Klasse 8d

Klasse 6d fliegt aus

Am Donnerstag, den 17.09. 2015, machte unsere Klasse einen Ausflug  in die Landwirtschaft .  In Begleitung von Frau Ehlert und  Frau Hellwich erlebten wir einen tollen Tag.
Morgens um  7:45 Uhr  trafen wir uns an der Bushaltestelle „Schmiedestraße“  vor der Liebfrauenschule. Mit der Buslinie 761 fuhren  wir bis zu der Bushaltestelle  „Karpenhaus“.  
So ähnlich wie die Bushaltestelle hieß auch der Milchviehbetrieb, den wir besuchten: „Karpenhof“. Auf dem Hof begrüßte uns ein Hund mit nettem Gebell, aber auch von den Besitzern des Hofes, der Familie Maurer, wurden wir nett empfangen . Sie zeigten uns die 30 Kühe und ganz süße Kälbchen. Die älteste Kuh hieß „Oma Panda“. Das war aber noch nicht alles, was es zu sehen gab: Auch einen Milchstand und drei Scheunen konnten wir besichtigen. Als erstes wurden wir zum Milchstand geführt: Hier kann man nicht etwa Milch kaufen, sondern die Kühe werden hier gemolken. Einige Kinder durften sogar in den Stand hineinklettern und sich alles anschauen.
Dann wurde uns erklärt, wie man Kühe melkt und welches Futter die Kühe bekommen: Pellets aus Zuckerrübenschnitzeln und Kräutern und natürlich auch Heu.
Danach ging es zurück zu den Kühen. Da hatte die Familie Mauer einen Tisch mit sehr leckeren Lebensmitteln von der Firma „Landliebe“ vorbereitet.  Diese Firma verarbeitet die Milch vom „Karpenhof“ weiter zu Joghurt, Kakao, Erdbeermilch, Grießbrei und anderen leckeren Sachen! Wir durften auch mal probieren und es hat uns ausgezeichnet geschmeckt!
 Anschließend durften wir in die Scheune, in der es Stroh und Heu gab. Der Unterschied zwischen Stroh und Heu ist: Heu ist getrocknetes Gras und Stroh sind getrocknete Getreidestiele.
Zum Schluss durften wir noch im Stroh spielen. Dann war unser Besuch auf dem „Karpenhof“ zu Ende.
Danach ging es zum Hof der Familie Kuhles in Homberg. Dort begrüßte uns als erstes der Hund „Paula“. Paula ist ein schwarzer Labrador. Frau Kuhles erklärte uns die Hofregeln. Anschließend machten wir mit Katharinas Schwester Johanna und ihrem Freund Jonas einen Hofrundgang . Das war sehr interessant! Auf dem Hof gab es eine große Scheune. In der konnten wir einen großen Traktor, zwei Getreidetransporter und einen Trockensilo sehen. Im Trockensilo trocknet das Getreide.
Auf einer großen Wiese standen viele Apfelbäume. Wir sprachen darüber, wie aus den Blüten des Apfelbaumes Äpfel werden und lernten verschiedene Apfelsorten kennen. Frau Kuhles zeigte uns auch, wie man beim Pflücken feststellen kann, ob der Apfel schon reif ist und wir erfuhren, dass manche alte Apfelsorten auch von Allergikern gegessen werden können.  Außerdem lernten wir noch eine neue Frucht kennen: Die Quitte. Sie sieht einem Apfel sehr ähnlich. Man kann aus ihrem Saft köstliches Gelee herstellen.
Danach gab es noch Waffeln mit und ohne Apfelstücke, die einige Eltern für uns gemacht haben, und leckeren Apfelsaft. Die Waffeln waren super lecker!
Am Ende durften wir überall auf dem Hof spielen. Als Frau Kuhles auf einer Pfeife pfiff, trafen wir uns alle wieder bei ihr und unseren Lehrerinnen. Dann ging es zurück zur Bushaltestelle und von dort aus zur Schule und nach Hause.
Es war für uns alle ein sehr schöner Tag!

(geschrieben von Hannah G. und Nele P.) 

Wir waren in Müllenborn!

Wir, die 5d, waren vom 1. bis 3. Juni 2015 auf Besinnungsfahrt mit der 5a in Müllenborn.

Als wir morgens zur Schule kamen, wartete die erste Überraschung auf uns. Wir waren schon die Tage davor ziemlich aufgeregt, doch als wir dann an der Haltestelle vor der Schule auf Frau Ehlert warteten, stand vor uns ein Doppeldeckerbus! Mit der 5a einigten wir uns sehr schnell, wo wer sitzen sollte und dann ging es los. Nach einer dreistündigen Fahrt kamen wir endlich an.

Schon im Bus haben wir uns alle gut verstanden und zusammen viele Lieder gesungen. Als wir alle auf unsere Zimmer verteilt waren, gab es Mittagessen. Es schmeckte allen wunderbar.

Direkt am ersten Abend haben wir eine tolle Wanderung gemacht. Es ging auf einen steilen Berg. Als wir oben waren, hatten wir einen tollen Ausblick.

Wir haben auch noch andere Ausflüge gemacht, z.B. zur Kasselburg. Es war eine erlebnisreiche Zeit. Doch jede schöne Zeit hat irgendwann einmal ein Ende. Der einzige Trost war, dass wir Donnerstag und Freitag frei hatten.
Mit guten Erinnerungen

Catalina Hepke 5d

Der Methodentag der Klasse 5d 21.11.2014

Der Methodentag ist ein Tag, an dem man sich mit Lerntechniken, Heftführung und Arbeitsplatzgestaltung beschäftigt. Wir hatten sechs Stunden lang zwei Lehrer zur Verfügung. So konnten wir in zwei kleinen Gruppen mit Frau Ehlert und Frau Sevenich lernen.

Im ersten Block ging es darum, neue Lerntechniken kennenzulernen und auszuprobieren. Am Ende haben wir auch einen kleinen Aufmerksamkeitstest geschrieben. Der hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, die Aufgaben sehr genau bis zum Ende zu lesen. Nach der Pause ging es im zweiten Block um die Arbeitsplatzgestaltung, und in der 5. und 6. Stunde war dann die Heftführung dran. Zwischendurch haben wir regelmäßig Entspannungs- und Konzentrationsübungen gemacht. Für die Traumreise hatten wir extra Matten mitgebracht, um es uns im Liegen so richtig bequem zu machen.

Es war ein schöner Tag und ich glaube, wir haben viel gelernt!

Geschrieben von Catalina H.