Klasse 8c

Mittwoch, 28. Oktober 2015: Unser Besuch im Ratinger Kino

Dieses Jahr haben wir mit unserer Klasse das Ratinger Kino besucht. Der Tag begann mit zwei Stunden Unterricht, doch in der dritten Stunde gingen es dann endlich los. Voller Vorfreude und mit guter Laune gingen wir durch die Stadt und sangen unsere Lieblingslieder.

Im Kino angekommen, holten wir uns jeder eine Tüte Popcorn und machten es uns auf den bequemen, breiten Kinositzen gemütlich. Gespannt guckten wir den schönen Pferdefilm „Hördur“.
Er handelte von einem Mädchen, welches in der Schule gemoppt wurde und sich eines Tages gegen ihre Mitschüler wehrte. Sie wurde handgreiflich und musste als Strafe auf einem Reiterhof Sozialstunden leisten. Erst dort bemerkte sie ihr Talent Reiten und verliebte sich in ein Pferd namens Hördur.

Der Film war sehr spannend und rührend zugleich. Er zeigte das wahre Leben mit allen Ecken und Kanten. Leider war das Ende offen, doch so konnte man später noch über den Film nachdenken.

Es war ein schöner Ausflug aus dem Schulalltag. Wir hoffen auf weitere schöne Ausflüge mit der ganzen Klasse!!!! Vielen Dank!

Von: Elisa Kleindienst, 7c   

Die Gefahr lauert auf dem Handy


Eine Informationsveranstaltung für die Klasse 7c von der Kreispolizei Mettmann
zum Handy- und Internetgebrauch
Am 01.09.2015 besuchte uns Herr Billen. Er ist Kriminalkommissar in Mettmann. Herr
Billen hat uns aufgeklärt, wie gefährlich das Internet ist. Wir haben hauptsächlich darüber
gesprochen, wie man mit persönlichen Fotos und Daten umgehen muss. Was uns alle
geschockt hat ist, dass er gesagt hat, dass alle Fotos, die wir je irgendwo eingestellt
haben, nie mehr aus dem Netz rauskommen.
Viele von uns wussten auch nicht, dass Whats App die meistgehackte App ist und
außerdem erst ab 16 Jahren ist! Herr Billen wiederholte einen Satz ziemlich oft: „Macht
euch nicht erpressbar! Schreibt nichts, was irgendwann gegen euch verwendet werden
kann!“ Damit meinte er, wir sollen keinen Streit oder gar eine doofe Bemerkung über
Whats App und Co. machen.
Wenn man Freunde, die auf deinen Profilbildern zu sehen sind, nicht um Erlaubnis fragt,
das Bild ins Netz stellen zu dürfen, können die dich anzeigen und die Polizei steht in null
Komma nichts vor deiner Tür und hat einen Durchsuchungsbeschluss in der Hand. Die
Polizisten dürfen dann alle elektronischen Geräte, die sie finden, mitnehmen! Auch durch
das Einstellen von Profilbildern mit geschützten Motiven wie dem Nike-Zeichen oder
einem Mercedes-Benz-Stern kann man sich strafbar machen! Das Runterladen von
illegaler Musik kann ebenfalls richtig teuer werden (pro Song wird u.U. eine Strafgebühr
von bis zu 400 Euro festgesetzt). Doch das Herunterladen von Quellen wie Youtube und
Napster ist hingegen legal, solange es nur für den Eigenbedarf ist und nicht weitergereicht
wird.
Ich fand es gut, dass Herr Billen da war und uns aufgeklärt hat! Jedoch war die Stunde zu
kurz und Herr Billen hat sich bereiterklärt, noch einmal zu kommen.
(Elena Fuchs, Klasse 7c)