Veranstaltungen 2014/15

Wiederbeleben in der Schule

Am 3.6.2015 versammelte sich die Klasse 8b zu einem Wiederbelebungskurs im Biologieraum. Der Chefarzt, vom Marien-Krankenhaus, hat uns persönlich in die Herz-Lungen-Wiederbelebung eingeführt. Er hat uns Schritt für Schritt erklärt, wie man eine Herz-Rhythmusmassage durchführt. Uns wurde gezeigt, dass man nichts falsch machen kann, außer nichts zu machen.

 

 

Ebenfalls haben wir gelernt, dass selbst wir Schüler Leben retten können. Dann durften wir es selbst an einer Dummi-Puppe probieren. Mit dem Takt des Liedes „Staying alive“ haben wir gemerkt, das Wiederbeleben richtig einfach sein kann.

 

 

 

 

 

 

 

Wir bedanken uns herzlich beim Marien-Krankenhaus, für diese Erfahrung und die Kenntnisse rund um die Wiederbelebung.

 

 

 

 

Jetzt können selbst wir Schülerinnen Leben retten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lara Kleindienst, Alexandra Fröhlich und Hanna Jansen


Richtig streiten will gelernt werden!

 

Nicht wegschauen, sondern eingreifen - das ist der Job der zwölf Streitschlichterinnen der neunten Klassen an der Liebfrauenschule in Ratingen. Mit dieser Aufgabe tragen die Realschülerinnen viel Verantwortung. Vor einem Jahr nahmen sie deshalb an einer speziellen Streitschlichterausbildung teil. Das dort Erlernte konnten sie nun im Rahmen der an das Kooperationsnetz Schule-Wirtschaft (KSW) angebundenen Lernpartnerschaft zwischen der Erzbischöflichen Realschule und den Ratinger business-frauen e.V. in einem Workshop vertiefen und festigen.

Gemeinsam mit businessfrau Vera Cleff, die beruflich Mediatorin und Steuerberaterin ist, spre-

chen die Mädchen über die erlebten Schwierigkeiten bei Streitschlichtungen und spielen ganz praktisch die Konflikte in Rollenspielen nach. Auf der Suche nach Lösungen erarbeiten sie anschließend die einzelnen Schritte eines optimalen Schlichtungsgespräches, dessen schriftlich festgehaltener Weg nun die Wände des Streitschlichterraumes ziert. 

„Frau Cleff hat uns vermittelt, dass es wichtig ist, beide Parteien gleich zu behandeln und ohne Vorurteile an die Sache heranzugehen“, sagen die Schülerinnen. „Die sich streitenden Kinder müssen spüren, dass sie ernst genommen werden und dass sich alle um eine Lösung bemühen, die für beide akzeptabel ist“, ergänzt Cleff.

Die zwölf jungen Streitschlichterinnen sind sichtlich dankbar für das Mediationstraining: „Wir haben viel gelernt und das, was wir schon wussten, noch einmal vertieft und gefestigt. Es hat uns geholfen, auf Probleme aufmerksam zu werden, die hoffentlich nächstes Jahr beseitigt werden.“

„Ein Ziel der gemeinsamen Projekte mit den business-frauen ist es, die Mädchen darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig Frauenpower ist, um im Berufsleben zu bestehen“, sagt Lehrerin Veronika Merziger, die das Projekt zur Konfliktbearbeitung mit Mediatorin Cleff auf schulischer Seite initiierte.

 

Neben dem Mediationstraining verspricht die KSW-Lernpartnerschaft den Schülerinnen weitere vielfältige und interessante Einblicke in die Arbeitsfelder der Ratinger business-frauen. Involviert sind neben Vera Cleff ihre Vorstandskolleginnen Helga Krumbeck und Petra Korioth sowie Sabine Busse-Kropla, Petra Waldminghaus, Andrea Knöpke und Maria Beck. In gemeinsamen Unterrichtsstunden geben sie ihr Know-how an die Schülerinnen weiter.

Weitere Informationen zum KSW, mit dem der Kreis Mettmann und die IHK Düsseldorf seit 2002 Kontakte zwischen weiterführenden Schulen und benachbarten Unternehmen zu dauerhaften Lernpartnerschaften verbindet, gibt es bei Bernadette Becker, Wirtschaftsförderung Kreis Mettmann, Tel. 02104/99 26 22, bernadette.becker@kreis-mettmann.de oder unter www.ksw.me.

 

Offizielle Pressekonferenz zum 19. Erdgas-Mehrkampf-Meeting    Dienstag, 2. Juni 2015      in der Aula der Liebfrauenschule

Am 27./28. Juni findet in Ratingen das diesjährige Erdgas Mehrkampf-Meeting  statt. Im Zehnkampf der Männer und Siebenkampf der Frauen kämpfen die besten deutschen Athletinnen und Athleten um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Peking. Ergänzt wird dieses Starterfeld durch namhafte internationale Sportler.

Der Deutsche Leichtathletik Verband informierte zusammen mit dem Veranstalter, den Sponsoren und  der deutschen Top Athletin Jennifer Oeser die Presse und das Fernsehen über den Stand der Vorbereitungen, die Teilnehmer und Neuigkeiten.

Unsere Schülerinnen und Schüler der Lauf-AG waren eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Sie hatten auch Gelegenheit  Jennifer Oeser Fragen zu stellen!


Bericht aus Sicht der Schüler:

Pressekonferenz mit Jennifer Oeser  in der Liebfrauenschule
 
Am 02.06.15 um 12.30 Uhr besuchte uns die Leichtathletin Jennifer Oeser zu einer Pressekonferenz in unserer Aula. Sie ist eine der deutschen Top Athletinnen im Siebenkampf. Wir Schülerinnen und Schüler der Lauf AG LFS durften bei diesem Treffen dabei sein und sollten alle unser gelbes T-Shirt anziehen, auf das wir zu Beginn noch eine Unterschrift von ihr bekamen. Das war super cool.
 
Jeder hat schriftlich drei Fragen über Erfolge und Training etc. vorbereitet, die Frau Oeser gestellt werden konnten. Sie berichtete uns davon, dass sie in Ratingen die meisten Punkte geholt hatte und dass sie auch an dem Mehrkampf-Meeting vom 27.-28.6.15 im Ratinger Stadion teilnehmen wird. Weiterhin erzählte Frau Oeser stolz davon, dass sie sich sogar für die Weltmeisterschaft in Peking qualifizieren könnte.
 
Zum Abschluss wurde noch ein Foto zusammen mit allen Kindern der Lauf AG gemacht. Das war alles sehr aufregend, weil Presse und Fernsehen dabei war. Jennifer Oeser ist eine sehr nette Sportlerin und wir wünschen ihr ganz viel Erfolg!
 
Luca Brücker und Florian Hillebrand, 5b

Empfang zum 10 jährigen Bestehen des "businessfrauen-ratingen"

Am Samstag, den 30.Mai, feierten die "businessfrauen-ratingen" ihr 10 jähriges Bestehen.

Eingeladen waren Vertreter aus Politik und Wirtschaft, die dieses Netzwerk unterstützen und in vielen Beziehungen kooperieren.

Die Liebfrauenschule als Kooperationspartner im Netzwerk "Schule- Wirtschaft" bedankte sich bei den "businessfrauen" für ihr großes Engagement in unserer Schule mit einem musikalischen Beitrag :

Einige Schülerinnen spielten als "Mini-MusiCats- Band" zusammen mit Herrn Schürmann einige Stücke aus dem Programm des Sommerkonzertes.

Frau Paprotta überbrachte Grüße des Schulleiters und erklärte die vielfältigen Einsätze, mit denen die "businessfrauen"  unsere Schulleben bereichern.


Fotos : Frau Faasch

Projekttag der Klasse 8B im Altenheim

 

Am 11.05. 2015 machten wir mit unserem Klassenlehrer Herrn Teggers einen

„Ausflug“ ins Altenheim. Er sollte uns einen Einblick in das Leben im Alter, die

Einschränkungen und die Lebensweise dieser Menschen vermitteln.

Morgens trafen wir uns am Marienhospital und wurden von den Angestellten und

Bewohnern gleich freundlich empfangen.

Dann fanden wir uns mit ihnen zusammen und hatten die Möglichkeit den

Bewohnern einige Fragen zu stellen, die uns über ihr Leben, ihren Alltag und die

Hürden des Alters aufklären sollten. Für uns war es sehr interessant und lehrreich,

etwas über sie und das Heim zu erfahren. Es wurde auch viel über den Krieg

gesprochen und wir erhielten einen besonderen Einblick in diese Zeit und erkannten

schnell, dass es etwas völlig anderes ist, Eindrücke und Erlebnisse von Zeitzeugen

erzählt zu bekommen als es im Schulunterricht zu lernen. Oft ging es uns sehr nah

und hat uns zum Nachdenken gebracht. Manche Bewohner zeigten auch noch ihre

Zimmer und führten uns ein wenig

durch das Haus.

Nachher konnten wir dann in der

Praxis erfahren, wie es sich anfühlt

alt zu sein, nur eingeschränkt laufen,

essen, sehen, fühlen und hören zu

können. Freundlicherweise wurden

uns hierbei Geräte wie Schienen für

die Arme, Handgelenke und Beine

sowie Halskrausen, Brillen, die die

unterschiedlichen Einschränkungen

beim Sehen simulieren sollten und Rollstühle der Bewohner zur Verfügung gestellt.

Mit Aufgaben, die uns die Hinderungen spüren lassen sollten, nutzten wir dann die

Zeit und bewegten uns auf dem Gelände.

Gegen Mittag war der Tag mit diesen unterschiedlichen Erlebnissen zu Ende und wir

verließen den Marienhof.

 

 

 

Im Namen der Klasse 8B

 

- Teresa Schulze und Lea Starek

Theaterbesuch der 5. und 6. Klassen im Fach Deutsch - Der kleine Muck - Schauspielhaus Düsseldorf

Unser Ausflug ins TheaterAm 12. Dezember 2014 besuchten die Unterstufen der Liebfrauenschule das Jugendtheater in Düsseldorf. „Der kleine Muck“ begeisterte groß und klein. 
Wir fuhren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Theater und ließen uns dort stark beeindrucken. Die Bühne war passend eingerichtet und die Schauspieler schön verkleidet. Außerdem waren wir alle sehr erstaunt, wie schnell die Bühnenarbeiter die Bühne auf- und abgebaut haben. Es wurde auch viel Musik eingebracht, was uns als Liebfrauenschüler beeindruckt hat. Auch vor dem Theaterbesuch haben wir uns mit der Geschichte vom kleinen Muck beschäftigt. Wir bearbeiteten viele Arbeitsblätter im Deutschunterricht und waren gespannt auf die Vorstellung.Da der kleine Muck immer wegen der Größe seines Kopfes ausgelacht wurde, beschloss er kurzer Hand, durch die weite, gefährliche Welt zu ziehen. Dadurch lernte er, dass man sich Freunde nicht durch alles Geld der Welt kaufen kann. Nun weiß er, dass man sich Freunde durch Liebe ermöglicht.Es gibt nicht nur tolle Theaterausflüge, sondern auch andere spannende Erlebnisse an dieser Schule!!!Von: Elena & Elisa aus der Klasse 6c

Weihnachten im Schuhkarton

 

Unter diesem Namen startet die Liebfrauenschule eine Hilfsaktion für in Ratingen lebende Flüchtlingskinder.

 

In Ratingen leben 150 Flüchtlingskinder in den verschiedenen Unterkünften. Die Schülerinnen und Schüler der Liebfrauenschule möchten diesen Kindern zu Weihnachten eine Freude bereiten. Viele Kinder unserer Schule haben sich bereit erklärt, für ein Flüchtlingskind ein Weihnachtspaket in einem Schuhkarton zu packen.

 

Die Kinder der Liebfrauenschule erhielten von ihrer Lehrerin Margret Paprotta dazu folgende Informationen:

Vorname des Kindes, Alter und Geschlecht,

so dass der Inhalt des Paketes auf das jeweilige Kind abgestimmt werden konnte.

 

So erhalten in der nächsten Woche alle in Ratingen wohnenden Flüchtlingskinder vom Baby bis zum 14 jährigen Jugendlichen ein liebevoll zusammengestelltes Weihnachtspäckchen.

 

Isabel aus der Klasse 9: „ Ich habe ein 6 Monate altes Baby zu beschenken. Es hat richtig Spaß gemacht, für die Kleine ein Mützchen und kleine Handschuhe zu besorgen.“

 

Auch Spielzeug und selbst gebackene Kekse wurden in die Pakete gepackt.

 

Nächste Woche werden die Pakete von einem Fahrer der Stadt in die verschiedenen Unterkünfte gebracht und dort mit Hilfe der Caritas und ehrenamtlicher Helfer, die in den Flüchtlingsunterkünften tätig sind, an die Kinder verteilt.

 

Die Schule bedankt sich herzlich bei der Stadt Ratingen und der Ausländerbeauftragten Frau Yetic für die Unterstützung dieser Aktion.

 

Margret Paprotta

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen


Am 3.12.2014 fand an der Liebfrauenschule der schulinterne Vorlesewettbewerb für die Jahrgangsstufe 6 statt, bei dem zuvor aus jeder 6. Klasse eine Klassensiegerin ermittelt wurde. Die Schülerinnen hatten zunächst in den Klassen eine selbst ausgewählte Textstelle aus einem Buch und anschließend einen Fremdtext vorgelesen. Anhand einer Checkliste wurde die beste Leserin der Klasse ermittelt.
Die drei Klassensiegerinnen (6a: Christina Rudel, 6b: Laura Veneti, 6c: Elisa Kleindienst) lasen am 3.12. (vor der gesamten Jahrgangsstufe 6) in der Aula ebenfalls einen vorbereiteten und einen fremden Text vor. Die Schülerinnen im Publikum lauschten gespannt den Geschichten und drückten ihren Klassensiegerinnen die Daumen. Anschließend zog sich die Jury (Frau Doser, Frau Droste-Guddorf, Frau Eßer) zurück, um sich zu beraten. Frau Doser verkündete, dass Laura Veneti aus der 6b den Schulentscheid gewonnen habe und am 30.01.2014 beim Stadtentscheid im Medienzentrum die Liebfrauenschule vertreten werde. Wir gratulieren unserer Schulsiegerin und wünschen ihr viel Erfolg für den Stadtentscheid!

Der Methodentag der Klasse 5d,  21.11.2014

Der Methodentag ist ein Tag, an dem man sich mit Lerntechniken, Heftführung und Arbeitsplatzgestaltung beschäftigt. Wir hatten sechs Stunden lang zwei Lehrer zur Verfügung. So konnten wir in zwei kleinen Gruppen mit Frau Ehlert und Frau Sevenich lernen.
Im ersten Block ging es darum, neue Lerntechniken kennenzulernen und auszuprobieren. Am Ende haben wir auch einen kleinen Aufmerksamkeitstest geschrieben. Der hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, die Aufgaben sehr genau bis zum Ende zu lesen. Nach der Pause ging es im zweiten Block um die Arbeitsplatzgestaltung, und in der 5. und 6. Stunde war dann die Heftführung dran. Zwischendurch haben wir regelmäßig Entspannungs- und Konzentrationsübungen gemacht. Für die Traumreise hatten wir extra Matten mitgebracht, um es uns im Liegen so richtig bequem zu machen.
Es war ein schöner Tag und ich glaube, wir haben viel gelernt!
Geschrieben von Catalina H.

Lehrerfortbildung "Gefahren im Internet", 12.11.14

Am Nachmittag des 12.11.2014 fanden sich die Lehrerinnen und Lehrer der Liebfrauenschule im neugestalteten und hochmodernen Biologieraum der LFS zu einer Fortbildung "Gefahren des Internets - Probleme und Phänomene" zusammen. Um die Frage zu klären "Wie können wir als Lehrerinnen und Lehrer damit umgehen?" war als Referent Kriminalhauptkomissar Ralf Billen eingeladen, der über dieses Thema referierte.
 
Herr Billen schilderte sehr anschaulich die Entwicklung und die Wichtigkeit des Internets. Aber besonders zeigte er die Gefahren auf, die sich im World Wide Web für Kinder und Jugendliche verbergen. Er wies insbesondere auf die Problematik des leichten Zugriffs von Kinder und Jugendlichen auf nicht jugendfreien Material und auf die Plattform Facebook und deren AGB`s hin.
 
Zudem wurde das Thema Cybermobbing u.a. durch Whats App und die Vorgehensweisen gegen Mobbing besprochen.
 
Sehr interessant zu den jeweiligen Themen war die rechtliche Grundlage (Recht am eigenen Bild, Downloads, Streaming, etc.).
 
Es war ein lehrreicher Vortrag und ein Austausch von Erfahrungen zwischen Kriminalhauptkomissar Billen und dem Kollegium und somit eine Fortbildung, die zum Nach- und Umdenken anregte.
 

Kooperationsnetz Schule – Wirtschaft (KSW)

Fit für die Zukunft – business-frauen coachen Liebfrauenschülerinnen für ihre Bewerbung

Gut drauf im Vorstellungsgespräch

Vielen Jugendlichen grault es vor ihrem ersten Vorstellungsgespräch – einer scheinbar unüberwindbaren Hürde. Den Neuntklässlerinnen der Liebfrauenschule Ratingen wurden die größten Ängste nun genommen. Dank eines Bewerbungstrainings mit Supervisorin und Coach Sabine Busse-Kropla können sie ihrem Einstieg ins Berufsleben entspannt entgegen sehen.


Im Rahmen des Kooperationsnetz Schule-Wirtschaft (KSW) kam die Kooperationspartnerin der Schule in die neunten Klassen, um die Schülerinnen auf ihre Bewerbung vorzubereiten. Bei der Übung „Händeschütteln“ lernen sich Trainerin und Schülerinnen zunächst einmal kennen und setzten sich dann umfassend mit der Frage „Wodurch entsteht der Eindruck eines Menschen?“ auseinander. Ist es die Kleidung, die Sprache, oder doch vielleicht die Haltung? - Mit Hilfe von Metaplankarten erarbeiten die Jugendlichen, was aus ihrer Sicht über den ersten Eindruck entscheidet.
„Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck“, sagte Busse-Kropla. „Nutzt deshalb die knappe Zeit von etwa 2,7 Sekunden, um einen bleiben Eindruck zu hinterlassen.“ Natürlich reiche dieser allein nicht aus. Im weiteren Gesprächsverlauf heiße es, auch charakterlich von sich zu überzeugen, erläutert die Supervisorin. Gemeinsam mit Busse-Kropla erarbeiten die Realschülerinnen deshalb anschließend, was der Gesprächspartner im Vorstellungsgespräch vom Bewerber erfahren möchte.


Ziel des Coaches ist es, die Jugendlichen bestmöglich auf ihren Einstieg ins Berufsleben vorzubereiten: „Die Schülerinnen sollen wissen, worauf sie bei ihrem Aufritt achten und die Themen kennen, die gern von Personalern angesprochen werden“, sagt Busse-Kropla. Dazu gehöre auch, sich im Vorfeld über das Unternehmen zu informieren und eine Kurzbeschreibung über sich selbst geben zu können. 


Bei Rollenspielen simulieren die Jugendlichen schließlich Bewerbungsgespräche und erproben sich dabei als Personalreferentin und Bewerberinnen. Für Emely Völker eine ungewohnte Situation: „Ich habe es mir leichter vorgestellt“. Wie ihre Mitschülerinnen ist Emely dankbar für die wertvollen Tipps des Profis. „Es war sehr interessant. Vor allem von der praktischen Übung des Bewerbungsgespräches kann ich viel mitnehmen.“ Auch Trainerin Busse-Kropla zeigt sich zufrieden: „Meine Idee ist es, Dinge mit den Schülerinnen anzusprechen, die sonst nicht reflektiert werden. Einen Großteil von dem Erlernten können sie auch im normalen Alltagsleben anwenden.“


Das Bewerbungstraining ist eines von zahlreichen Projekten, die die business-frauen Ratingen e.V. und die Erzbischöfliche Realschule für Mädchen und Jungen regelmäßig im Rahmen ihrer Lernpartnerschaft umsetzen.
Weitere Informationen zum KSW, mit dem der Kreis Mettmann und die IHK Düsseldorf seit 2002 Kontakte zwischen weiterführenden Schulen und benachbarten Unternehmen zu nachhaltigen Lernpartnerschaften verbindet, gibt es bei Bernadette Becker, Wirtschaftsförderung Kreis Mettmann, unter (02104) 99-2622, bernadette.becker@kreis-mettmann.de oder unter www.ksw.me.

 

Jahrestreffen mit den "businessfrauen" - 06.11.14

Am 6.11.14 hat unser Jahrestreffen mit den businessfrauen stattgefunden. Unsere Zusammenarbeit besteht erst seit einem Jahr, aber sowohl die Lehrer als auch die Businessfrauen waren sehr zufrieden mit der Durchführung der ersten Projekte. Alle geplanten Maßnahmen sollen daher im kommenden Jahr wieder stattfinden und ein paar neue Ideen  werden aufgegriffen.
Stattgefunden haben

  • Farb- und Typberatung durch Frau Waldminghaus und netterweise kommt sie am 20.11 wieder in unsere Schule
  • Grundrechenarten am Beispiel einer Gehaltsabrechnung durch das Steuerberatungsbüro Cleff
  • „ Sie kam, sah und siegte“ – überzeugend auftreten   durch Frau Korioth, die mit Schülerinnen erarbeitet, wie man bei einem Bewerbungsgespräch mögliche Fettnäpfchen vermeidet
  • zahlreiche Angebote für Schülerpraktika
  • Bewerbungstraining durch Frau Busse-Kropla

Geplant sind noch folgende Veranstaltungen:

  • „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ – Ein Expertenvortag durch Frau Knöpke
  • Bedeutung von soft-Skills Das Knigge 1x1 für den Beruf
  • Sprechübungen
  • Zeitmanagement für Schüler/innen

Da unser Kooperationspartner im kommenden Jahr 10jähriges Bestehen feiert, werden unsere Schülerinnen die Feier musikalisch begleiten.

Wir Lehrer sind nach wie vor von der Vielfalt der  Angebote  begeistert und freuen uns auch im Namen der Schüler/innen auf die kommenden Projekte!
Maria Mund-Marek