Willkommen

Die Musikproben am Samstag, 21.5. finden regulär statt!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde, liebe Ehemalige. 

Nach 3 Jahren ist es endlich wieder so weit. Das Sommerkonzert der LFS kann stattfinden. Nach Corona heißt es : 

THE SHOW MUST GO ON

Bitte kommen Sie zahlreich und schauen und hören Sie, was unsere Arbeitsgemeinschaften VorOrchester, Orchester, Unterstufenchor, Chor und Schulband einstudiert haben. Es ist ein sehr attraktives Programm und sie werden staunen. 

Unterstützen Sie die Schulgemeinschaft durch ihr Interesse, auch, wenn Ihr Kind nicht mitmacht. Wir wünschen uns, dass im nächsten Schuljahr wieder mehr Schüler*innen mitsingen und mitspielen. Die beste Motivation dazu ist es, zum Konzert zu kommen und zu erleben, wie schön die Arbeit in einer musikalischen Gemeinschaft ist.

Der Kartenvorverkauf im Sekretariat hat begonnen!


Aufruf zur Abstimmung - Spardaspendenwahl für nachhaltige Projekte

Liebe Schulgemeinde,

die Liebfrauenschule macht bei einem Wettbewerb der Spardaspendenwahl mit und die Schulen mit den meisten Stimmen erhalten eine finanzielle Unterstützung. Mit den Geldern können nachhaltige Projekte in der Schule realisiert werden.

Bitte stimmt für die Liebfrauenschule Ratingen bis zum 31. Mai ab!

Es geht ganz einfach:
Klicke auf www.spardaspendenwahl.de und im Menü auf Abstimmung. Klicke auf die mittel große Schule (451-850 Schüler) und suche die Liebfrauenschule Ratingen in dem Ranking. Gib deine Handynummer an, dann erhältst du 3 verschiedene Codes per SMS. Gib diese Codes unter Code eingeben auf der Internetseite ein. Und das wars :)
Wir freuen uns über zahlreiche Stimmen.

Das Nachhaltigkeitsteam der LFS


Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb

Anmeldung

Termine für Anmeldegespräche von Schüler*innen der kommenden Jahrgangsstufe 5 können im Sekretariat der LFS Ratingen während der Bürozeiten (Mo-Fr) von 8-16 Uhr gebucht werden: Per Telefon (02102 843012) oder per E-Mail (sekretariat@lfs-ratingen.de).


Aktuelle Berichte


Alle Berichte zum Thema "Krieg in der Ukraine" , Aufnahme von Flüchtlingen an unserer Schule sowie Aktionen an der LFS auf der Sonderseite > Berichte "Frieden für die Ukraine"


Kunstkurs der Jahrgangsstufe 8 besuchte das Folkwang Museum

LFS-Kids tauchten beim Museumsbesuch mit Workshop mit selbstgestalteten Bildern in die Welt des Impressionismus ein

 Ende April besuchte der Kunstkurs der Jahrgangsstufe 8 unter Leitung von Frau Rosenbaum-Foltin das Essener Folkwang Museum, das anlässlich seines 

100. Jubiläums am Standort Essen bis zum 15. Mai eine herausragende Bilderschau spätimpressionistischer Kunst zeigte.

Getreu dem Titel der Ausstellung „Renoir, Monet, Gauguin - Bilder einer fließenden Welt“ tauchten die LFS-Schüler*innen zunächst im Rahmen einer kompetenten Führung durch die Ausstellung in die farbenfrohe Welt des Impressionismus ein. Dabei konnten die Jugendlichen zahlreiche der weltbekannten Exponate aus nächster Nähe persönlich in Augenschein nehmen. Die Begeisterung und das Erstaunen beim Betrachten der Bilder im Hinblick auf die gezielt eingesetzten künstlerischen Verfremdungseffekte der Maler zauberte vielen Schüler*innen ein Lächeln ins Gesicht. Anschließend hatten die LFS-Kids die Chance, ihrer individuellen Kreativität freien Lauf zu lassen, indem sie während des Workshops die vielfältigen Gestaltungstechniken impressionistischer Künstler selber konkret umsetzen konnten. „In dieser Kombination ist Kunst-Unterricht ein bereicherndes Experimentierfeld für die Sinne“, freute sich Astrid Rosenbaum über den gelungenen Projekttag, der bei den Teilnehmern großen Anklang fand. Stellvertretend für die vielen positiven Statements haben wir hier einige Schüler-Kommentare zusammengefasst:

 

„Mich hat besonders der Unterschied zwischen der Realität und den Abbildungen im Internet beeindruckt. Die kleinen und wichtigen Merkmale erkennt man meist nicht, wenn man die Bilder ausdruckt.“

 

 „Was ich am Besten an der Führung fand, war, dass wir uns mal selber am Impressionismus ausprobieren durften. Ich fand das sehr schwierig, obwohl ich eigentlich dachte, dass wäre einfacher.“

 

„Alle Museumsmitarbeiter*innen waren sehr freundlich. Unsere Führerin war sehr aufgeschlossen und erklärte uns viel über den Impressionismus. Ich habe vieles dazugelernt.“

 

„Ich fand es wunderbar – auf jeden Fall Wiederholungsbedarf – im Privaten wie mit der Schule!“

 

„Besonders die praktische Aufgabe mit dem Malen fand ich gut!“

 

„Nach der Führung durften wir zu zweit noch mal in Ruhe durch die Ausstellung gehen!“


LFS-Medienscouts helfen im Dschungel der modernen Medien

Judith Alexander, Mara Klein, Maira Janssen und Léon Arndt mit Urkunden ausgzeichnet

Sie sind topfit in Sachen moderne Medien und geben ihr vielfältiges Wissen gerne weiter an andere Schüler*innen der LFS Ratingen. Sie sind Medienscouts im wahrsten Sinne des Wortes, die andere sicher durch den Dschungel des Internets und der Sozialen Medien führen, ohne sich dabei selber zu stark in den Vordergrund zu drängen. Für diese Leistung wurden die vier LFS-Schüler*innen Judith Alexander (9d), Mara Klein (9d), Maira Janssen (8a) und Léon Arndt (8b) von Schulleiter Christoph Jakubowski kürzlich mit einer offiziellen Urkunde ausgezeichnet.

Organisator der aufwändigen Ausbildung war das Medienzentrum des Kreises Mettmann, das zahlreiche intensive Online-Workshops anbot, an denen die Schüler*innen für die Themen Cybermobbing, Datenmissbrauch und exzessive Mediennutzung sensibilisiert wurden. „Dieses KnowHow geben die vier Medienprofis nun an ihre Mitschüler*innen weiter, indem sie schulintern kostenlose Workshops zu Themen wie z.B. Whatsapp-Regeln anbieten“, betonen Paulina Bednarczyk und Lea Vieten, die das Projekt für die Ratinger Liebfrauenschule als Beratungslehrerinnen betreuen. 

Darüber hinaus streifen die vier Medienscouts regelmäßig mit wachsamen Augen durchs Schulgebäude und die einzelnen Klassenzimmer. Auf unmittelbarer Augenhöhe stehen sie dabei ihren Mitschüler*innen mit Rat und Tat zur Seite, wenn LFS-Kids Lösungswege für ihre individuellen digitalen Probleme suchen. „Es ist total wichtig, dass wir mit den Jugendlichen im direkten Kontakt und in unserer eigenen Sprache ihre konkreten Probleme klären können, weil wir oft einen besonders vertrauensvollen Draht zu ihnen haben“, erklären Judith Alexander und Mara Klein den besonderen Sinn ihrer Tätigkeit als schülernahe Medienscouts.


Nie mehr missen: Outdoor-Kissen

Toll!

Sie sind das berühmte Tüpfelchen auf dem I für die naturnahen Waldklassen auf dem Schulgelände der LFS Ratingen: 64 Schaumstoff-Kissen mit dekorativen wasserabweisenden Bezügen, die das Lernen unter freiem Himmel ab sofort noch komfortabler machen. Denn die Kissen lagern in einer abschließbaren Box in unmittelbarer Nähe der hölzernen Tische und Bänke, weshalb sie bei Bedarf in Windeseile aus- und eingeräumt werden können.

Dank einer großzügigen Spende der Schaumstoff-Kissen durch den Ratinger Dekorateur Stefan Schneider und den - vom LFS-Förderverein finanzierten - Outdoor-Stoff nahmen die Pläne von der bequemen Außenklasse unter freiem Himmel schnell Gestalt an: Unter Anleitung von Maria Mund-Marek nähten die Schüler*innen im Textil-Unterricht fleißig 64 Sitzkissen, die sie teilweise mit selbst entworfenen Labels ausstatteten, um ihre Produkte nachher identifizieren zu können. „Wir sind glücklich, mit dieser kreativen und engagierten Leistung zum Gelingen des Projektes der Waldklassen beigetragen zu haben“, freut sich Textil-Lehrerin Mund-Marek.


Endlich wieder Orchesterfahrt

Das Orchester probte in Haus Altenberg zur Vorbereitung auf das Sommerkonzert

Vom 27.04 bis zum 29.04 fuhren 28 Schülerinnen und Schüler auf die nach zwei Jahren endlich wieder stattfindende Orchesterfahrt.

In der Jugendbildungsstätte Haus Altenberg probten die Musikerinnen und Musiker weiter an den Stücken, welche sie auf dem Sommerkonzert spielen werden. Kurzfristig fiel der begleitende Musiklehrer Herr Schürmann aus, doch glücklicherweise sprang Frau Schnitzler spontan ein und begleitete Frau Klein und die bunte Truppe. 

Um sich besser und intensiver in die Musik einzuarbeiten, wurden immer wieder kleinere Übungsgruppen gebildet. ,,Durch das Üben mit weniger Leuten wurde es viel einfacher, sich zu verbessern, so dass am Ende der Gesamtklang viel schöner war," sagte Jana Exner (8c). 

Nach dem Üben schaute das Orchester abends nach getaner Arbeit zusammen den Musikfilm ,,Jenseits der Stille" und es wurden Gesellschaftsspiele gespielt. An den Nachmittagen setzten sich alle zu einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen zusammen. Dank des schönen Wetters gab es in den Probenpausen auch immer wieder die Gelegenheit, das schöne Außengelände zum Spielen und Entspannen zu nutzen.

Am Donnerstagmorgen nahmen alle vor dem Frühstück an einem Gottesdienst in der hauseigenen Christkönigkapelle teil und der Pastor staunte beim Betreten der Kapelle nicht schlecht und war sichtlich erfreut, in einer sonst wenig besuchten Werktagsmesse in so viele junge Gesichter zu gucken! 

Es war eine erfolgreiche Fahrt, auf der alle Spaß hatten und viel erreicht wurde.


Neue Nektarquellen für Insekten - Bienen AG pflanzt Stauden auf dem Schulgelände

Am Donnerstag, den 05. Mai 2022 haben die Jugendlichen der Bienen AG ein zweites Staudenbeet auf dem Schulgelände angelegt. Unter fachkundiger Anleitung von Frau Jakubowski wurden fast 200 insektenfreundliche Stauden eingepflanzt. Diese wurden morgens von dem Betrieb Blumen Frahm und Cremers aus Mülheim an der Ruhr frisch geliefert. Wir freuen uns, dass wir den vielen ansässigen Wildbienen und Schmetterlingen ein reichliches Buffet auf dem Schulgelände der Liebfrauenschule  damit anbieten können. Neben dem großen Insektenhotel, dem anderen Staudenbeet, der Kräuterspirale, dem neuen Hochbeet und den angepflanzten Frühblühern gehört nun das zweite Staudenbeet zu einer nachhaltigen Umgestaltung des Schulgeländes ganz im Sinne unseres Leitgedankes, der Bewahrung der Schöpfung.


5.5.22 "Kennenlern"-Nachmittag unserer neuen Schülerinnen und Schüler

Herzlich Willkommen an der Liebfrauenschule! Nun werdet ihr Teil unserer einzigartigen Schulgemeinde. Textil, Französisch, Sport und Musik habt ihr schon kennengelernt. Sicher freut ihr euch jetzt schon auf den ersten Schultag. Das wird spannend. 


Plötzlich 1 Million Follower!

Rüdiger Bertram zieht LFS-Schüler*innen der Jahrgangsstufe 5 bei der Vorstellung seines neuen Jugendbuches in seinen Bann

Rüdiger Bertram hat den Saal im Griff. Die faszinierten jugendlichen Zuhörer hängen an seinen Lippen. Mit seiner ruhigen, aber dennoch lebhaften Stimmen gibt der in Ratingen geborene Autor den Takt vor. Seine Hände schwingen im Rhythmus seiner Worte, während er - in seinen Text versunken - liest. Kein Blatt raschelt - kein Stift fällt zu Boden. Zeit zum Zuhören! Zeit zum Träumen!

Seine Besuche an unserer Schule sind schon Tradition: Auch in diesem Jahr durfte im Rahmen der Lesereise des bekannten Kinder- und Jugendbuchautors Rüdiger Bertram ein Besuch an der LFS Ratingen nicht fehlen.

 

Alle Schüler*innen der Jahrgangsstufe 5 kamen am 5. Mai in den Genuss, der spannenden und unterhaltsamen Lesung aus dem Jugendbuch „Plötzlich 1 Million Follower“ zu folgen und den 12- jährigen Leo kennenzulernen, der die Fähigkeit besitzt, durch Türen hindurchzugehen und von einer auf die andere Sekunde in andere Welten zu tauchen. Leo wird zum Internetstar mit total verrückten Videos und - wie der Titel schon erahnen lässt - einer Million Followern.

 

„Meine Geschichten entstehen ganz plötzlich in meinem Kopf, in meiner Fantasie. Auf diese Reise nehme ich meine Leser*innen und Zuhörer*innen gerne mit.“ Rüdiger Bertram hat es auch bei seinem aktuellen Besuch geschafft, mit Hilfe seiner lockeren und schülernahen Art, die Aufmerksamkeit der jungen Zuhörer*innen 60 Minuten lang auf sich zu ziehen.

Abschließend nahm sich Rüdiger Bertram ausgiebig Zeit, die vielen Fragen der Schüler*innen rund um das Buch, seine Entstehungsgeschichte und das Leben eines Autors zu beantworten.

 

Zum Ende der Veranstaltung regte der Büchertisch der Altstadtbuchhandlung Ratingen viele neugierige Schüler*innen zum Kauf des vorgestellten Buches an, welches dann selbstverständlich auch gleich signiert werden konnte.

Claudia Schmitz-Salditt


LFS-Kids zu Gast beim Polit-Battle in der Ratinger Stadthalle

Beim Polit-Battle am 25. April in der Stadthalle Ratingen war die Liebfrauenschule mit der kompletten Jahrgangsstufe 10 auf breiter Front vor und hinter den Kulissen vertreten. Die im Vorfeld der NRW-Landtagswahl vom Jugendrat der Stadt Ratingen organisierte Veranstaltung, in deren Rahmen die Spitzenpolitiker der sechs Parteien CDU, SPD, AFD, FDP, Grüne und Die Linke live den zahlreichen Zuschauern Rede und Antwort standen, war ein voller Erfolg. Ein spritziges Moderatoren-Team befragte die Kandidaten mit einem klaren Fokus auf jugendspezifische Themen. Das Konzept ging auf - vor allem, weil sich die Jugendlichen mittels spontaner Abstimmungen per Smartphone direkt an dem politischen Wettstreit beteiligen konnten. Denn allein mit Hochglanz-Flyern, Plakaten und Kugelschreibern an Wahlständen lassen sich junge Menschen heute kaum noch für politische Themen begeistern.

„Wir haben viele positive Rückmeldungen auf unsere Veranstaltung erhalten“, freut sich LFS-Schülerin Magdalena Lepper (8a), die sich gemeinsam mit Finja Reuter (10a) und Till Jakschik (9b) aktiv im Jugendrat der Stadt Ratingen beteiligt. Darüber hinaus trugen zahlreiche LFS-Schüler*innen der Technik AG zum Gelingen der Veranstaltung bei. „Wir sind stolz darauf, so viele Jugendliche in unseren Reihen zu haben, die sich so engagiert in den Dienst der Demokratie stellen - das ist eine echte Auszeichnung für unsere Schule“, betonen die LFS-Schulleiter Christoph Jakubowski und Birgit Weber, die beide die Fächer Geschichte und Wirtschaft/Politik im Schulalltag unterrichten.

Markus Vorpeil

 

Wir danken der Stadt Ratingen für die Bereitstellung eines Fotos von der Veranstaltung für unsere Homepage und insbesondere Herrn Michael Hansmeier für die hervorragende Kooperation des Jugendrates mit der LFS Ratingen.


Hoffnungsvolle Ostergrüße von Herz zu Herz

LFS-Schüler*innen basteln für Bewohner des Seniorenheims Marienhof

 

Hoffnungsvolle Ostergrüße von Herz zu Herz bastelten, malten und schrieben die fleißigen Schülerinnen der Klassen 5b und 5c der Liebfrauenschule Ratingen für die  Bewohner*innen des Seniorenheims Marienhof. „Auf diesem Weg hoffen sie, älteren Menschen Mut machen zu können und zu zeigen, dass sie an ihre Kooperationspartner*innen denken“, begründet LFS-Lehrerin Maria Mund-Marek den Hintergrund der von ihr initiierten Aktion.


Was Liebe kann, das wagt sie auch!

Theater AG der LFS Ratingen präsentiert erfolgreich „Romeo und Julia“

 Endlich war es soweit! Am 5. April 2022 führte die Theater-AG unter Leitung von Frau Steinmann das erste Mal „Romeo und Julia“ in der Aula der LFS Ratingen im vereinfachten Englisch auf. Nach knapp einem halben Jahr Probezeit waren wir textsicher genug, um das Meisterwerk des berühmten englischen Dramatikers vor Publikum auf die Bühne zu bringen. Leider konnten aufgrund von Corona nur zwei Klassen (6a und 6c) mit ihren Lehrerinnen zuschauen. Das Bühnenbild wurde mit Hilfe verschiedener Farben gestaltet. Durch Mikrofone und Headsets wurden wir von der Technik-AG super unterstützt. Einen großen Dank an Lucie (10a), Marc (10b) und Basti (10b)! Im Großen und Ganzen verlief die Aufführung gut und alle hatten eine Menge Spaß. Wir freuen uns schon auf die nächste Aufführung!

Text: Nike und Sophia (10d)

Das waren unsere Rollen:

Anna- Tybalt, Prince, Friar John, Erzähler

Emilia - Sampson, Servant

Mia - Romeo

Annika - Friar Laurence, Balthasar, Gregory

Marike - Lord Capulet

Charlene - Lady Capulet

Nike - Juliet

Sophia - Nurse, Lord Montague

Jonas - Paris, Mercutio


Burns Day: Klasse 7d im Schottenfieber

Vor ein paar Wochen haben wir im Englisch-Unterricht mit dem Thema „Inventors of Scotland“ begonnen. Während dieser Zeit beschäftigten wir uns mit einigen schottischen Erfindern und Berühmtheiten. Königinnen und Könige waren auch dabei.

 

Als wir uns intensiv mit dem schottischen Dichter Robert Burns auseinandersetzten, entschieden wir uns, einen Burns Day zu veranstalten. Aus diesem Anlass hatte sich unsere Englischlehrerin Mrs. Mohelská überlegt, schottische Süßigkeiten, Orangensaft und Haggis, das schottische Nationalgericht, mitzubringen.

Als Souvenirs hatte Mrs Mohelská auch noch (leere) Miniaturen von Whiskyflaschen mitgebracht. Nachdem wir zwei von Robert Burns‘ Gedichten gelesen hatten, durften wir die mitgebrachten Sachen probieren. Leider hatte es im British Shop (in Köln) mit dem Haggis nicht geklappt – dafür hatte Mrs Mohelská noch eine Suppe mitgebracht (Mulligatawny Soup). Wir sangen dann noch das berühmte Lied ‚For Auld Laing Syne‘ von Robert Burns. Insgesamt war es eine sehr schöne und abwechslungsreiche Englischstunde.

 

Text: Laura Alfano & Miriam Klein

Fotos: Cheyenne Wink, Fr. Mohelská


Spitzenleistungen dank Spitzenstimmung

LFS-Läufer*innen überzeugen bei Team-Challenge in Bonn

 

Die Absage des traditionsreichen Bonn-Marathons vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie verbreitete beim laufbegeisterten Team der LFS Ratingen keinen Frust. Im Gegenteil: Die unerwartete Leerstelle im Terminkalender war Ansporn für eine attraktive Alternative - die Schul-Team-Challenge am 3. April in Bonn. Bei diesem gruppendynamischen Wettbewerb legen Mannschaften aus fünf Teilnehmern jeweils fünf Kilometer zurück, wobei die individuellen Leistungen zu einem Gesamtergebnis addiert werden. 

Angefeuert von der lautstarken Unterstützung der aus Ratingen mitgereisten LFS-Fangemeinde schrammte die Jungen-Mannschaft hauchdünn am Bronzerang vorbei: Nur 13 Sekunden fehlten dem Team zum Sprung auf‘s Treppchen. Besonders beachtlich war die großartige Gesamtzeit von 1:47 Stunde, wenn man berücksichtigt, dass viele der ausdauernden Läufer aus den unteren Jahrgangsstufen der LFS-Talentschmiede stammen: Maximilian Meißner (6b), Leo Herber (6b), Bruno Wagner (7b), Leo Wagner (7b), Jan Hufmüller (8b), Paul Patatzki (8b) und Nico Rogmann (10b) stürmten im Schatten des eindrucksvollen Post-Towers mit Volldampf in Richtung einer verheißungsvollen Zukunft.

Auch die beiden Mädchen-Mannschaften der LFS Ratingen konnten überzeugen und belegten von insgesamt 45 gemeldeten Teams die Plätze 10 und 16. „Diese Erfolge können sich wirklich sehen lassen, zumal bei den Mädels viele Fünft-Klässlerinnen (Viktoria Siem, Laura Leder, Mila Sturhahn, Sarah Ulken) mit von der Partie waren, die ihre sportlichen Bestzeiten noch vor sich haben“, betont Nina Riedel, die gemeinsam mit Konrektorin Birgit Weber die Lauf AG der LFS Ratingen leitet.

„Wir sind froh, durch die aktive Teilnahme am Wettbewerb den Gemeinschaftsgeist unter unseren Schüler*innen gestärkt zu haben. Denn nur mit einem echten Ziel lassen sich solche Leistungen abrufen“, bilanziert der laufbegeisterte LFS-Schulleiter Christoph Jakubowski, der es sich nicht hatte nehmen lassen, das Team persönlich in Bonn zu unterstützen. Ein besonderer Dank gilt auch den Läufer*innen aus der Jahrgangsstufe 10, die zum letzten Mal für die Liebfrauenschule in Bonn am Start waren: Cosima Gante, Marike Arnolds und Nico Rogmann laufen bald neuen schulischen und sportlichen Zielen entgegen, werden aber in Gedanken sicherlich der Laufsport-Gruppe der LFS Ratingen eng verbunden bleiben.

Platz 4 in der Zeit von 1:47 Stunde: Nico Rogmann (10b), Bruno Wagner (7b), Leo Wagner (7b), Maximilian Meißner (6b), Jan Hufmüller (8b), Paul Patatzki (8b) und Leo Herber (6b)

Platz 10 in der Zeit von 2:06 Stunde: Lena-Marie Knappe (9a), Jil Idems (8c), Cosima Gante (10d), Marike Arnolds (10d) und Mila Sturhahn (5c)

Platz 16 in der Zeit von 2:12 Stunde: Helena Berens (8d), Viktoria Siem (5c), Laura Leder (5c), Sarah Ulken (6a) und Neela Hadamus (9a)


Hochbeet für tiefenentspannte LFS-Kids

Schüler des WP2-Kurses „Nachhaltigkeit“ lassen die Natur auf dem LFS-Schulgelände Wurzeln schlagen

Der Natur - auf dem Schulgelände der LFS Ratingen - Respekt entgegenbringen, der Schöpfung den nötigen Raum zur Entfaltung bieten - ihrer Schönheit und ihrem Nutzen sichtbaren Ausdruck verleihen. Diese pädagogische Maxime schwebte LFS-Lehrerin Andrea Ehlert vor, als sie Schüler*innen der Jahrgangsstufe 9 zu Beginn des laufenden Schuljahres bat, konkrete Ideen zu entwickeln, um die Natur auf direktem Weg in die Schule zu holen. Spontan hatten die Teilnehmer*innen der Nachhaltigkeits-AG bereits nach der Pflanzung von Beerenobst im letzten Herbst die Idee entwickelt, im Frühling in Eigenregie ein Hochbeet auf dem Schulgelände zu bauen und zu bepflanzen. Ein weiterer passgenauer Puzzlestein im Konzept der naturorientierten Liebfrauenschule mit ihren Waldklassen und der Bienen AG.

 

Praktisch und zielorientiert sollte es beim Bau des Beetes zugehen, aber auch Freude bei der Umsetzung bereiten - ein Hochbeet für tiefenentspannte Schüler*innen mit dem nötigen Biss. Denn die eingesäten Pflanzen sollen nach ihrer Ernte in der hauseigenen Küche der Liebfrauenschule direkt weiterverarbeitet werden. Ein Kreislaufsystem der Nachhaltigkeit - aber nicht gelehrt aus staubtrockenen Schulbüchern, sondern vermittelt durch Anschaulichkeit und Appetit.

 

Aus dem Internet bestellten die hochmotivierten Jugendlichen ein maßgeschneidertes Metallblech, das die LFS-Kids während des Unterrichts unter Anleitung ihrer Lehrerin und mit Hilfe des Hausmeisters zu einer 2,40 Meter breiten Wanne zusammenschraubten, die mittlerweile direkt vor dem Haupteingang der erzbischöflichen Realschule ihren prominenten Platz gefunden hat. Anschließend befüllten die Schüler*innen das Behältnis fachgerecht mit verschiedenen Schichten u.a. aus selbst gesammelten Zweigen, Kompost und Erde, damit einem üppigen Wachstum nichts mehr im Wege steht. Selbst an ein Wühlmausgitter und ein effizientes System für den Schneckenschutz wurde gedacht!

 

Keine Frage: Noch in diesem Sommer werden Radieschen, Pflücksalat und sogar Frühkartoffeln im Hochbeet sprießen - gerade rechtzeitig, damit die Schüler*innen das Ergebnis ihrer Arbeit unmittelbar vor Augen haben. An einer anderen Stelle wurden essbare Blüten gesät, die den Salat krönen werden. Natürlich dürfen die fleißigen Gärtner dann auch mal Gemüse naschen“, schmunzelt Andrea Ehlert sanftmütig. Aber dafür sind eigentlich die süßlichen Zuckerschoten gedacht, die wir heimlich hinter der Turnhalle gesät haben. „Aber nicht verraten - sonst sind die alle weg, bevor wir zugreifen können!“

 

Markus Vorpeil


Gut beraten mit Lesepaten

Gezielte Leseförderung erweist sich als Trumpfkarte - ein Interview mit LFS-Lesepatin Frau Lisson

Die Leseförderung seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unseres Förderkonzeptes an der LFS Ratingen. Nur mit der Unterstützung der Deutschlehrerinnen unserer Schule und vor allem die der Lesepaten, zu denen zum Beispiel Eltern und Großeltern unserer Schüler*innen oder auch ehemalige Kolleginnen gehören und die ihre Arbeit ehrenamtlich und mit großem Engagement und viel Freude ausführen, ist die erfolgreiche Umsetzung der Leseförderung erst möglich.

 

Frau Lisson ist seit nun schon fast zwei Jahren an der LFS als Lesepatin tätig. Im folgenden Interview gibt sie einen kleinen Einblick in ihre Tätigkeit und beschreibt, wie viel Freude ihr das Lesen mit den Schüler*innen bereitet.

 

 

 

Warum haben Sie sich dafür entschieden, uns und vor allem die Schüler*innen als Lesepatin zu unterstützen?

Ich liebe das Lesen und möchte diese Leidenschaft gerne an die Kinder und Jugendlichen weitergeben. Lesen ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens und ich freue mich, dass ich den Schüler*innen beim Lesen konkrete Unterstützung und Hilfestellung geben kann.

 

Wie lässt sich diese ehrenamtliche Tätigkeit mit dem Beruf vereinbaren?

Da die Leseförderung einmal wöchentlich, also jeden Donnerstag, stattfindet, ist dies gut planbar. Wir haben als Lesepaten die Möglichkeit, uns von den vier Unterrichtsstunden (Klasse 5a-d) eine für uns passende Stunde auszusuchen.

 

Welche Erfolge sehen Sie bei den Schüler*innnen?

Die ersten Erfolge waren schon nach drei bis vier Monaten zu sehen. Die Schüler*innen haben ihre Ängste schnell überwunden, vor und mit anderen Menschen laut zu lesen. Dabei war viel Geduld nötig, aber es hat sich ausgezahlt.

Die Kinder und Jugendlichen öffnen sich nun beim Lesen und zeigen, dass Sie Freude daran haben, dass ihnen jemand zuhört und sie sich mit jemandem über das Gelesene austauschen können. Sie lesen viel flüssiger, achten deutlich mehr auf die Betonung und vor allem verstehen sie immer besser, was sie lesen.

 

Was nehmen Sie persönlich mit aus dieser Tätigkeit?

Das Lesen mit den Schüler*innen hat auch mir geholfen, mich zu öffnen und es ist ein schönes Gefühl zu sehen, dass die Kinder und Jugendlichen Vertrauen zu mir als Lesepatin aufbauen und sich auf die gemeinsame Lesezeit freuen.

Laut einer aktuellen Studie an 111 Grundschulen hat ein Dortmunder Forschungsteam festgestellt, dass die Viertklässler deutlich schlechter lesen, als vor der Corona-Pandemie. Wie sehen Sie, mit Blick auf diese Studie, die Bedeutsamkeit der Leseförderung an der LFS und Ihre Arbeit als Lesepatin?

Diese Studie zeigt mir und hoffentlich uns allen, dass die Kinder und Jugendlichen unsere Unterstützung brauchen. Es wäre toll, wenn die bisher einstündige Lesezeit auf eine Doppelstunde ausgeweitet werden könnte. Zudem ist es wichtig, dass die Elternhäuser das Lesen fördern und die Kinder auch zuhause unterstützt werden.

 

Mit Blick auf die vielen ukrainischen Flüchtlingskinder, die in den nächsten Wochen und Monaten auch bei uns an der LFS zur Schule gehen werden und am Leseförderunterricht teilnehmen: Haben Sie Ideen, Wünsche oder Anregungen für die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen?

Ich selbst habe die deutsche Sprache vor vielen Jahren als Zweitsprache erlernt und habe mit Hilfe von einfachen Texten eine gute Förderung erhalten. Ich erinnere mich noch gut daran, dass wir mit vereinfachten Märchentexten gearbeitet haben, die uns einen schnellen Zugang zur neuen Sprache ermöglichten.

 

Was motiviert Sie, die Leseförderung weiter zu unterstützen?

Mich motiviert zu sehen, wie sich die Schüler*innen entwickeln, wie sie sich verbessern und mit wie viel Freude sie am Leseunterricht teilnehmen. Für mich ist das Gefühl, jemandem Freude zu bereiten, unbezahlbar!

 

Bitte vervollständigen Sie den folgenden Satz:

Meine Arbeit als Lesepatin an der LFS ist für mich...

... eine Stunde, in der ich den privaten Alltag hinter mir lassen kann, eine große Freude und ein bisschen wie ein kleiner Ausflug in eine andere Welt.

Das Interview führte LFS-Deutschlehrerin Claudia Salditt, die die Leseförderung an der Liebfrauenschule koordiniert

 

 

Wir bedanken uns bei Frau Lisson sehr herzlich für das Interview.

Wenn auch Sie Lust und Zeit haben, unsere Leseförderung als Lesepate zu unterstützen, dann melden Sie sich sehr gerne per Email über das Sekretariat. Ein Einstieg ist jederzeit möglich! Wir freuen uns auf Sie!


Das Neinhorn trifft auf Live-Musik

 

Endlich war es wieder möglich, dass Schülerinnen und Schüler der LFS live musizieren konnten. Im Rahmen des traditionellen KED-Abends, der zweimal im Jahr in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Schulreferat Mettmann und der Katholischen Elternschaft Deutschlands in der Aula der Liebfrauenschule stattfindet, traten acht Schülerinnen und Schüler (Isabella Matthe Garcia, 5c, Mara Barthel, 7d, Karl Schulze-Ueding, Charlotte von Tadden, 8a, Robin Preiß, 9b, Ciara Czech, 9c,  Julia Kircher, 10a, Marie Voigt, 10a) gemeinsam mit Bernd Schultz vom Tragödchen / Buch-Café Peter&Paula auf. Während die Schülerinnen und Schüler Werke von Robert Schumann bis Yann Tiersen technisch versiert und ausdrucksstark darbrachten, trug Bernd Schultz das Kinderbuch „Das Neinhorn“ von Marc Uwe Kling szenisch interpretierend vor. Das Zusammenspiel von Literatur und Musik begeisterte das Publikum so sehr, dass es nach langanhaltendem Applaus die Künstler nicht ohne Zugabe von der Bühne ließ.                                                                                                                              

Insgesamt ein Frühlingsabend der besonderen Art.

 


Aschekreuz übermittelt auf neuen Wegen

Zum Aschermittwoch

 Altbewährte Symbole vermittelt auf neuen Wegen: Anstelle eines Gottesdienstes am Aschermittwoch ersetzte in Zeiten der Corona-Pandemie eine im Schulgebäude per Lautsprecher übertragene Andacht das altbewährte Ritual. Das Aschekreuz wurde den Schüler*innen in diesem Jahr in Form einer ansprechend gestalteten Bildpostkarte mit auf ihren Weg in die Fastenzeit gegeben. „Das Aschkreuz steht im christlichen Kontext für Besinnung und Umkehr und damit insbesondere für einen Neuanfang“, erläutert Religionslehrerin Annette Pieczyk, die die stimmungsvolle Zeremonie für Schüler*innen und Lehrer*innen zu einem echten innovativen Erlebnis machte. Ein Neubeginn im doppelten Wortsinn!

Nach der Karnevals- und Faschingszeit beginnt am Aschermittwoch für katholische und evangelische Christen die vorösterliche Fastenzeit. Diese endet nach genau 40 Tagen entsprechend der 40 Tage, die Jesus nach der Überlieferung in der Wüste mit Fasten und Beten verbrachte.


Baumpflanzaktion der 8er und 9er NW-Kurse


 Am 2. März 2022 versammelten sich der Naturwissenschaftskurs der 8. und 9. Jahrgangsstufe mit Frau Mentzen und Frau Sörgel auf dem Schulhof. Von dort aus ging es dann zu Fuß zum Ostbahnhof in Ratingen und mit der Bahn weiter nach Hösel. Dort angekommen sind wir direkt in den Wald gelaufen, wo unser netter Hausmeister Giuseppe Brisciana schon auf uns gewartet hat. Er war nämlich so nett und hat uns unsere Spaten zum Wald gebracht, damit wir sie nicht mit in die Bahn nehmen müssen. Dann erwartete uns auch schon der Förster Volker Steinhage. Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung, wie wir am besten die Bäume pflanzen können, ging es dann auch endlich los mit dem Pflanzen. Diese Aufgabe hat Spaß gemacht, war aber auch anstrengend. Am Ende haben wir es geschafft, mit 36 Schülerinnen und Schülern in zwei Stunden 164 Eichen einzusetzen. Um 12:15 Uhr waren wir fertig und sind dann alle nach Hause gefahren. Zusammenfassend kann man sagen, dass dies ein erfolgreicher Tag für alle war und auch für den Wald. Da in den letzten Jahren über 150.000 Hektar Bäume gestorben sind, weil es zu trocken für sie war. Wir hoffen, dass wir mit unserer Aktion den Wald unterstützen können.

 

Estella Seibold (9d)

 


Vorgehen bei einer eventuell vorliegenden Erkrankung Ihres Kindes

Zum Vergrößern bitte anklicken