Willkommen

Herzlich Willkommen an der LFS!


Aktuelle informationen und Ankündigungen

Der Tag der offenen Tür findet am Freitag, dem 25.11.2022 ab 15 Uhr statt.


Aktuelle Berichte


Wenn die Wege von Polen und Deutschen sich kreuzen

Der Autor Matthias Kneip warb in der LFS Ratingen für kulturelle Anknüpfungspunkte zwischen den beiden Nachbarstaaten

Prominenter Besuch in der Liebfrauenschule: Dank der jahrelangen vertrauensvollen Partnerschaft zwischen der erzbischöflichen Realschule und dem Oberschlesischen Landesmuseum in Ratingen sowie der finanziellen Förderung durch das Kulturreferat Oberschlesien kamen am 22. September rund 100 Jugendliche in den Genuss einer Lesung des bekannten Autors Matthias Kneip. Dabei warb der ausgewiesene Polen-Kenner mit humorvollen, spannenden und nachdenklichen Anekdoten für kulturelle Anknüpfungspunkte der beiden Nachbarstaaten.

Soziale Verwurzelungen innerhalb ihrer Familien sind für zahlreiche LFS-Kids oft von besonderer biographischer Bedeutung: Denn von den in der Aula der Realschule anwesenden Schüler*innen aus den Klassen 6a, 9b und 10a hatten immerhin neun Jugendliche einen polnischen Migrationshintergrund. „In diesem Zusammenhang ist es auch nicht verwunderlich, dass der von unserer Schule in der 9. Jahrgangsstufe angebotene Schüleraustausch auf reges Interesse stößt", berichtet die verantwortliche Lehrerin Annette Pieczyk stolz.

 

In seinen feinsinnigen Schilderungen machte Matthias Kneip die Schüler*innen mit konkreten kulturellen Gemeinsamkeiten und Differenzen zwischen den Nachbarländern vertraut. So berichtete er anschaulich aus eigener familiärer Erfahrung, dass es die weithin bekannte polnische Gastfreundschaft nicht erlaube, Freunden an der Haustüre über die Türschwelle hinweg - also zwischen Tür und Angel - die Hand zu reichen. Der Gast müsse vor der Begrüßung unbedingt erst ins Haus gebeten werden, um drohendes Unglück abzuwenden. Die Irritationen, die Kneips polnisch-stämmiger Vater bei den deutschen Freunden des Autors auslöste, als er dieses Ritual an der Haustür zwanghaft zu vollstrecken versuchte, nahmen die Jugendlichen mit einem Schmunzeln zur Kenntnis, zumal die kuriose Szenerie gleichzeitig im Rollenspiel plastisch vor Augen geführt wurde. Kneip machte den Schülern darüber hinaus deutlich, wie wichtig es ist, voneinander zu lernen und somit tief verwurzelten - oft in Witzen verankerten - Vorurteilen wie etwa dem Slogan „Kaum gestohlen - schon in Polen" ihre fatale Wirkung zu nehmen. Dabei las er unter anderem aus seinem Buch „111 Gründe, Polen zu lieben" vor und regte die Schüler*innen an, kulturell bedeutende Metropolen wie Danzig oder Krakau zu besuchen und nicht ausschließlich trendige touristische Mega-Hotspots zu bereisen und somit ungewöhnliche Lebenswege zu beschreiten.

 

Gutscheine, die das Oberschlesische Landesmuseum an die LFS- Kids zum Besuch eines Escape-Rooms verteilte, werden zweifellos helfen, kulturelle Brücken zwischen polnischen und deutschen Schülern zu bauen. Solche sozialen Verbindungen zwischen den beiden Staaten seien dringend geboten: „Schließlich ist Polen das Land, in dem die meisten Menschen die deutsche Sprache lernen", bilanzierte Kneip, der sich in seinem Vortrag als wohltuender und kenntnisreicher Grenzgänger zwischen den Kulturen erwies.


Eine ganze Schule macht sich auf den Weg

Mehr als 700 Jugendliche feiern eine Heilige Messe im Kölner Dom im Rahmen einer feierlichen Dreikönigswallfahrt

Auf Einladung des Erzbistums Köln setzte sich am 21. September eine ganze Schule in Bewegung: Verteilt auf 12 Busse kannten mehr als 700 Schüler*innen der Ratinger Liebfrauenschule nur ein Ziel: den Kölner Dom, in dessen beindruckenden Innerem die gesamte Schulgemeinde eine Heilige Messe unter Leitung von Pfarrer Andreas Haermeyer feierte. Eine logistische Meisterleistung, deren Ziel es war, den Jugendlichen ein spirituelles Erlebnis der besonderen Art zu bieten und sie in ihrer individuellen religiösen Haltung aktiv zu stärken. „Welche Schule kann schon von sich behaupten, dass alle Schüler*innen im Verbund mit ihren Lehrkräften in der Gemeinschaft des Glaubens ein solch emotionales Ereignis teilen können", erklärt Schulleiter Christoph Jakubowski, weshalb er gerne auf die Initiative des Bistums zur Organisation einer Pilgerfahrt einging.

 

„Der äußere Aufwand ist eng mit einer inneren Reise verbunden. Wir machen uns auf den Weg zu Gott", erklärt Religionslehrerin Annette Pieczyk die grundlegende Motivation für die Durchführung einer Dreikönigswallfahrt. Denn im Anschluss an den Gottesdienst gingen alle Teilnehmer*innen im Chorgang andächtig am Schrein der Heiligen Drei Könige vorbei, nachdem sie zuvor feierlich nach einem festgelegten Ritual in das weltbekannte Gotteshaus mit seiner einzigartigen Atmosphäre eingezogen waren. Ein dekoratives Panorama-Foto der gesamten Schulgemeinschaft vor dem Kölner Dom rundete die denkwürdige Fahrt für die Jugendlichen als bildlicher Fixpunkt ab.

Impressionen


Modernste Technik für LFS-Schulsanitäter

 Tragbare Funkempfänger erlauben schnelle und unkomplizierte Hilfe im Notfall

 

Um die Arbeit des Schulsanitätsdienstes zu optimieren, wurde das Team der Schulsanitäter*innen jetzt mit 10 Pagern ausgestattet. „Diese handlichen tragbaren Funkempfänger erlauben es, dass die verantwortlichen Sanitäter direkt angefunkt werden können, ohne den Unterrichtsablauf der ganzen Schule zu stören", erklärt Odette Serra als Leiterin des LFS-Schulsanitätsdienstes den Sinn der Investition. Es können also nur die diensthabenden Schulsanitäter*innen kontaktiert werden, sodass bei Notfällen nicht alle auf Verdacht den Unterricht verlassen müssen. Die Qualität des Empfangs der Geräte auf dem Schulgelände wurde vor ihrer Anschaffung getestet und als hervorragend bewertet.

 

Die Basisstation der Pager befindet sich im Sekretariat, wo auch eine Liste mit der Schwere der Verletzungen vorliegt, damit die Sekretärinnen wissen, wie viele Sanitäter*innen angefunkt werden müssen. Durch die Ausrüstung mit modernster Technik werden die Jugendlichen zukünftig noch effizienter und unkomplizierter Hilfe im Notfall leisten können.

 


"Ich will eine 6"- Spielenachmittag im Marienhof

"Ich will eine 6"

Ist nicht gerade der Satz, den die Lehrerinnen der Liebfrauenschule normalerweise von ihren Schülern hören, während er beim Mensch- ärgere- dich - nicht eine ganz andere Bedeutung bekommt. Auslöser war der gemeinsame Spielenachmittag, der mit Schülern aus der 6. Klasse und den Bewohnern des Marienhofes durchgeführt wurde- zum ersten Mal ausschließlich mit Jungs. Sie hatten keine Berührungsängste, die Stimmung war sofort fröhlich und entspannt und die Jungs freuen sich jetzt schon auf die nächste Aktion! Begleitet wurden die elf von ihren Lehrerinnen Frau Seguin und Frau Mund-Marek.

 


Neue Spendengelder der LFS für Tansania- 2.Rundbrief

Sigrid Secondary School in Matema

 Mit Hilfe der großzügigen Spenden der Liebfrauenschule (Sommerkonzert und Schulfest jeweils 1000,00€) konnten wir das Dormitory zügig weiterbauen, sodass es zum neuen Schuljahr von den Schülerinnen bezogen werden kann (zum 01. Januar 2023). Die vier Handwerker sind Leute, die sich als Putzer spezialisiert haben und hervorragende Arbeit abgeliefert haben, auch an den Schulen in Makambako.

 Wir werden im Anschluss die Versammlungshalle mit angebauter moderner Küche in Angriff nehmen, um dann auch einen Schulbetrieb aufnehmen zu können, der dann auf die volle Schülerzahl von 350 Schülerinnen hinauslaufen wird.

Weitere Informationen hier


Sozialkompetenztraining Jahrgang 7

Alle Klassen des 7. Jahrgangs haben ein Sozialkompetenztraining absolviert. Im Rahmen von fünf Schulstunden konnten die Schüler*innen in ihren Klassen ihre Kompetenzen zum Teambuilding stärken. Angeleitet wurde der Schultag von Frau Heike Leye (Institut für Gewaltprävention NRW). Durch die unterschiedlichen Übungen konnten die Schüler*innen viel übereinander lernen. Sie haben verschiedene Übungen zur Stärkung der Gruppenkompetenz, des Vertrauens und der Kooperation untereinander durchgeführt. Dabei wurden je nach den Bedürfnissen in der Klasse Schwerpunkte auf das Erkennen eigener Stärken und Schwächen, den Abbau von Spannungen, dem Umgang mit Konflikten oder der Schulung der Empathie Fähigkeit gelegt.


Einschulung der neuen Fünfer & der neuen Lehrerinnen und Lehrer


LFS Ratingen setzt Schöpfung kreativ in Szene

Gemeinsam mit zwei bekannten Profi-Sprayern gestalten Schüler*innen einen historischen Eisenbahn-Waggon mit Graffiti

 

Jede Schule hat ihre eigene Identität - ihren unverwechselbaren Markenkern. „Wir haben die pädagogische DNA der Liebfrauenschule Ratingen - die Bewahrung der Schöpfung und das Engagement für unsere Umwelt - für alle sichtbar auf einem historischen Eisenbahnwaggon bildlich in Szene gesetzt", betont Schulleiter Christoph Jakubowski, der stolz auf die beachtlichen Ergebnisse des LFS-Schulfestes und die drei dem Event vorangegangenen Projekttage zurückblickt.

 

Ein unbestrittenes inhaltliches und optisches Highlight des Schulfestes war die moderne grafische Gestaltung eines alten Eisenbahn-Waggons aus den 1970er Jahren, der seit mehreren Jahrzehnten als attraktiver Anziehungspunkt auf dem weiträumigen Schulgelände der erzbischöflichen Realschule steht. Gemeinsam mit zwei prominenten Profi-Sprayern aus der Graffiti-Szene besprühten 50 ausgewählte Schüler*innen einer Projektgruppe den Waggon jetzt in knallbunten und fröhlichen Farben: Ein absoluter Hingucker und ein optischer Magnet, bei dessen Realisierung die Jugendlichen ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten.

 

Die Initiative für diese Aufsehen erregende Form des Action-Paintings ging von den beiden SV-Lehrern Paulina Bednarczyk und Frank Teggers sowie der LFS-Konrektorin Julia Leers aus. „Es war ein absoluter Glücksfall für die Liebfrauenschule, dass wir die beiden bekannten Graffiti-Künstler Henning Hüttner und Dirk Schmidt von der renommierten Cologne Graffiti School für unser Projekt gewinnen konnten", betont Julia Leers. Denn die beiden Künstler arbeiten seit Anfang der 1990er Jahre regelmäßig mit Jugendlichen in Schüler-Workshops und verfügen über das notwendige pädagogische Fingerspitzengefühl.

 

Kein Wunder also, dass das Projekt von allen Teilnehmer*innen und den zahlreichen Gästen des Schulfestes als aufmunternder emotionaler Farbtupfer erlebt wurde. Zudem ist die LFS Ratingen nun um eine schülerfreundliche Attraktion reicher, die bald auch von den LFS-Kids aktiv genutzt werden soll. „Es wäre doch klasse, wenn unsere SV-Sitzungen zukünftig in dem von Innen komplett restaurierten und beheizbaren Eisenbahn-Waggon stattfinden könnten", schwärmt Projektmitglied Thalia Detering (10d).

 

RP online vom 26.08.2022: Liebfrauenschüler tauchen Eisenbahnwaggon in Farbe

 


LFS Ratingen feierte das Schulfest am 19. August gemeinsam mit Freunden und Förderern

Unter dem Motto „Gemeinsam in einer Welt“ feierte die Ratinger Liebfrauenschule ihr Schulfest am Freitag, den 19. August ab 15.00 Uhr auf dem Schulgelände an der Schwarzbachstraße. Dabei wurden Gästen und Besuchern die Ergebnisse zahlreicher Projekte vorgestellt, die die Schüler*innen an den beiden vorangegangenen Tagen in speziellen Arbeitsgruppen, die sie selber auswählen durften, erarbeitet haben. Getreu dem Motto der Veranstaltung rankten sich viele Projekte um Themen wie Umwelt und Schöpfung bzw. Menschenrechte und Solidarität.

Viele der von den Schüler*innen selbst hergestellten dekorativen

Artikel konnten von den Besuchern auch erworben werden.

 

Weitere Informationen und Bilder hier


LFS Ratingen live auf Radio Neandertal

Am 10. und 11. August stellte Radio Neandertal in einem Themenschwerpunkt ausgewählte Schulen im Kreis Mettmann vor. Da durfte die LFS Ratingen natürlich nicht fehlen. Hier könnt ihr kurze Statements unserer beiden Schulleiter Christoph Jakubowski und Birgit Weber hören, die insbesondere zum Thema Jungen- und Mädchenklassen an der Liebfrauenschule befragt wurden:

1.Statement hier

2.Statement hier

 


Informationsstand der Bienen AG auf dem Sommerfest der Ratinger Imker

 

Am Sonntag, den 14.08.2022 informierten Sophia Leder  (10d) und Annika Dathe (10d) die Besucher auf dem Sommerfest über die Schulimkerei an der Liebfrauenschule Ratingen. An dem LFS-Stand wurden Fotos und Videos der Bienen AG präsentiert.

Die Liebfrauenschule Ratingen ist seit 2016 Mitglied des Ratinger Bienenzuchtvereins. Eine tolle Kooperation! 


Sommerkonzert 2022 - The show must go on

Musikalische Höhepunkte und jubelnder Applaus

Eine Bestellung von Ton- oder Filmaufnahmen kann hier erfolgen.

Kleine Ausschnitte


Zwei unvergessliche Konzertabende in der Ratinger Stadthalle haben nach der Corona-Pause endlich wieder die Emotionen hochkochen lassen. Unsere Schülerinnen und Schüler haben mit Begeisterung und Bravour hochkonzentriert wunderschöne musikalische Momente gezaubert. Mehr dazu im Bericht auf der Sonderseite Sommerkonzert 2022. Von Fotografin und Mitsängerin Anja Reich stammen die wunderschönen Fotos, die ebenfalls auf der Seite bestaunt werden können. Hier finden Sie auch die links zu mehreren Fotogalerien.fotoliebe-fotografie.de , (Instagram und Facebook:Fotoliebe.Fotografie)


Vorgehen bei einer eventuell vorliegenden Erkrankung Ihres Kindes

Zum Vergrößern bitte anklicken