Hauswirtschaftslehre

 Sushi an der LFS!

 

 Am Dienstag, den 14. Januar stand in unserem Hauswirtschaftsunterricht das Thema "Sushi" im Mittelpunkt.Zwei Schülerinnen, die einen Sushi - Kurs in Düsseldorf absolviert hatten, übernahmen die Leitung des theoretischen und praktischen  Unterrichts.

 

Sushi, das ist mit Essig gewürzter Reis, der mit rohem, gekochten oder mariniertem Fisch, Schalentiere, Gemüse oder Ei gefüllt bzw. belegt ist. Unsere Varianten waren die Maki - Sushi, zu deutsch "Rollen - Sushi" und die Ura - Maki, auch Inside - Out - Roll genannt. Hierbei handelt es sich um mit einer Bambusmatte gerollte Stücke, die in Nori ( = getrocknete und geröstete Algenblätter ) eingepackt sind. Als Füllung wählten wir frischen Thunfisch, Avocado, Paprika und Gurke . Bei der Inside - Out - Roll verläuft die Reisrolle außen und ist mit gerösteten Sesamkörnern dekoriert. Das Algenblatt liegt hier innen.

 

Serviert haben wir die Sushi's mit Sojasoße, Wasabi und Gari ( = eingelegter Ingwer ).

 

Gegessen haben wir traditionell mit der Hand oder nach westlicher Art mit Stäbchen. Manche benötigten auch Messer und Gabel.  Geschmeckt hat es allen.

Das Fach Hauswirtschaft kann in den Klassen 9 und 10 gewählt werden, da es zum Wahlpflichtbereich 2 gehört. Der Unterricht findet im 14-tägigen Wechsel statt und umfasst 4 Unterrichtsstunden. Somit ist auch ein anspruchsvolles praktisches Arbeiten möglich.

Der häufigen Ernährung durch "Fast Food" will das Fach Hauswirtschaft entgegenwirken, Im Vordergrund des Unterrichts steht daher die bewusste Ernährung.

Für die praktische Arbeit haben einige Schülergruppen zusätzliche Aufgaben. Diese wechseln regelmäßig.
Eine Gruppe ist für den Einkauf der notwendigen Lebensmittel verantwortlich, eine zweite Gruppe deckt und dekoriert die Speisetafel und die dritte Gruppe entsorgt zum Schluss der Unterrichtseinheit den Müll ( differenziert ).

Die folgenden Bilder zeigen eine Gruppe der Jahrgangsstufe 9 bei ihrer ersten praktischen Arbeit. Das Thema heißt  "Backen von Muffins".
Man sieht die Schülerinnen beim Umziehen, beim Zubereiten der unterschiedlichen Muffins, beim Tischdecken. Zu sehen ist dann auch die fertig eingedeckte "Kaffeetafel" und die fertig gebackenen Muffins.

Im Anhang beigefügt ist das Rezept unserer Apfel -  Zimt - Muffins. Sie passen sehr gut in die Vorweihnachtszeit, denn sie verbreiten durch ihre Gewürze einen weihnachtlichen Duft in der Küche. Außerdem schmecken sie köstlich. Ein Nachbacken lohnt sich also.

Apfel - Zimt - Muffins

Zutaten:                  Zubereitung:

300 g   Mehl                    mit
4  TL     Backpulver           und
2  TL      gem. Zimt           in eine Schüssel sieben.
125  g   braunen Zucker  untermischen und in die Mitte eine Mulde drücken.
350  g   Milch
2           Eier                       und
1   TL    Vanillearoma        in einer Schüssel miteinander verschlagen.
150  g   zerlassene
             abgekühlte Butter dazugeben. Alles mit einem Metalllöffel vorsichtig zu einem groben
                                        Teig vermengen.
400   g   Apfelkompott     untermischen. Nicht zu kräftig rühren.

Den Teig gleichmäßig auf ein leicht eingefettetes Standard - Muffinblech  mit 12 Löchern verteilen und mit


  60   g   fein gehackten  Walnüssen        bestreuen.
                    
  Backtemperatur: 175°C
  Backzeit: 20 - 25 Min.

Die fertigen Muffins ein paar Minuten in der Form abkühlen lassen,

dann herauslösen und zu weiterem Abkühlen auf ein Kuchengitter legen.

Pralinen herstellen wie ein Profi

Die Hauswirtschaftskurse haben in den letzten Wochen mit fachkundiger Unterstützung von Frau Klaes Pralinen hergestellt. Zuerst wurde uns die einzelnen Arbeitsschritte theoretisch erklärt, danach haben wir die Theorie in den einzelnen Kojen praktisch umgesetzt.
Es gab vorgefertigte Pralinenhohlkugeln in Weißer-, Vollmilch- und Zartbitter Schokolade. Diese konnten wir dann mit verschiedenen Füllungen,  befüllen , z. B. mit einer Schokoladen - Zitronencreme oder einer Schokoladen - Nougatcreme. Danach haben wir die Pralinen mit richtig temperierter Kuvertüre verschlossen und nach dem Trocknen komplett mit einer dünnen Schicht Kuvertüre überzogen. Nun wälzten wir sie in Kakaopulver, Biskuitbröseln, Amarettinibröseln oder in einer Zucker - Limetten Mischung.
Auch die leckeren Mandelsplitter, die wir mit verschiedener Schokolade überzogen, durften nicht fehlen.
Als kleinen Snack bei der Arbeit gab es Früchte in Schokolade. Die Früchte wurden aber von uns Schülerinnen schon beim Schneiden ausgiebig probiert. Genauso wie alle anderen Zutaten, die wir an diesem Tag verarbeitet haben.
Jede Schülerin nahm am Ende des Unterrichts eine Tüte voll Pralinen und Mandelsplitter mit nach Hause. Auch die Früchte, die noch übrig waren, fanden einen Abnehmer.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Klaes, dass sie diese besondere Arbeit mit uns durchgeführt hat .Sie hat uns einen für uns neuen und tollen Einblick in die Pralinenherstellung gegeben.