Willkommen

Herzlich willkommen an der LFS!


Aktuelle informationen und Ankündigungen

Wir wünschen der gesamten Schulgemeinde schöne und erholsame Sommerferien und für alle Reisen und Unternehmungen Gottes Segen.


Einstieg in den ECho - jetzt ist der beste Moment!

Sing mit in unserem Projektchor!

Gerade den Abschluss geschafft? Oder schon einige Jahre weg von der Schule? Oder Mutter von Schüler oder Schülerin? Oder Kollegin? ... und du wolltest immer schon oder endlich wieder im Chor singen?

 

Dann ist jetzt die richtige Zeit für den Einstieg!

 

Der Echo-Chor- der Ehemaligenchor der Liebfrauenschule Ratingen- ist ein Singprojekt, das jetzt schon seit 16 Jahren erfolgreich läuft. In ihm singen ehemalige Schülerinnen aller Altersgruppen, sowie Freundinnen der Liebfrauenschule.

 

Wir beginnen nach den Sommerferien mit den Proben für das nächste Schuljahr, in dem wir verschiedene Auftritte planen. Wir singen Pop- und Filmmusik in abwechslungsreichen Arrangements. Proben sind immer mittwochs von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Aula der LFS.

 

Die nächsten Proben zum Einstieg sind am 3.Juli, am 21. und 28. August.

Seit kurzem haben wir eine eigene Homepage: www.echo-ratingen.de

und einen eigenen youtube-Kanal. https://www.youtube.com/@EChoLFS

Dort kannst du dich informieren und umschauen.

Wenn du möchtest, komm einfach vorbei und sing mit! Wir freuen uns auf dich.

 

 


Videos von den Konzerten

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern, 

wie in jedem Jahr haben wir auch von diesem Sommerkonzert Audio- und Videoaufnahmen gemacht. Sollten Sie daran Interesse haben, können Sie ab sofort die Aufnahmen (Kosten 5€) unter folgender E-Mail Adresse bestellen: musik@liebfrauenschule-ratingen.de 

Sobald die E-Mail eingegangen ist, geben Sie bitte das Geld im Sekretariat ab.


2000 Euro bei der Spardaspendenwahl für die Lauf AG gewonnen

Die Liebfrauenschule hat den 15. Platz bei der Spardaspendenwahl belegt und 2000 Euro für die Lauf AG gewonnen. Wir danken allen Schüler*innen, Freunden und Unterstützern für die zahlreichen

„Klicks“ !


Aktuelle Berichte

Überall Metall

Jahrgangsstufe 8 der LFS Ratingen erforscht Werkstoff Metall am Berufskolleg AJC

Mit dem vielseitigen Werkstoff Metall beschäftigten sich die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 8 der Liebfrauenschule in der letzten Woche vor den Sommerferien. Im Rahmen eines Projektes der Berufsfelderkundung besuchten sie die bestens ausgestattete Metall-Werkstatt des Berufskollegs „Adam Josef Cüppers" (AJC) in Ratingen. Angeleitet von fachkundigen Lehrern durften sie an der Werkbank ihre eigenen praktischen Erfahrungen machen und ein selbst hergestelltes Produkt als Präsent mit nach Hause nehmen. Mit dem nötigen Werkzeug und dem Geschick ihrer eigenen Hände fertigten die LFS-Kids einen Kerzenständer aus Kupfer und einen Schuhanzieher aus Aluminium. „Besonders motivierend war, dass wir unsere Namen in die Produkte eingravieren durften", freute sich Schülerin Lilli Tonnaer (Klasse 8a).

Darüber hinaus wurden alle Schüler*innen in die komplexe Welt der Programmier-Sprachen eingeführt, indem sie einem Roboter den Auftrag erteilen sollten, eine vorab definierte Figur (Haus vom Nikolaus) zu zeichnen. Die Ausführung dieses automatisierten Arbeitsauftrages funktionierte genauso gut wie die seit mehreren Jahren bestens gestaltete Kooperation der Ratinger Liebfrauenschule mit dem Berufskolleg AJC.


Patenschaft für einen Schaukasten von St. Peter und Paul

Die Klasse 7a hat zusammen mit Kaplan Vera und Frau Pieczyk einen Schaukasten gestaltet. Die Klasse wird sich in Zukunft regelmäßig um den Schaukasten von St. Peter und Paul in der Grütstrasse kümmern. 


Swim&Run 2024

97 aktive LFS-SchülerInnen erkämpfen sich den 3. Platz in der Teamwertung!

Vier Tage vor den wohlverdienten Ferien sind 97 SchülerInnen und zwei Lehrerteams für ihre Liebfrauenschule beim Swim&Run Wettkampf im Ratinger Angerbad an den Start gegangen. Den äußerlich sehr schlechten Bedingungen trotzen die TeilnehmerInnen und zeigten hervorragende Leistungen.

Swim&Run bedeutete 100m Schwimmen und 1km Laufen für die Jahrgänge 5-7, 200m Schwimmen und 1,5km Laufen für die Jahrgänge 8-9.

Besonders groß war die Konkurrenz in den Jahrgängen 5-7. Es gab viele Top-Ten Platzierungen. Im 5. und 6. Jahrgang schaffte es Leony Kabira und Anna Behrendt auf den 3. Platz. Bei den Jungen im 6. Jahrgang standen zwei Schüler auf dem Treppchen, den 2. Platz belegte Felix Bader, den 3. Platz belegte Alexander Duwe.

Stark präsentierten sich unsere großen Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Jahrgang, Josephine Gremler erreichte den 2. Platz, Sophia Poplawski schaffte es als 3. ebenfalls auf das Treppchen. Bei den Schülern erreichte Jonathan Langer einen guten 3. Platz gegen starke Konkurrenz aus Triathlonvereinen.

Auch die sportlichen Lehrerinnen ließen es sich nehmen für die LFS an den Start zu gehen. Frau Vieten und Frau Wilden sowie Frau Odenthal und Frau Weber waren ein Team, von den zahlreichen Schülerinnen und Schülern angefeuert zeigten sie tolle Leistungen.

Besonders stolz sind wir auf alle aktiven Swim&Run SchülerInnen, nur durch eure aktive Teilnahme war der Sprung auf das Podium möglich. 97 haben Schwimm- und Laufstrecke gemeistert und somit dazu beigetragen, dass wir den 3. Platz erreicht haben. Toll gemacht! Herzlichen Glückwunsch!!

 

 


Im Flow der Influencer: Emotionale Abschlussfeier der 10er-Klassen

Liebfrauenschule entlässt 107 Absolvent*innen in eine vielversprechende Zukunft

Das Motto der Festveranstaltung brachte es auf den Punkt: LFS - we influence!“ Mit diesem selbstgewählten Leitgedanken wollten die 107 Absolvent*innen der Liebfrauenschule im Rahmen ihrer offiziellen Zeugnisverleihung am 21. Juni zum Ausdruck bringen, dass sie während ihrer sechsjährigen Schulzeit an der erzbischöflichen Realschule etwas beeinflusst haben und auch in Zukunft etwas bewegen möchten. Sie wollen flexible Game-Changer in einer digitalen Gesellschaft sein und keine ohnmächtigen Randfiguren.

Dieses Motto griff Schulleiter Christoph Jakubowski in seiner kurzen Ansprache im Vorfeld der Zeugnisübergabe auf, indem er die LFS Ratingen als eine außergewöhnliche Schule mit einem eigenständigen pädagogischen Profil präsentierte: „Für alle Mitglieder unserer Schulgemeinde ist die LFS eine Herzensangelegenheit, die wir mit großem Engagement nach vorne bringen möchten.“ Ein anerkanntes Aushängeschild sei ebenso der unermüdliche Einsatz für ein nachhaltiges Lernen und Leben im Sinne der Bewahrung der göttlichen Schöpfung. Ein Gedanke, der mit der Pflege der Hochbeete im schuleigenen Garten oder der Bienen AG ein konkrete Umsetzung finde. Charakteristisch für die spezifische DNA der LFS Ratingen seien darüber hinaus soziale Initiativen wie der Charity Walk. „Diese vielen kleinen guten Taten ergeben in Summe den Geist der LFS, der nach außen wirkt und eine große Strahlkraft besitzt“, so Jakubowski. All diese Werte wolle man Jugendlichen als Multiplikatoren der Gesellschaft mit auf ihren Lebensweg geben - damit sie auf dem Fundament christlicher Werte wirkungsvolle Influencer sein können.

Auf den familiären Charakter der Liebfrauenschule spielte die Schulpflegschaftsvorsitzende Malaika Eleftheriadis in ihrer Rede an. Dieser enge Zusammenhalt habe es während der Corona-Pandemie möglich gemacht, eine neue Art des Lernens auf den Weg zu bringen. Voll des Lobes waren auch die drei Schülersprecher*innen Magdalena Lepper, Paula Hegner und Lasse Schwarz in ihren rückblickenden Statements: „Welche Schüler können schon von sich behaupten, dass sie während einer Rom-Fahrt Papst Franziskus hautnah erlebt haben?“ Auch die Tatsache, dass im Rahmen ihrer Abschlussfahrt eine ganze Jahrgangsstufe in der 10. Klasse zu einem solch attraktiven Ziel wie dem Gardasee aufgebrochen sei, wurde seitens der Jugendlichen ausdrücklich gewürdigt.

Beachtliche Leistungen boten zahlreiche Schüler*innen aus der Talentschmiede der Liebfrauenschule bei der Gestaltung des musikalischen Begleitprogramms. Auch sie waren im besten Sinne Botschafter für die Wirkungsmacht der Musik. Der Unterstufenchor unter Leitung von Polina Yevdokymova überzeugte mit einem erfrischenden Medley aus der musikalischen Welt von Walt Disney. Die beiden Schülerinnen Nica Berger und Estelle Ostermeier erhielten viel Beifall für ihr gefühlvolles Duett mit dem Titel „Golden hour“, das exzellent am Klavier von Charlotte von Thadden und Anton Gérard begleitet wurde. Den musikalischen Schlusspunkt einer stimmungsvollen Veranstaltung setzten die beiden LFS-Lehrerinnen Ute Klein und Bianca Wilden mit ihrer Instrumental-Version des Klassikers „Time to say goodbye“. All diese aufsteigenden Sterne am Schüler-Himmel dokumentierten, dass die LFS Ratingen immer wieder Talente hervorbringt, die tatsächlich gesellschaftlichen Einfluss ausüben und schon im jugendlichen Alter etwas Positives bewegen wollen - also wirkliche Influencer sind.


LFS Ratingen sammelt 27.400 Euro beim Charity Walk

Eine beachtliche Summe von 27.400 Euro sammelten die Schüler*innen der Liebfrauenschule Ratingen bei ihrem Charity Walk rund um den grünen See. Diese höchst erfreuliche Bilanz konnte LFS-Schulleiter Christoph Jakubowski nach Ablauf der Spendenfrist kurz vor Beginn der Sommerferien verkünden: „Diese Initiative, die von unserer engagierten Schülervertretung ausgegangen ist, steht für die zentralen Werte, die wir als christlich orientierte Schule jungen Menschen mit auf ihren Lebensweg geben wollen."

 

Die LFS-Kids aller sechs Jahrgangsstufen hatten bei ihrem Spendenlauf am 23. April so oft wie möglich den grünen See umrundet mit dem Ziel, die - von selbstgewählten Sponsoren bereitgestellten - Fördergelder in die Höhe zu treiben. Der beim Charity Walk erzielte Gesamtbetrag geht zu gleichen Teilen an folgende sechs karitative Organisationen: Tierheim Düsseldorf, Welthungerhilfe, Tafel Ratingen, Löwenstern e.V., Kinder- und Jugendhospiz und Ärzte ohne Grenzen. „Wir sind stolz auf unsere Schüler, die das sportliche Ereignis nicht als Walk of Fame für ihr eigenes Ego begriffen haben, sondern sich selbstlos für Mitmenschen in Not eingesetzt haben", betonen die beiden SV-Lehrer Paulina Bednarczyk und Frank Teggers.

 


Move it! - LFS Ratingen lebt „Schule in Bewegung“

Tolle Stimmung und hervorragende Leistungen bei den Bundesjugenspielen

„Schüler brauchen klar definierte Ziele und konkret messbare Ergebnisse!", betont LFS-Sportlehrerin Nina Riedel. Das gilt auch für ihre körperliche Fitness. Viele Jugendliche haben deshalb einen inneren Antrieb, sich in einem fairen körperlichen Wettstreit zu messen. Mit dieser Zielrichtung veranstaltete die LFS Ratingen auch in diesem Jahr wieder die Bundesjugendspiele am 11. Juni, in deren Rahmen sich die LFS-Kids der Jahrgangsstufen 5-9 kurz vor Schuljahresende so richtig austoben konnten. Sieger- und Ehrenurkunden lockten nach Beendigung des schulinternen Wettkampfs als attraktiver Anreiz für eine außergewöhnliche sportliche Leistung.

Als logistisch idealer Austragungsort erwies sich das kompakte städtische Sportgelände direkt gegenüber dem LFS-Schulgebäude an der Schwarzbach Straße. Dort verglichen im sportlichen Wettstreit bei günstigen Wetterbedingungen rund 350 Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5-7 ihre Kräfte in den drei Disziplinen Laufen, Weitsprung und Werfen. Ähnliche Herausforderungen mussten auch die Jugendlichen der Jahrgangsstufen 8 und 9 bewältigen. Jedoch wurde beim Werfen der Ball gegen die Kugel ausgetauscht, die möglichst weit gestoßen werden sollte. Die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 10 behielten dagegen als erfahrene Riegen-Führer den organisatorischen Überblick und begleiteten die Teilnehmer*innen als fachkundige Lotsen durch den turbulenten Dreikampf.

Viel umjubelter Höhepunkt der Bundesjugendspiele waren auch in diesem Jahr der - für jede Jahrgangsstufe separat ausgetragene - Wettbewerb der Klassen-Staffeln und insbesondere die legendären Rennen über die Distanz von einer Meile (1,6 Kilometer).

„Wir sind glücklich, dass wir auch in diesem Jahr so viele Jugendliche motivieren konnten, Freude an Fitness zu haben", bilanzierte Nina Riedel abschließend den pädagogischen Wert der Veranstaltung, die von der Pädagogin im Verbund mit anderen Sport-Lehrer*innen der erzbischöflichen Realschule organisiert worden war. „Somit sind wir einmal mehr der pädagogischen Maxime unserer Schulgemeinschaft gerecht geworden: In einem gesunden Körper steckt auch ein gesunder Geist!“
Hier die Sieger und Siegerinnen der Schulmeile:

Jahrgangsstufe 5:
Platz 1: Mathilda Polz 7:34 Minuten
Platz 2: Glorija Prijovic 7:41 Minuten
Platz 3: Viktoria Prijovic 7:57 Minuten
Platz 1: Maximilian Eysolt 6:47 Minuten
Platz 2: Max Schöpfer 7:29 Minuten
Platz 3: Rafael Gaida 7:38 Minuten

Jahrgangsstufe 6:
Platz 1: Romy Morlang 6:30 Minuten
Platz 2: Nina Stolte 7:04 Minuten
Platz 3: Julia Hufmüller 7:10 Minuten
Platz 1: Felix Bader 6:24 Minuten
Platz 2: Alex Duwe 7:08 Minuten
Platz 3: Giuliano Birkendahl 7:17 Minuten

Jahrgangsstufe 7:
Platz 1: Carlotta Bruckschen 6:22 Minuten
Platz 2: Sarah Ulken 6:42 Minuten
Platz 3: Janni Reich 7:04 Minuten
Platz 1: Luis Eckmann 6:04 Minuten
Platz 2: Nick Münzberg 6:20 Minuten
Platz 3: Jan Fischborn 8:12 Minuten

Jahrgangsstufe 8:
Platz 1: Letizia Littwin 7:31 Minuten
Platz 2: Patrizia Golle 7:32 Minuten
Platz 3: Mia Gerreser 7:42 Minuten
Platz 1: Hannes Carus 5:59 Minuten
Platz 2: Edmond Manga 6:00 Minuten
Platz 3: Anton Elschner 6:50 Minuten

Jahrgangsstufe 9:
Platz 1: Josefine Gremler 7:55 Minuten
Platz 1: Bruno Wagner 5:36 Minuten
Platz 2: Leo Wagner 6:13 Minuten

Jahrgangsstufe 10:
Platz 1: Jil Idems 7:00 Minuten
Platz 2: Lara Knappe 7:44 Minuten
Platz 3: Valeska Tiemann 9:30 Minuten
Platz 1: Jan Hufmüller 6:00 Minuten
Platz 2: Daniel Beine 6:50 Minuten

Sieger der Klassenstaffeln waren jeweils die Jungenklassen der Jahrgangsstufen:
Klasse 5b
Klasse 6b
Klasse 7b
Klasse 8b
Klasse 9b


What about us? - Da hört ihr was!

LFS-Sommerkonzerte setzen musikalische Glanzlichter in der Ratinger Stadthalle

Was wird aus uns? - Was können wir bewegen in dieser Welt?Diese - von einem Song der Pop-Ikone „Pink" abgeleiteten - Fragen umspannten thematisch die beiden sensationellen Sommerkonzerte der Liebfrauenschule am 4. und 5. Juni. Allen skandalorientierten Skeptikern und zermürbten Zweiflern zum Trotz, die unablässig ein bedrohliches Szenario vom nahenden Untergang der Welt heraufbeschwören wollen, sandten die knapp 200 Schüler*innen der erzbischöflichen Realschule direkt von der Bühne der Ratinger Stadthalle eine ausdrucksstarke Botschaft der Hoffnung entgegen. All jene namenlosen kleinkarierten Kritiker bekamen also ordentlich was auf die Ohren - und zwar klanglich vom Feinsten: Inspiriert und behutsam angeleitet von einem eindrucksvollen Team aus sieben hochmotivierten Musiklehrer*innen der LFS Ratingen überzeugten sämtliche Chöre, Orchester und die schuleigene Rock-Band „Musicats" an einem Abend der Extra-Klasse mit einem vielfältigen und anspruchsvollen Programm, das weit über die Region Ratingen hinaus keinen Vergleich mit anderen Schulen zu scheuen braucht. Keine Frage: Die LFS-Jugend singt, klingt und swingt. Sie vibriert und harmoniert. Sie trompetet und sie betet. „Wir sind die Jugend, die geliebt werden will", hatten die Jugendlichen im Rahmen des Konzertes auf die sorgsame Achtung ihrer Interessen inbrünstig hingewiesen! Ein nachdrückliches Statement, das den gesamten Konzertabend über eine Dauer von 2,5 Stunden als melodisches Leitmotiv strukturieren sollte.

 

An diese flehentliche Mahnung knüpfte Schulleiter Christoph Jakubowski in seiner Begrüßungsansprache nahtlos an: „Wir können oftmals im Kleinen Frieden stiften, ohne immer am großen Weltenrad drehen zu müssen." Für diesen Anspruch, der zum Ausgang des Konzertes mit der legendären LFS-Hymne lebensfroh und schülernah intoniert wurde, stehe die große LFS-Familie entschlossen und handlungsstark ein. Auch der vom großen Chor gemeinsam mit dem Unterstufenchor perfekt präsentierte „Earth Song" (Michael Jackson) unter dem Dirigat von Julia Leers untermauerte die Forderung der LFS-Kids im Hinblick auf eine friedliche, aber konsequente Wahrung der Schöpfung.

 

Eingeleitet hatte den zauberhaften Abend der gut aufgelegte Unterstufenchor unter der Leitung von Polina Yevdokymova mit einem spritzigen Medley aus der fantasievollen Welt der Figuren von Walt Disney. Einen generationenübergreifenden Kontrapunkt zur Unbekümmertheit der Jugend setzte Altmeister André Schürmann mit seinem Ehemaligenchor „ECho": Jeder Song der Damen mit den dekorativen roten Schals (einschließlich einer vom Publikum frenetisch eingeforderten Zugabe) war eine prachtvoll präsentierte Perle - nicht zuletzt dank der hochklassigen Begleitung von LFS-Lehrerin Ute Klein am E-Piano.

 

Das Vororchester unter Leitung von Johanna Kämmerer wusste mit seinem jugendlichen Charme und einer ungewöhnlichen - weil eher getragenen - Version des „Radetzky Marsches" zu überzeugen. Für Begeisterung beim Publikum sorgte der Kammerchor sowohl mit einem melancholisch angehauchten Duett (Nica Berger und Estelle Ostermeier + Charlotte von Thadden am E-Piano) als auch in seiner vollen stimmlichen Stärke mit einem Song aus der Feder von Elton John (I need you to turn to). Mit viel Gefühl am Taktstock präsentierte sich hierbei Chorleiter Stefan Mang.

 

Voll im Flow - mit eingestreuten Flüsterstimmen - zeigte sich der Chor mit einer Darbietung des Liedes „Hungriges Herz". Auch mit ihrer hochklassigen Interpretation des Adele-Songs „Someone like You" sorgten die Chormitglieder mit ihren glockenklaren Stimmen für viel Aufsehen und tosenden Applaus. Unter Leitung von Bianca Wilden liefen Orchester und Kammerorchester zur Höchstform auf: Insbesondere ein Medley von altbekannten Abba-Hits sorgte für frischen Wind und gute Stimmung beim Publikum.

 

Einen finalen Höhepunkt des Konzertabends präsentierte die LFS-Band „Musicats", die mit ihrem rockigen Sound und ihren eingängigen Cover-Versionen die Zuschauer buchstäblich von den Sitzen riss. Insbesondere die stimmlich anspruchsvolle Interpretation des bedrückenden Antikriegs-Songs „Zombie", die blendend mit den eindrucksvollen Vibes der E-Gitarre (Tia Schmitz-Audek) harmonierte, sorgten für ein echtes Gänsehaut-Gefühl.

 

Am Ende des Abends war die Antwort der Jugendlichen auf die selbstgestellte Frage „What about us?" längst gegeben! Sie stand den stolzen LFS-Kids förmlich in ihre strahlenden Gesichter geschrieben: Diese LFS-Jugend will was! Diese LFS-Jugend kann was! Diese LFS-Jugend ist auf dem Sprung nach vorn!

 

Markus Vorpeil

 


LFS Ratingen stellt ab dem kommenden Schuljahr auf iPad-Klassen um

Großer Andrang und Aufbruchstimmung beim „Tag der offenen Tür“

Download
2023-12-06_FAQ_IPADS_NEU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 489.5 KB

Die Liebfrauenschule Ratingen startet mit einem klugen Konzept vollends durch ins Zeitalter der Digitalisierung. Nachdem das traditionsreiche Schulgebäude im Zuge einer aufwändigen Sanierung im Laufe der letzten Jahre schrittweise zu einem attraktiven Schmuckkästchen umgewandelt wurde, das bau- und medientechnisch keine Wünsche offen lässt, präsentierte die Schulleitung den zahlreichen Gästen beim „Tag der offenen Tür“ am 24. November den pädagogisch gut durchdachten Plan einer Umstellung auf iPad-Klassen. Ab dem kommenden Schuljahr sollen alle Schüler*innen der Jahrgangsstufe 5 mit einem iPad ausgestattet werden, das sie sowohl im Unterricht als auch zu Hause als flexibles Lerninstrument nutzen können.

Damit drückt die Liebfrauenschule auf der Tastatur der modernen Medien den Startknopf für einen sanften, aber konsequenten Übergang in eine neue und zeitgemäße Kultur des Lernens. Denn mit der einheitlichen Einführung eines elternfinanzierten iPads ab dem kommenden Schuljahr 2024/25 für alle Jugendlichen der Jahrgangsstufe 5 sollen nicht automatisch alle bewährten pädagogischen Prinzipien an der erzbischöflichen Realschule über Bord geworfen werden, wie Schulleiter Christoph Jakubowski in seiner kurzen Ansprache in der vollbesetzten Aula verdeutlichte. Im Gegenteil: Analoge Bücher und die Wertschätzung einer Heftführung in Papierform, die Jugendlichen wichtige Kompetenzen wie Motorik und Konzentration beim Schreibprozess vermitteln, werden an der Liebfrauenschule weiterhin ihre Bedeutung behalten. „Wir folgen nicht blind jedem aktuellen Tend, sondern stehen zu unseren bewährten pädagogischen Werten“, betonte Schulleiter Christoph Jakubowski unter dem Applaus des Publikums.

Weiterhin wird sich die LFS Ratingen mit ihrem Schulprofil eng am christlichen Menschenbild orientieren und sich entschieden für die Bewahrung der Schöpfung einsetzen. Praxisorientierte Projekte und naturnahe Unterrichtsfächer wie Bienen AG, Fair Trade AG oder Nachhaltigkeits-AG stehen stellvertretend für dieses ethische Konzept. Gleichzeitig sollen bewährte Initiativen wie die Lauf AG sowie die musikalische Bildung in Form von vielfältigen Angeboten wie Chor, Orchester und eigener Band die Schule als attraktiven Lernort und Lebensraum erfahrbar machen. Eltern, deren Kinder in der schulischen Betreuung ausreichend Zeit und individuelle Zuwendung benötigen, seien deshalb an der Liebfrauenschule genau richtig aufgehoben! Hinzu komme die hervorragende Bilanz der LFS-Absolventen beim Abschluss nach Klasse 10 als Sprungbrett in eine erfolgreiche berufliche oder schulische Zukunft: „Rund zwei Drittel unserer Schüler*innen erreichen den mittleren Schulabschluss mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe“, betonte Jakubowski. Dies sei ein weiterer Baustein im Konzept des erfolgreichen Lernens an der Liebfrauenschule, der den Leitgedanken „LFS - Leidenschaft für Schule“ mit Leben erfülle.

 


Unterstützung bei LRS - Förderung an der LFS

 

Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten haben nicht nur Auswirkungen auf den Deutschunterricht, sondern auch auf andere Fächer. Aus dem Grund ist allen Lehrer*innen der LFS Ratingen eine gezielte Unterstützung in diesem Bereich sehr wichtig.

Die Durchführung der Hamburger Schreibprobe in den Klassen 5 und 6,

Unterrichtsbeobachtungen und Rückmeldung zur ersten Deutscharbeit sind wichtige Indikatoren, um besondere Schwierigkeiten beim Rechtschreiben festzustellen. Als zusätzliche schulische Fördermaßnahme bieten wir in diesem Schuljahr wieder jeden

Montag in der 7. Stunde einen LRS-Förderkurs in Kleingruppen für Schüler*innen der

Jahrgangsstufen 5 und 6 an.

Die LRS-Förderung beinhaltet folgende Prinzipen:

• Vermittlung und Einübung von Lernstrategien für Kinder mit LRS spezifischen

Fördermaterialien

• regelmäßiges und systematisches Wiederholen

• Aufteilung des Lernstoffes in überschaubare Einheiten und

• Überprüfung des Lernfortschritts in kurzen Abständen

Sollten Sie Fragen zum Thema LRS haben oder sich einen Austausch wünschen, können

Sie mich gern über Mail kontaktieren.

Charlotte Seguin

LRS-Trainerin


LFS Ratingen stärkt Lust am Lesen

Expertin Claudia Schmitz-Salditt erklärt, welche Konzepte zur Leseförderung in der Liebfrauenschule erfolgreich zum Einsatz kommen

Nach den Ergebnissen der kürzlich veröffentlichten IGLU-Studie dümpelt Deutschland im Hinblick auf die Lesekompetenz von Grundschüler*innen nur im Mittelfeld herum. Besonders erschreckend: Im Vergleich zu anderen europäischen Staaten ist der Trend sogar negativ - deutsche Schüler*innen rutschen beim internationalen Niveau-Vergleich weiter ab! Wir sprachen mit LFS-Deutsch-Lehrerin und Lese-Expertin Claudia Schmitz-Salditt, welche Konzepte die LFS Ratingen seit Jahren erfolgreich einsetzt, um die Lust am Lesen zu stärken.

 

Wie weckt die LFS Ratingen bei Jugendlichen konkret die Lust am Lesen?

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir es mit unserer Leseförderung bei fast allen Fünft- Klässler*innen schaffen, die Lust am Lesen zu wecken und bisweilen sogar zu vertiefen. Alle Schüler*innen kommen an der Liebfrauenschule in den Genuss, sich im Rahmen einer Unterrichtsstunde pro Woche - frei von Ängsten vor Klassenarbeiten und Tests - in einer angenehmen Lernatmosphäre ganz auf das Lesen konzentrieren zu können. Dabei werden die Jugendlichen von ehrenamtlichen Lesepaten unterstützt, die sich gezielt auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler*innen einstellen.

 

Welche weiteren Initiativen zeichnen das Konzept der Leseförderung an der Liebfrauenschule aus?

In der Jahrgangsstufe 6 nehmen wir jedes Jahr am bundesweiten Vorlesewettbewerb teil. Wir integrieren den bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen in unseren Deutschunterricht. Außerdem sind wir stolz auf regelmäßige Autorenlesungen an unserer Schule, die bei Jugendlichen großen Anklang finden.

 

Seit wann gibt es gezielte Programme zur Leseförderung an der Liebfrauenschule?

Die Leseförderung an der LFS gibt es seit 2015. Seitdem ist sie ein fester Bestandteil unseres Förderkonzepts. Eine breit gefächerte Auswahl an Kinder- und Jugendliteratur – kombiniert mit ausgewähltem Begleitmaterial zur Förderung des Textverständnisses – bildet die Basis unserer Arbeit mit den Kindern.

 

Wie wichtig ist Lesekompetenz für den allgemeinen Lernerfolg?

Wir alle wissen, dass das Lesen ein unverzichtbarer Grundstein allen Lernens ist. Nur wer versteht, was er liest, kann das, was von ihm verlangt wird, auch richtig umsetzten. Flüssiges und sinnerfassendes Lesen benötigt viel Übung und Routine. Daher ist die Leseförderung unverzichtbar.

 

Welche Tipps können Sie Eltern geben, um den Griff ihrer Kinder zum Buch zu erleichtern?

Viele Fünft-Klässler*innen berichten mir, dass sie bis zum Beginn unserer Initiativen nicht gerne gelesen haben. Aber durch das neue Fach Leseförderung merken sie, dass ihnen Lesen Spaß macht! Genau da liegt der Schlüssel zum Erfolg: Lesen soll Spaß machen und die Freude am Lesen wird manchmal erst geweckt, wenn man sie mit anderen teilt.

 

Die Eltern sind also wichtige Bausteine im Konzept der LFS-Leseförderung?

Ich wünsche mir, dass auch die Eltern Interesse am Leseverhalten ihrer Kinder zeigen und sich davon berichten lassen, was in der Leseförderung passiert. So entstehen Gespräche über Bücher, vielleicht sogar der Wunsch nach einem besonderen Buch, was wiederum zum gemeinsamen Besuch einer Bücherei oder einer Buchhandlung führen kann.

 

Stimmt es, dass Jungen in der Regel mehr Probleme beim Lesen haben als Mädchen?

Die meisten Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Mädchen mehr zu Büchern greifen als Jungen und auch besser lesen können. Ich kann dieses Ergebnis aus meiner persönlichen Erfahrung in der Leseförderung der Liebfrauenschule jedoch nicht bestätigen. Ich sehe dort sowohl Mädchen als auch Jungen in den unterschiedlichsten Leseniveaus im Vergleich. Auch das grundsätzliche Interesse an Büchern ist auf beiden Seiten ähnlich stark ausgeprägt.

 

Was halten Sie persönlich von digitalen Kinderbüchern und Hörbüchern?

Wir leben in einer digitalen Welt und dazu zählen nunmal auch digitale Kinder- und Hörbücher. Für mich schließt die Nutzung dieser digitalen Medien jedoch nicht das analoge Medium des Buches in Papierform aus. Wichtig ist, dass digitale Medien das Buch nicht komplett ersetzen. Ich sehe das Hörbuch als passende Ergänzung zum konventionellen Buch, beispielsweise zum Einschlafen oder auf Reisen im Auto.