Klasse 10b

Tage religiöser Besinnung, Kl.10b

Die 10 auf Besinnungstagen.
Was macht man da?
Muss man auch mal fragen!

Die Anreise in kleinsten Gruppen,
zu dem neuen Xanten-Schuppen.

Nach einem bunt gemischten Buffet aus Pizza und Namen,
konnten wir uns anschließend nicht über die Zimmer beklagen.

Nach Spielen und persönlichen Fragen,
konnten wir später in einem Interview mehr voneinander erfahren.

Mit einem sanften Schwung,
landeten wir entspannt in alter Kindheitserinnerung.

Nach dem Einstieg in den Morgen,
zeichneten wir unseren Lebensweg mit allen Freuden und Sorgen.

Nach der Frage „Was ist mir wichtig im Jetzt und Bald?“,
fanden unsere News von 2030 in kleinen Videos ihren Halt.

Wir fanden Ruhe unter einer alten Weide,
schrieben an uns selbst Briefe für eine kleine Weile.

Wir bleiben gespannt,
was die folgende Zeit
für uns hält bereit!


-Louisa Lücker, Eva-Maria Bier

Malta, Gozo und Comino – „Inselhopping“ der 10b

Unsere Studienfahrt nach Malta

Unsere Studienfahrt dauerte vom 13.09 bis zum 19.09. Uns begleiteten unser Klassenlehrer Herr Dieterichs und Frau Merziger.
Als wir uns am Flughafen in Düsseldorf trafen, freuten wir uns alle auf die gemeinsame Zeit. Als wir im Flugzeug saßen und die wenigen, die noch nie geflogen waren ihre Angst überwunden hatten, wuchs die Vorfreude noch mehr an. Nach knapp zweieinhalb Stunden Flug landeten wir auf dem Flughafen von Luca, der in der Nähe der Hauptstadt Valletta liegt.
Auf dem Weg zu unserem Hotel sahen wir schon viel von der Insel und waren begeistert wie schön es dort ist.
Nachdem wir im Hotel ankamen und die Zimmer bezogen hatten, trafen wir uns alle, um gemeinsam schwimmen zu gehen, da das Meer direkt vor unserem Hotel war.
Am Abend zeigte uns Herr Dieterichs noch das Viertel, in dem unser Hotel lag.
Am ersten Tag besuchten wir die Hauptstadt Valletta. Dort hatten wir eine Stadtführung und durften danach selbst die schöne Stadt erkunden, wobei vor allem der große Hafen sehr schön war.
Am zweiten Tag führen wir mit dem Bus und dann mit einem Schnellboot nach Gozo, einer Insel neben Malta gelegen. Dort machten wir eine Busrundfahrt und schauten uns das Azure Window an, ein Fenster aus Stein im Meer. Anschließend fuhr uns das Schnellboot zur Blauen Lagune auf Comino, wo wir schwimmen gingen. Dort ist das Wasser so blau wie in der Karibik.
Nach diesem Tag waren wir alle sehr erschöpft. Abends feierten wir dann noch in den Geburtstag einer Klassenkameradin rein.
Am dritten Tag fuhren wir in die alte Hauptstadt Mdina. Sie sah mehr aus wie eine Burg auf einem Hügel, die von einer hohen Mauer umgeben war. Aber als man hinein ging sah man viele kleine Gassen und viele kleine Geschäfte. Besonders die  Kirchen sahen auch sehr schön aus.
Am vierten Tag teilte sich die Klasse. Die eine Gruppe ging in Sliema shoppen, die nächste Gruppe fuhr mit Frau Merziger nach Valletta und die dritte Gruppe blieb mit Herrn Dieterichs im Hotel und ging schwimmen. Am Abend gingen wir noch alle zusammen lecker essen.
Am letzten Tag mussten wir sehr früh aufstehen, um nach Hause zu fliegen. Wir waren alle sehr traurig und werden die schöne Zeit vermissen.
Insgesamt war die Studienfahrt sehr schön. Wir haben hat viel gesehen und eine neue Kultur kennengelernt.
Jacqueline B., 10b