Informatik

Auf dem Weg in die Zukunft. Dank des Fördervereins und seiner hervorragenden Arbeit haben wir nun einen 3D Drucker für den Informatikunterricht. Vielen Dank für die Unterstützung unserer Arbeit!

Fachbereich Informatik: Modern, moderner, LFS

Neuausstattung des EDV-Raums durch das Erzbistum Köln

Im Zuge der Modernisierung unserer Schule ist der Fachbereich Informatik durch das Erzbistum Köln neu ausgestattet worden. Erfolgreich installiert wurden 20 komplett neue Arbeitplätze, die den ständig wachsenden Anforderungen mehr als gerecht werden, sowie ein Time for Kids Router, der den Schutz der Schülerinnen vor jugendgefährdenden Internetseiten garantieren soll. Somit verfügen wir über 27 moderne Rechnersysteme, die alle im Bereich von Hard- und Software auf dem neuesten Stand sind.
Besonders freuen wir uns über die zusätzliche  Investition des Erzbistums in 30 IPads und einen Wagen, der uns die Möglichkeit bietet, in unseren Klassen flexibel den Einsatz dieses Mediums anzubieten.
Für diese großzügige und zeitgemäße Investition möchten wir dem Erzbistum Köln unseren besonderen Dank aussprechen. Dieser gilt auch unserem Schulleiter Herrn Bärens und dessen Engagement für unseren Fachbereich.

 

1. Allgemeines zum Fach Informatik an der Liebfrauenschule
 
Das Fach Informatik wird an der Liebfrauenschule Ratingen als Hauptfach im Neigungsschwerpunkt Informatik ebenso unterrichtet wie als Wahlpflichtunterricht in den Klassen 9 und 10. Hinzu kommen seit dem Schuljahr 2009/2010 Projekttage, die am Ende des ersten Schulhalbjahres für die Klassen sechs angeboten werden.
Die Schule besitzt einen Informatikraum, der mit 14 Windows XP Rechnern für die Schüler und einem einer Arbeitsstation für den Lehrer ausgestattet ist. Die Computer sind über einen Windowsserver vernetzt der von der Fa. Trianet gewartet wird. Im Serverraum stehen zwei Laserdrucker zum Ausdruck von Schülerarbeiten zur Verfügung. Dem Lehrer steht ein fest installierter Beamer zur Verfügung.

 

1.2. Struktur des Faches Informatik an der Liebfrauenschule

 

Jahrgang

Bezeichnung

Stunden

Inhalte

5

 

 

 

6

Projekttage

Projekttage

 

7

 

 

 

8

TC

4

 

9

TC, WP

4, 2

 

10

TC, WP

4,2

 

 

2. Fachprofil

 

Das Unterrichtsfach Informationstechnologie vermittelt Grundlagen der Informatik und verknüpft diese mit praktischen Anwendungen. Im Anfangsunterricht erhalten die Schüler eine der Realschule entsprechende informationstechnische Grundbildung.

Im Unterrichtsfach Informationstechnologie ordnen, erweitern und vertiefen die Schüler ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Gebrauch des Computers als Werkzeug mit vielfältigsten Einsatzmöglichkeiten. Die Schüler erwerben grundlegende theoretische Kenntnisse und lernen Konzepte der Informatik kennen. Sie wenden diese beim praktischen Arbeiten am Computer an.

Die Schüler entwickeln die Fähigkeit, sich über die Vielfalt informations-technischer Möglichkeiten zu orientieren, ihre Bedeutung zu begreifen und aktuelle Entwicklungen auch im Hinblick auf soziale Auswirkungen und rechtliche Aspekte einzuschätzen. Als aktive Benutzer wie auch als passiv Betroffene lernen sie verantwortungsvoll mit der Informationstechnologie umzugehen.

Bei der Bearbeitung der Aufgaben werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten unter Berücksichtigung der Fachsprache gefestigt und der Praxisbezug wird hergestellt. Der Unterricht greift die Freude der Schüler am Umgang mit modernen Technologien auf und fördert das systematische und Problem lösendes Denken. Die Schüler erhalten Gelegenheit zu intensivem, abwechslungsreichem Üben und werden dazu angeleitet, ihre Kenntnisse und Fertigkeiten auch in neuen Zusammenhängen anzuwenden. Die Schüler können im Fach Informationstechnologie in vielerlei Hinsicht auf das zurückgreifen, was sie in anderen Unterrichtsfächern gelernt haben. So bringen die Schüler aus den mathematischen Bereichen Geometrie und Algebra Kenntnisse mit.

Den natürlichen Sprachen werden im Fach Informationstechnologie formale Sprachen gegenübergestellt. Die Fächer Geschichte, Wirtschaft und Recht, Erdkunde, Sozialkunde, Religionslehre und Kunsterziehung zeigen den gesellschaftlichen Hintergrund auf, in den die Informationstechnologie eingebettet ist.

Die im Fach Informationstechnologie erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten bringen die Schüler in den Unterricht anderer Fächer ein. In nahezu allen Fächern kann der Computer sinnvoll eingesetzt werden. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten wird die Bedeutung des Faches Informationstechnologie unterstrichen.

 

3. Leistungsbewertung im Fach Informatik

 

Grundlagen der Leistungsbewertung stellen alle im Informatikunterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten dar. Bewertet werden alle von Schülern/innen einzeln oder in einer Gruppe im Unterricht erbrachten Leistungen, ihr Umfang, ihre selbständige und richtige Anwendung sowie die Art der Darstellung in folgenden Bereichen:

a. schriftliche Arbeiten

(Klassenarbeiten, schriftliche Übungen, Handbuch usw.)

b. mündliche Beiträge

(Gesprächsbeiträge, zusammenfassende Wiederholungen, Erläuterungen von Demonstrationen, Kurzreferate usw.)

c. praktische Leistungen

(Durchführung praktischer Aufgaben, selbständiges Arbeiten, der korrekte Umgang mit dem Computer, usw.)

d. Mitarbeit

(Bereitschaft zur Kooperation und Hilfe, Teamfähigkeit bei der Gruppenarbeit, Arbeitsintensität, Anstrengungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Mitgestaltung des Unterrichts, usw.)