erbaut.


Gegen 17:30 Uhr begann unsere Museumsführung im Kolumba Kunstmuseum. Das Gebäude des Museums ist durch den Architekten Peter Zumthor geplant worden und wurde 2007 eingeweiht. Der Neubau wurde um die Kapelle und die Überreste der spätgothischen Kirche St.Kolumba herum erbaut. 2000 Jahre sind von der Struktur der Stadt an diesem Ort erfahrbar, geschützt von einem licht-und luftdurchlässigen  sogenannten "Filtermauerwerk". Ehemalige Grabkammern und Kirchenumrisse werden in diesem Licht-und Schatten-Museum in einer ganz besonderen Aura präsentiert.


Über diesem Raum befindet sich das Kunstmuseum des Erbistums Köln. Die aktuelle Ausstellung steht unter dem Motto "Kunst ist Liturgie ?" und beschäftigt sich unter anderem mit den Künstlern Rebecca Horn und Paul Theck. Zeitgenössische Kunst korrespondiert in diesem Museum beeindruckend mit bewahrter Tradition. Gußsteinböden, die ohne Fugen auch über Treppen durch die gesamte Ausstellung leiten, vermitteln Leichtigkeit und den Fluß des Lebens. Schlichte Lehmwände dienen dem Raumklima und der Ökologie. Ganzkörper-Latexabdrücke eines scheinbar im Wasser dahintreibenden Mannes umgeben von Fischen und Klangvariationen angestupster Kölner Straßenlaternen werden im gleichen Kontext mit Ausstellungen mittelalterlicher Monstranzen und Goldkelche dargeboten.


Leider war die Führung gegen 19 Uhr viel zu schnell zu Ende. .... Neugierig auf einen weiteren Besuch, um sich zum Beispiel die kunstvoll ausgeschmückten Bibelexemplare einmal genauer anzuschauen, verabschiedeten wir uns und machten uns auf den Weg zur Brauerei SION (Unter Taschenmacher 5-7, 50667 Köln).  Hier konnten wir uns bei einem Glas Kölsch und Kölschem Kaviar ( Roggenbrötchen mit Blutwurst und Zwiebeln) erholen und Dönekes austauschen. Gemeinsam machten wir uns später wieder auf den Heimweg mit der Regionalbahn in Richtung Düsseldorfer Fernbahnhof. Nicht ohne doch noch einmal einen Blick zu werfen auf einen grandios von der untergehenden Sonne angestrahlten Kölner Dom.
 
DANKE ! ! !

 

Manuela Schulte- Wortmann

Eucharistischer Kongress in Köln, 06.06.13

Schülertag beim Eucharistischen Kongress – Die 9er fahren nach Köln!

Ein Bericht von Johanna Meerkamp

 

Am 6. Juni sind die 9. Klassen der LFS zum Eucharistischen Kongress mit der Bahn nach Köln gefahren.

Erste Station war Köln-Deutz. In St. Heribert hielt Kardinal Meisner vor rund 400 Schülern die Katechese ab.

Was Kardinal Meisner aus seinem Leben berichtete, hat mich sehr beeindruckt. Anschließend durfte ich begleitet von unserem Schulseelsorger Pfarrer May bei der Heiligen Messe als Messdienerin assistieren.

Nach der Messe ging es zu Fuß über die berühmte Hohenzollernbrücke zum Kölner Dom. Dort erwartete uns warmes Essen und ein Kulturprogramm Das besondere Highlight war das Konzert der Kölner Band „Die Höhner“. Anschließend gab es noch für uns eine Vesper im Kölner Dom mit Begleitung einer Schülerband. Da nur knapp 1000 Sitzplätze vorhanden waren, mussten die restlichen 3000 Schüler entweder stehen oder auf dem Boden sitzen. Vom Programm haben wir aus dem Grund leider nicht viel mitbekommen.

Alles in allem war der Tag eine sehr interessante Erfahrung und eine Abwechslung zum Schulalltag.

 

Erfolgreiche Teilnahme beim Schülerlotsenlandeswettbewerb 2013

Am vergangenen Donnerstag, 13. Juni, trafen sich die 39 besten Schülerlotsen des Landes NRW zum alljährlich stattfindenden Landeswettbewerb in Bochum. Unter den Augen von Verkehrsminister Michael Groschek und dem Präsidenten der Landesverkehrswacht NRW, Heinz Hardt, stellten die Lotsen ihr Wissen in einem schriftlichen Test unter Beweis, zeigten in einem Rollenspiel, dass sie auch mit unangenehmen Verkehrsteilnehmern umgehen können, und errechneten „mal eben im Kopf“ den Bremsweg eines herannahenden Pkws, nachdem sie seine Geschwindigkeit treffend geschätzt hatten. Außerdem unterzogen sie sich einem Reaktionstest.

Diesen Herausforderungen stellten sich für den Kreis Mettmann die drei Liebfrauenschülerinnen Madlin, Ina und Cheyenne, die dank des hervorragenden Coachings durch Herrn Rainer Jungemann (Schülerlotsenbeauftragter der Landesverkehrswacht) die Plätze drei, vier und sechs belegten!

Ich gratuliere im Namen der Schulgemeinschaft ganz herzlich zu dieser hervorragenden Leistung, die von der Unfallkasse NRW noch zusätzlich mit Geschenken wie Laptops, MP3-Playern u.ä. belohnt wurde.

Außerdem möchte ich mich den Worten des Ministers anschließen, der in seiner Eröffnungsrede betonte, dass „... die Gesellschaft den Jugendlichen besonders zu Dank verpflichtet (sei), die jeden Morgen noch vor ihren Mitschülern an der Schule stehen, um deren Schulweg zu sichern. Ich hoffe, dass sich noch viele Schülergenerationen im Lotsendienst engagieren und dabei erfahren, dass der verantwortungsvolle Einsatz für andere nicht nur die eigene Persönlichkeit prägt, sondern auch Spaß machen kann.“


Das Schuljahr 2013/2014 hat an der Liebfrauenschule schon begonnen

88 Viertklässler kamen am Dienstag, den 14.5.2013 mit ihren Eltern an die Liebfrauenschule, um ihre neuen Klassenkameradinnen kennenzulernen und Informationen über den Schulwechsel zum Schuljahr 2013/2014 zu erhalten.
Erwartungsvoll saßen sie in der Aula und warteten, dass ihr Name und ihre Freundinnen aufgerufen wurden, mit dem sie ihre Schullaufbahn fortsetzen werden.
Die Schülerinnen wurden in ihre neuen Klassen aufgeteilt und von ihren künftigen Patinnen aus der kommenden 9er Klasse durchs Gebäude geführt.
In den neuen, technisch hochmodern ausgestatteten Biologie, Physik- und Kunsträumen erhielten die „Neuen“ Unterrichtseinsichten mit praktischen Übungen.
„Für uns ist es besonders wichtig, dass zwischen Grundschule und weiterführender Schule keine Brüche entstehen, sondern Brücken geschlagen werden, denn nichts ist wichtiger, als dass Schülerinnen in angenehmer und emotionaler Atmosphäre lernen können“, sagte Schulleiter Johannes Steggers.
Der Kennenlernnachmittag ist ein erster wesentlicher Schritt, um den Schülerinnen die Angst vor dem Schulwechsel zu nehmen, sie mit ihrem zukünftigen schulischen Umfeld vertrauter zu machen und ihnen zu zeigen, wo sie im nächsten Schuljahr hingehören.
Begeistert waren die neuen Schülerinnen auch vom Wintergarten und der Tagesschule, die für sie frische Waffeln vorbereitet hatte.
Mit den Schlussworten„die Liebfrauenschule freut sich auf euch“ und dem Wunsch für „schöne und erholsame Ferien“ verabschiedete sich die Schule von ihren neuen Schülerinnen.

Besuch der polnischen Austauschschüler

Anfang Mai war es endlich soweit, unsere Austauschschüler kamen zum Gegenbesuch und wir freuten uns alle sehr, denn nun konnten wir ihnen etwas von unserer Heimat zeigen.
 
Der Ankunftstag verlief leider mit Verspätung, sodass wir nur noch kurze Zeit für den Begrüßungssaft an unserer Schule hatten, denn dann fuhren alle zu ihren Gastfamilien. Am Samstag starteten wir schon früh, wir trafen uns am Ratinger Bahnhof und fuhren alle gemeinsam nach Oberhausen ins Gasometer, wo wir uns die Ausstellung von Christo anschauten. Das war sehr interessant. Gegen Mittag haben wir dann im Centro zu Mittag gegessen und da noch Zeit übrig war, starteten wir eine Shoppingtour. Abendessen gab es dann zu Hause. Der Sonntag war ein Familientag, jede Familie konnte diesen mit Ihrem Gastkind selbst gestalten.
Der Montag fing mit gemeinsamen Schulunterricht an. Im Anschluss an die Schule hatten wir eine Stadtführung durch Ratingen dabei durften wir sogar auf den "Dicken Turm". Am Dienstag machten wir einen Tagesausflug nach Köln, wo wir ebenfalls eine Stadtführung machten und nach einem gemeinsamen Mittagessen auch noch das Schokoladenmuseum besuchten. Da der Mittwoch ein Feiertag war, hatten wir noch einen Familientag zum Selbstgestalten.
Am Donnerstag mussten wir deutschen Schülerinnen ganz normal zur Schule und am Unterricht teilnehmen. Unsere Gäste fuhren in der Zeit nach Düsseldorf, um dort an der Stadtführung teilzunehmen. Aber auch wir fuhren nach der Schule nach Düsseldorf und trafen unsere "Gäste" beim Fernsehturm, den wir dann gemeinsam besichtigten. Den späten Nachmittag durften wir dann so gestalten, wie wir wollten.
Dann war ja auch schon wieder Freitag und genau wie bei unserem Besuch in Polen war die Zeit schon wieder vorbei, denn heute hieß es Abschied nehmen. Wir fuhren gemeinsam zur Schule und gingen alle noch zusammen Eis essen. Um 14.00 Uhr ging es dann auch schon für die polnischen Schüler zum Flughafen. Wir hoffen, dass es ihnen so gut gefallen hat wie uns, und dass wir uns noch einmal alle wiedersehen.
 
Lena Galle Kl. 9b

Kooperation mit der Oper Duisburg : "Arche Noah"

Entwurfskizzen und bildnerische Vorlagen
Entwurfskizzen und bildnerische Vorlagen

Seit wenigen Minuten bewegen sich die Mädchen anders- kein Wunder, denn sie sind inzwischen kostümiert und gehen ganz in ihren Rollen auf. Seit Wochen proben die Unterstufenschülerinnen unter Anleitung von Karoline Philippi für den Auftritt in der Duisburger Oper. Sie dürfen den Kinderchor der Oper unterstützen und bekommen eigens für ihren Auftritt Kostüme maßgeschneidert. Die Lehrerinnen Frau Schöne und Frau Mund-Marek waren sofort Feuer und Flamme, als sie von diesem Projekt hörten und wurden mit ihren Schülerinnen bei der Planung und  Erstellung von der Kostümbildnerin Alice Nierenz angeleitet. Die nähenden und klebenden Zehntklässlerinnen überwanden schnell erste Vorbehalte beim Umgang mit den verschiedenen Materialien: Federn wurden aufgenäht, Perlen und Pailletten zu Augen gestickt und Fellreste an Umhänge gearbeitet.  Mit der Zeit wurden sie immer mutiger bei der Gestaltung der Kopfbedeckungen und werden in wenigen Wochen ihre Arbeiten auf der Bühne wiedersehen: Bei der Aufführung der „Arche Noah“ von Benjamin Britten – wenn das keine Ehre ist!! Die Lehrerinnen sehen das Ende des Projektes mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Schade ist, dass mit dieser Anprobe das Projekt für sie abgeschlossen ist, aber über  etwas mehr Platz im Textilraum freuen sie sich jetzt doch!

Kostümanprobe, Montag 11.3.

Hier wird gebastelt und genäht :

DELF -Prüfungen

DELF 2013

Auch in diesem Jahr war es wieder so weit:  Im Februar standen die DELF-Prüfungen für die Schülerinnen der Kurse 9Fs1, 9Fs2 und 10Fs vor der Tür. Die 35 Schülerinnen hatten teilweise schon im November angefangen dafür zu lernen.

Die DELF-Prüfung ist eine besondere, international anerkannte Französisch-Prüfung, die aus einer schriftlichen und einer mündlichen Sprachprüfung besteht. Die Prüfung gibt es in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und sie genießt in Frankreich große Anerkennung. Schließlich wird durch ein Zertifikat bestätigt, dass man sich gut auf Französisch verständigen kann und so dort später auch arbeiten könnte. Das war dann auch einer der Gründe, warum unsere 35 Schülerinnen so aufgeregt waren.

Besonders aufgeregt waren alle bei der mündlichen Prüfung, da man dort mit „echten“ Franzosen reden musste. Erleichterung und Stolz, es überstanden zu haben, waren entsprechend groß.

Nach der Prüfungszeit warteten alle nur noch auf die Ergebnisse, die drei Wochen später dann endlich eintrafen: Alle hatten bestanden! Man konnte die Erleichterung und die Freude sehr gut spüren, als die Französisch-Lehrerinnen ihren Schülerinnen die Zertifikate überreichten.

Damit ist wieder eine Prüfung bestanden, und nun schaut man schon demselben Ereignis im nächsten Jahr entgegen, wieder mit Freude und Nervosität.

Jacqueline W., 9Fs1

Harlem Shake

Mini-Spaß-Aktion der Klasse 6 c

Die unglaubliche Talentshow

SV organisierte großartige Karnevalsveranstaltung


Altweiber an der LFS : 630 jecke Mädels laufen in der Turnhalle zur Höchstform auf !


Es war ein wunderbares Fest.

Alle Klassen hatten sich etwas einfallen lassen. Gruppenchoreographien, Sologesang , Karaoke, selbstgemachte Lieder, Akrobatik und Becherrhythmik. Abwechslungs- und ideenreich präsentierten sich die Schülerinnen beim Talentwettbewerb, den erstmals die SV zu Karneval für die gesamte Schule organisiert hatte.

So feierten und fieberten alle Schülerinnen von Klasse 5 bis 10 gemeinsam den Entscheidungen der Jury entgegen. Am Ende wurde die 5a mit dem Song "Rolling in the Deep" Sieger.

 

Wichtiger als der Sieg aber war die gute Stimmung und das tolle Gemeinschaftsgefühl, das alle Schülerinnen untereinander zeigten. "Gänshautjubel" nach jeder Nummer !

Dank an die Organisatoren aus der SV!

Es war ein wunderbares Fest !

 

Lehrermeinungen:

Bei dieser Karnevalsfeier stimmte einfach alles! Gut organisiert, super gute Stimmung, perfektes Timing und ein abwechslungsreiches Programm! Schön war auch, dass die ganze Schule gemeinsam gefeiert hat und so viele aktiv daran beteiligt waren! Ich bin der Meinung das war - SPITZE! (K.Bendt)

 

 "Spitze!" Die Organisation war super,  das Programm kurzweilig und die Moderation perfekt. Herzlichen Dank! ( B. Fischbach)

 

Der Talentwettbewerb am Altweiber-Donnerstag war ein gelungenes Fest für die ganze Schule. Ich kann immer wieder nur staunen, welch faszinierende Gaben viele Kinder in sich tragen. Besonders bewundere ich den Teamgeist in manchen Klassen aber auch den Mut einzelner, wenn sie sich weitgehend alleine vor fast 600 Menschen präsentieren. ( D. Sevenich)

 

Das war  eine tolle Karnevalsfeier in unserer Turnhalle! Superstimmung einer fröhlichen Gemeinschaft , in der junge und ältere Schülerinnen wirklich miteinander feiern.
Ich bin keinmal gefragt worden :" wann können wir gehen" .Viele Mädchen haben sich extra für diese Schulfeier aufwändig kostümiert.
Vielen Dank an die Kollegen für die tolle Organisation. ( M Paprotta)

 

Die Vorbereitungen begannen schon vor den Weihnachtsferien. Erst war's nur ein Gedanke, dann nahm dieser Gedanke nach und nach Formen an. Die Idee, einen Talentwettbewerb zu veranstalten, beflügelte in nullkommanix die Phantasie der Schülerinnen.
Wir, das heißt Mona und Charlotte (6a), Pia und Paula (8a), Anna und Anni (9a), Lisa (9b), Theresa und Jacqueline (10b) und die SV-Lehrer hätten nie im Leben gedacht, dass beinahe die komplette Schule so wunderbare bühnenreife Stücke präsentieren würde. Toll! Wir sind sehr sehr glücklich, dass der Zusammenhalt unserer Schule und die Gemeinschaft so gut funktionieren. Ohne die (fast durchgehend ;-)) harmonische Zusammenarbeit der Schülerinnen wäre die Talentshow niemals so ein Erfolg und Spaß geworden. Nicht zu vergessen die Kolleginnen und Kollegen, die allesamt voll hinter unseren Plänen standen und die Schülerinnen so gut sie konnten bei den Proben unterstützten, zum Teil sogar auch nach der Schule.
Unbedingt zu erwähnen sei noch, dass wir ohne die Hilfe unseres Tontechnikers und Fotografen Herrn Schürmann, unseres Moderators Herrn Lahrmann, unseres "Rechenzentrums" Frau Sevenich und unserer tollen Jury den Talentwettbewerb niemals hätten durchführen können.
Alle zogen an einem Strang. Wahnsinn!
Vielen Dank an die Schulgemeinde!

(V.Merziger )

 

 Klasse 8b / 2. Platz

 
Hallo und willkommen,
wir sind die crazy 8b.
Wir feiern und wir gehen ab.
Wir haben Spaß an Tag und Nacht.
Wir haben viele Striche
und nicht die besten Noten.
Doch das ist uns heut´ egal,
denn heut´ ist Karneval.

Wir sind nicht immer
die bravsten Kinder,
doch wir sind Freunde
und das für immer.
Kommt macht mit uns,
es ist ganz einfach.
Wir zeigen euch wie´s geht
Es ist nicht schwer.

Ref.:     Hey, Ho hier sind wir,
    die Klasse 8b mit ´nem Pausenbier.
    Einmal ja das dürfen wir
    Party mit euch allen hier.

    Hey, Ho hier sind wir,
    in bunten Sachen feiern wir.
    Gefeiert wird hier Tag und Nacht.
    Wir haben Spaß es wird gelacht.

Hallo Partyfreunde,
ich weiß nicht, ob ihr´s auch schon wisst,
Chaoten sind wir, ganz genau.
Wir wirken wirklich ziemlich schlau,
aber wer uns besser kennt,
der weiß, dass man uns Knaller nennt.
Wir machen alles Partyreif
Und leben in unserem eigenen Reich.

Lehrer sind uns heut´ egal,
denn es ist endlich Karneval.
Und das ist nur einmal im Jahr.
Wir machen unsere Träume wahr.

Ref.: Hey, Ho hier sind wir…….

In Mathe, Deutsch und Englisch sind die Fragen groß.
Doch mit ein bisschen Arbeit sind wir sie ganz schnell los.
Wenn wir uns Mühe geben,
arbeiten wir vor fürs Leben.
Keine Sorge wir schaffen das schon,
beim ersten Anlauf auf den Thron, auf den Thron, auf den Thron…..


gesungen wurde zur Karaokeversion: „Candy“ von Robbie Williams

 

zur FOTOSHOW

 

24 Türen - Advent im Marienkrankenhaus

Auch in diesem Jahr fand wieder der literarisch-musikalische Adventskalender im Foyer des St. Marien-Krankenhauses statt. Nicht nur für die Bewohner der Seniorenheime, auch für die erzbischöfliche Liebfrauenschule Ratingen ist diese Veranstaltung zu einem festen Bestandteil der Adventszeit geworden. Gemeinschaftlich spielte die  Musiklehrerin, Frau Doser, zusammen mit 20 Schülerinnen des Flötenquartetts mehrere adventliche Stücke und Frau Keusen-Huerkamp las eine weihnachtliche Geschichte für die Bewohner und Gäste vor. Insgesamt war es gemütlich und eine feierliche adventliche Stimmung kam auf.

Textilschülerinnen in der Kostümabteilung der Oper Düsseldorf

Textilschülerinnen der Klasse 10 besuchen die Oper in Düsseldorf


Bei unserem Besuch der Kostümabteilung durften wir einen Blick hinter die Kulissen werfen und entdeckten viele interessante Dinge und Berufe:


Der Kostümbildner entwirft die Kleider, Hüte , Schuhe und sonstige Accessoires, die für ein Stück gebraucht werden und sucht dann die passenden Materialien aus.
                   
Im überwältigenden Stofflager sind  auch noch Stoffevon den Stücken  zu finden, die vor einiger Zeit gespielt wurden und eventuell wieder aufgenommen werden. Wenn z. B. der Hauptdarsteller nicht mehr klein und sportlich sondern groß und breitschultrig ist, kann ein passendes Kostüm neu angefertigt werden.


Wir hatten das große Glück, bei einer Anprobe dabei sein zu dürfen. Der Sänger musste sehr lange still stehen und Kostümbildner, Gewandmeister und Schneidermeisterin gaben ihr Bestes. Das dann allerdings in 3 verschiedenen Sprachen!
 
Sehr interessant war auch die Arbeit der Modistin, die alle Hüte und Kopfbedeckungen anfertigt.
                                                                     
Noch nie hatten wir vorher davon gehört, dass es einen Beruf gibt, bei dem man Einschusslöcher auf Hemden malt, Ritterrüstungen baut, in denen die Sänger noch genug Luft zum Singen haben oder Krokodile anfertigt, die mitten im Stück zuschnappen, weil sich ein Mensch darin versteckt…

Die Stimmung in den Schneidereien schien sehr schön zu sein, auf unsere Fragen wurde sehr freundlich geantwortet und es wurde viel gelacht!
                                                         
Unglaublich beeindruckend war der Besuch im Fundus, in dem Ca. 40.000 Kostüme lagern!!!!!
Und diese Auswahl an Schuhen……
      

An diese Stelle also ein herzliches Dankeschön an Frau Philippi, die uns den Besuch ermöglicht hat und an Herrn Schmerbach, der uns so nett durch das Haus geführt hat!

Textilkurs WP 2


Schülerinformation - Gefahren im Internet

„ Gefahren im Internet“  
Veranstaltung in der Aula der LFS  
Am 16.11.12 nahm die Klasse 6a an einer Informationsveranstaltung zum Thema „Gefahren im Internet“ teil. Diese dauerte von 9.45Uhr- 11.20Uhr und wurde von Frau Hentschel geleitet.

Zuerst besprachen wir, welche Gefahren es im Internet gibt und welche unterschiedlichen Dinge passieren können. Wir sahen uns auch Bilder an und überlegten, ob man sie ins Internet stellen sollte oder besser nicht. Frau Hentschel berichtete anschließend von Mobbingfällen an Schulen.
Zum Schluss sahen wir einen Film, in dem zwei Mädchen nicht aufpassten und deshalb beinahe Opfer einer Vergewaltigung geworden wären.

Die Informationsveranstaltung war sehr interessant und lehrreich. Wir haben uns vorgenommen, besser aufzupassen.
M.Sch, 6a

Informationsabend "Gefahren im Internet"

DANKE......das war mal wieder ein sehr informativer Themen-Abend zu dem die Liebfrauenschule die Eltern ihrer SchülerInnen eingeladen hatte. Das Thema " Gefahren im Internet" wurde den Eltern und Lehrern durch Kriminalhauptkommissar Herrn Billen von der Kreispolizeibehörde Mettmann auf sehr anschauliche Weise nahe gebracht.

Ein kurzer Überblick über die historischen Eckpunkte des heutigen Internets bildeten den Einstieg in das Thema.

Die Problematik der Urheberrechte sowie die Rechte am eigenen Bild wurden angesprochen. Der Umgang mit Video-Streaming und Video-Download wurde  im Zusammenhang mit Musik-Dateien anschaulich diskutiert. In diesem Zusammenhang wurden sogenannte CC-Lizenzen (Creative Commons Lizenzen) vorgestellt und auf Wikimedia.org hingewiesen.

Eindringlich wurde vor Jugend-gefährdenden Foren gewarnt, die das Thema Magersucht und/oder Bulimie verstärken ( wie Pro-Ana oder Pro-Mia) und  sich durch augenscheinlich harmlose Netz-Auftritte  tarnen. Ebenfalls vorgestellt wurde die Problematik der Suizid-Foren im Internet.

Soziale Netzwerke wie Facebook und SchülerVZ wurden angesprochen und auf die Verweildauer der dort eingestellten Daten hingewiesen. Der Gefahrenbereich sogenannter Chat-Rooms wurde anhand einiger Fallbeispiele visualisiert.

Sich selber immer wieder im Netz zu googeln, oder bei Yasni oder 1,2,3 People zu suchen, wurde jedem empfohlen. So kann man in Erfahrung bringen, was im Netz über die eigene  Person an Daten zu finden ist. Dabei wurde ein zeitlich regelmäßiger Abstand von 2 Wochen empfohlen.

Klick-Safe.de und Internet-abc.de wurden als hilfreiche Internet-Seiten angesprochen. Auf die Möglichkeit, die  Computer durch spezielle Einstellungen im Windows-Betriebs-System entsprechend Jugend-sicher einzustellen, wurde hingewiesen. Im Internet gibt es auch kostenlose hilfreiche Programme zum Jugendschutz wie z.B von Norton. Hierzu gibt es auch im you tube Bereich hilfreiche Video-Clips.

Herr Billen und die Elternpflegschaft stellten den Eltern abschließend in Aussicht, daß auch die Liebfrauen-SchülerInnen in den nächsten Tagen je zwei Unterrichtseinheiten pro Klasse 6 bis 9 zum Thema "Gefahren im Internet" erhalten.

Vielen Dank an Herrn Billen, für einen wirklich gelungenen informativen Vortrag und
vielen Dank an die Schulpflegschaft, die sehr eindringlich darauf gedrängt hat, dass diese Veranstaltung möglich wurde.

Manuela Schulte-Wortmann


Impressionen vom Ratinger Martinszug 2012

Protokoll der Schulkonferenz vom 20.09.12

SchKonf_200912.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.7 KB

Bericht über die erste Schulpflegschaftssitzung

Liebe Eltern an der Liebfrauenschule,

am 13. 09.2012 fand die erste Schulpflegschaftssitzung des Schuljahres 12/13 statt. Wir möchten Sie hier nun darüber informieren.

Hier finden sie das Protokoll zum Download:

Liebe Eltern der Liebfrauenschule.pages.
Adobe Acrobat Dokument 69.1 KB