Willkommen

Herzlich willkommen an der LFS!


Aktuelle informationen und Ankündigungen


Weihnachtskonzerte 6. und 7. Dezember 2022

Wir möchten Sie ganz herzlich zu unseren diesjährigen Weihnachtskonzerten einladen.

Sie stehen unter dem Titel „Das Licht der Welt“.

Dabei wollen wir der Frage nachgehen: Was

bedeutet eigentlich für uns die weihnachtliche Botschaft? Welche Weihnacht wollen wir?

 

Unsere Weihnachtskonzerte finden in der St. Suitbertus-Kirche in Ratingen-Süd

(Schützenstr. 58) statt.

Eintrittskarten sind für alle Mitwirkenden (-zunächst nur je 4 Karten, damit alle Karten

erhalten können-) vom 14. bis 16. November gegen eine Schutzgebühr von 2€ im

Sekretariat der Schule erhältlich.

Ab dem 17. Nov. beginnt der öffentliche Kartenverkauf, bei dem sie weitere Karten in

beliebiger Anzahl kaufen können.

Mehr Informationen und Probenpläne


Hier geht es zu unserem neuen YOUTUBE- Kanal. Mehr Musik - Mehr LFS! 


Informationen zu Treffpunkt, Abfahrten und Rückkehr zu und von den Besuchen im Musiktheater ( Klasse 6, Mini-Abo) finden Sie hier!


Aktuelle Berichte

LFS Ratingen fördert die Lust am Lesen

Marietta Hummes (6c) überzeugt bei schulinternem Wettbewerb durch ihren couragierten Vortrag

Die pure Lust am Lesen förderte die LFS Ratingen mit einem spannenden Wettbewerb, der am 29. November in der Aula der erzbischöflichen Realschule stattfand. Bevor der Contest seinem Höhepunkt entgegensteuerte, hatten sich alle vier Teilnehmer*innen der Jahrgangsstufe 6 bereits ihre Lorbeeren verdient. Denn sie hatten sich als beste Vorleser*innen ihrer Klassen für das Finale der famosen Vier qualifiziert.

 

Nach zwei aufregenden Runden setzte sich Marietta Hummes aus der Klasse 6c schließlich als Siegerin durch. Bewertet von einer fachkundigen Jury aus vier Deutsch-Lehrern der Liebfrauenschule überzeugte sie zunächst durch einen dreiminütigen Vortrag aus einem von ihr selbstgewählten Buch, bevor sie auch in Runde 2 mit einer gelungenen Leseprobe einer unbekannten Textstelle aus der Adventsgeschichte „Hinter verzauberten Fenstern" von Cornelia Funke überzeugen konnte. Bewertet wurden alle Teilnehmer*innen nach verbindlichen Kriterien wie Leseflüssigkeit, Betonung und Interpretation. „Wir sind stolz, ein solch außergewöhnliches Potenzial motivierter und talentierter Jugendlicher an unserer Schule zu haben", betonte Deutsch-Lehrerin Charlotte Seguin, die den Lesewettbewerb vorbildlich organisiert hatte und der glücklichen Gewinnerin unter dem Applaus aller LFS-Kids aus der 6. Jahrgangsstufe ein attraktives Buchgeschenk überreichte.

 

Gespannt wartet die gesamte Schulgemeinde nun darauf, wie sich Marietta Hummes in der nächsten Runde des Wettbewerbs präsentiert, denn mit ihrem Erfolg hat sie sich für einen weiterführenden Contest qualifiziert, in dessen Rahmen Schüler*innen aus der gesamten Region Ratingen ihre Qualitäten beim Vorlesen messen werden. Ein eindeutiger Sieger steht jedoch bereits heute fest: die begeisterten LFS-Kids und ihre Lust am Lesen!

 


Adventskalender zum Herunterladen

Einen besonderen Adventskalender haben sich die Schüler*innen des GLÜCKs Kurses ausgedacht, indem sie für jeden Tag besondere Aktionen überlegt haben. Entscheidet euch für einen der Kalender, ladet ihn runter und erlebt diese Zeit in diesem Jahr noch schöner als sonst.

 

Viel Vergnügen!

 

Download
Adventskalender
Adventskalender .pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB

Full House beim Tag der offenen Tür

Vielfältiges pädagogisches Angebot der Liebfrauenschule stieß auf großes Interesse bei Eltern und Schüler*innen

Volle Flure und großer Andrang beim „Tag der offenen Tür" in der Ratinger Liebfrauenschule. Lange Schlangen vor den Büros, wo Eltern konkrete Termine für Anmeldegespräche mit der Schulleitung machen konnten. Viele Fragen und Antworten in den zahlreichen Themen-Räumen, in denen Lehrer*innen im Team mit motivierten LFS-Kids den interessierten Besuchern das facettenreiche pädagogische Profil der erzbischöflichen Realschule anschaulich vorstellten. Dazu dutzende ehemalige Schüler*innen, die freiwillig zum Ursprung ihrer Bildungsreise zurückkehrten und ihren ehemaligen Lehrer*innen zumeist positive Rückmeldung gaben im Hinblick auf die erfolgreiche Fortführung ihrer Schulkarriere oder ihren Einstieg ins Berufsleben.

 

Als besonderes Schmuckstück präsentierte sich das frisch restaurierte Dachgeschoss, wo die Fächer Musik und Informatik ihre neue Heimat gefunden haben. Mit originalen Holzbalken aus der Zeit der vorletzten Jahrhundertwende ausgestattet und in ein sanftes Neonlicht getaucht, spielten hier das Vor-Orchester unter Leitung von Johanna Kämmerer und die schuleigene Band „MusiCats" auf. In diesem fantastischen Ambiente treffen Historie und Moderne aufeinander. „Ein perfekter Ort der Inspiration und einer der schönsten Musikräume, die ich je an einer Schule gesehen habe", schwärmt Chorleiter André Schürmann, der beste Voraussetzungen sieht, um in dieser anregenden Atmosphäre die - weit über die Region Ratingen hinaus bekannte - Schwerpunktschule für Musik auf höchstem Niveau zu halten.

 

 Perfekt ausgestattet mit modernster Technik empfing die zahlreichen Gäste auch der neue Informatik-Raum, wo unter dem Dach der erzbischöflichen Realschule Tradition und High-Tech eine zukunftsorientierte Verbindung eingehen und eine inspirierende Lernatmosphäre schaffen, die beste schulische Voraussetzungen für jugendliche Senkrechtstarter im Zeitalter der Digitalisierung schafft. „Wir sind stolz auf unser modernes und bald rundum erneuertes Schulgebäude, dessen großflächige Fach- und Klassenräume digital auf dem neuesten Stand sind", betonte Schulleiter Christoph Jakubowski in seiner Ansprache in der vollbesetzten Aula.

 

Dort stellten zahlreiche Lehrer, Eltern- und Schülervertreter in einem bunten Reigen blitzlichtartiger Statements dem Publikum einen vielfältigen Mix weiterer inhaltlicher Schwerpunkte und pädagogischer Highlights vor, die seit Jahrzehnten zum bewährten Programm der Liebfrauenschule zählen: Welche Schule kann schon von damit punkten, eine eigene Lauf AG zur Förderung der körperlichen und geistigen Fitness am Start zu haben oder ihren Schüler*innen attraktive Austauschprogramme nach Frankreich und Polen anbieten zu können? Welche Schule produziert und vermarktet gemeinsam mit speziell dafür ausgebildeten Pädagogen ihren eigenen Honig oder setzt sich konsequent für den Schutz der Umwelt ein und kann zusätzlich mit einer eigenen AG für Nachhaltigkeit aufwarten, deren Teilnehmer*innen im schuleigenen Garten gesunde Nahrungsmittel anpflanzen, die die LFS-Kids nach erfolgreicher Ernte selber vernaschen dürfen? Welche Schule bietet Jugendlichen die Möglichkeit, Pausen und SV-Sitzungen in einem ausrangierten Eisenbahnwaggon abhalten zu können, den sie zuvor unter Anleitung von Experten selber mit Graffiti besprühen durften?

 

All diese Pluspunkte - verbunden mit einer aktiven Orientierung am christlichen Menschenbild, das alle Jugendlichen als eigenständige Individuen wertschätzt - seien schlagkräftige Argumente, um einen ebenso sanften wie zuverlässigen Übergang der Jugendlichen von der Grundschule zur weiterführenden Schule an der LFS Ratingen sicherzustellen, warb Konrektorin Birgit Weber für eine traditionsreiche Schule mit Zukunft, deren Leitbild kurz und knapp mit nur drei Buchstaben auf den Punkt gebracht werden kann: LFS - Leidenschaft für Schule!

 

Termine für konkrete Anmeldegespräche mit der Schulleitung werden ab sofort im Sekretariat der LFS Ratingen vergeben unter Telefon 02102 / 843012 (Montag - Mittwoch von 7 - 16 Uhr und Donnerstag bis Freitag von 7 - 14.30 Uhr) oder per Mail unter sekretariat@lfs-ratingen.de. Ihre Ansprechpartnerinnen sind Gabi Huerkamp und Daniela Elsner.

 


Die Bienen AG pflanzt Frühblüher auf dem Schulgelände

Einige Schüler*innen pflanzten auf dem Rasen vor dem Schulgebäude Frühblüher für Insekten. Gerade im Frühjahr benötigen viele wildlebende Insekten Nahrungsquellen. Krokusse blühen besonders früh im Jahr und liefern viel Pollen. Außerdem sehen sie wunderschön aus und so freuen wir uns auf diese Blütenpracht im Frühjahr! Ein großer Dank geht an Frau Jakubowski, da sie die Krokusszwiebeln besorgt hat.


LFS Ratingen nimmt am bundesweiten Vorlesetag teil - LFS-Kids begeistert

Handbuch für Superhelden

Auch in diesem Jahr nahm die LFS Ratingen am 18. November traditionell am bundesweiten Vorlesetag teil. Dieser Tag gilt als Deutschlands größtes Vorlesefest, das auf Initiative von Die Zeit, Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn stattfindet.

 

Die Klassen 5a und 5b kamen in den Genuss, eine ganze Deutschstunde lang vorgelesen zu bekommen. Dank ihrer Deutschlehrerinnen Frau Seguin und Frau Schmitz-Salditt lernten sie das „Handbuch für Superhelden" kennen und mit ihm auch Lisa, die Protagonistin des gleichnamigen Kinderbuchs, die in der Bibliothek ihrer neuen Schule ein rotes Buch entdeckt, in dem genau 101 Superkräfte genau beschrieben werden, die sich das neunjährige Mädchen aneignen möchte. Schritt für Schritt wird Lisa zur Superheldin mit der roten Maske, die die Dinge selbst in die Hand nimmt und sich für Menschen in Notsituationen einsetzt, die ihre Hilfe brauchen.

 

Wie schon in den vergangen Jahren ließen sich die beiden Deutsch-Lehrerinnen während ihres Lesevortrags auch eine motivierende Überraschung einfallen: Passend zum Thema zogen sich an der spannendsten Stelle des Romans beide Lehrerinnen die Maske und den roten Superhelden-Umhang über - ganz wie bei echten Superheld*innen.

 

Am Ende konnten die Schüler*innen gar nicht genug bekommen von den detaillierten Schilderungen der Superkräfte. Der Wunsch, auch ein solches Superhelden-Handbuch besitzen zu wollen, führte nach 45 Minuten zu lauten Zugabe-Rufen, die man weit über den Klassenraum hören konnte.

 


Die 6c und der bundesweite Vorlesetag

Am 18. November 2022 fand der diesjährige Bundesweite Vorlesetag statt. Dieser Aktionstag stand unter dem Motto „Gemeinsam einzigartig“ und sollte ein Zeichen für die Vielfalt unserer Gesellschaft setzen. Die Schülerinnen der Klasse 6c nutzten die Chance, neben den Buchvorstellungen, die sie im Rahmen des anstehenden Vorlesewettbewerbs durchführen, sich in gemütlicher Atmosphäre zwei Unterrichtsstunden aus dem Kinderbuchklassiker „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren vorlesen zu lassen.

Ein Vorlesebuch steht in der Klasse immer auf dem Programm. So lernte sie im fünften Jahrgang „Die Brüder Löwenherz“, ebenfalls von Astrid Lindgren, „Frohe Weihnachten, Zwiebelchen!“ von Frida Nilsson und „Bitte nicht öffnen - Bissig!“ von Charlotte Habersack kennen. Nach „Ronja Räubertochter“ soll auch in diesem Jahr ein Weihnachtsbuch folgen.


#fillthebottle - 7a gewinnt 50 € für die Klassenkasse

Die Caritas Mettmann belohnt nachhaltiges Engagement von Schüler*innen und verloste 50 € für die Klassenkasse. Mit der Aktion "fillthebottle" wird auf die Problematik von Zigarettenstummeln hingewiesen, die in der Natur landen. Weggeschmissene Zigaretten verschmutzen das Grundwasser und benötigen 15 Jahre der Zersetzung. Die Klasse 7a und die Klasse 10b haben im September Zigarettenkippen in Ratingen gesammelt und im Restmüll entsorgt. Am 16.11.2022 übergab Reinhold Keppeler stellvertretend für die Caritas Mettmann der Klasse 50 € für die Klassenkasse.

Artikel der RP hier!


Startschuss in ein unbeschwertes Laufleben

LFS-Kids erzielen hervorragende Platzierungen beim 44. Martinslauf in Düsseldorf

Hochmotiviert aus den Startblöcken kamen 38 LFS-Kids beim traditionsreichen 44. Martinslauf in Düsseldorf. Denn das zwei Kilometer lange Rennen „Rund um den Unterbacher See" war nach der entbehrungsreichen - von Zweifeln und Ungewissheit geprägten - Corona-Pause für viele Jugendliche die erste Gelegenheit, um ohne Einschränkungen wieder an einem echten Wettbewerb teilzunehmen. Ideale äußere Bedingungen wie ein strahlend blauer Himmel und Temperaturen weit über dem Gefrierpunkt trugen mit dazu bei, dass Event zu einem hoffnungsvollen Startschuss in ein möglichst unbeschwertes Laufleben nach der Pandemie werden zu lassen.

 

Neben der tadellosen inneren Einstellung der Liebfrauen-Läufer*innen konnten sich auch die hervorragenden Ergebnisse sehen lassen, die die Teilnehmer der Lauf AG erzielten. Lena-Marie Knappe (Klasse 10a) erlief in einer Zeit von 9:29 Min. den 3. Platz in ihrer Altersklasse und Felix Bader (Klasse 5a) erreichte in tollen 9:18 Min. ebenfalls als 3. in seiner Altersklasse das Ziel. Als schnellster Läufer der LFS konnte sich Bruno Wagner (Klasse 8b) feiern lassen, der die Strecke in einer fantastischen Zeit von 8:16 Min. zurücklegte. Respekt! Denn neben diesem Trio erreichten alle anderen LFS-Läufer*innen mit respektablen Ergebnissen das Ziel. Kein Wunder also, dass die beiden Leiterinnen der Lauf AG, Birgit Weber und Nina Riedel, mit ihren Schützlingen zufrieden waren, weshalb alle Finisher nach überstandenen Strapazen mit einer dekorativen Martinstüte überrascht wurden, die mit einem frisch gebackenen Weckmann, Süßigkeiten und einem bunten Multifunktionstuch gefüllt war.

 

Mit Stolz erfüllte es viele Schüler*innen auch, zum ersten Mal das legendäre gelbe Funktions-Shirt der Lauf AG zu tragen und somit ein lebendiger Teil der angesehenen LFS-Lauffamilie zu sein. Welcher Sportler kann schon von sich behaupten, dass St. Martin - hoch zu Ross - einem beim Wettkampf über die Schulter schaut oder der laufbegeisterte LFS-Schulleiter Christoph Jakubowski das Einlaufen der Jugendlichen vor dem Start aktiv begleitet.

 

Vor diesem Hintergrund konnte es nicht überraschen, dass der Funke der Begeisterung im Zuge eines perfekt organisierten Laufes auf Teilnehmer und Publikum übersprang. Bei einer solch stimmungsvollen Atmosphäre waren auch die Anstrengungen des frühen Aufstehens am Morgen des Wettkampftages schnell vergessen. Keine Frage: Die nächste Herausforderung für die Teilnehmer*innen der Lauf AG der LFS beim Rennbahn Crosslauf am 4. Dezember in Mülheim/Ruhr - sie kann kommen!

rp-online hier!

Ergebnisse der Lauf-AG: Martinslauf hier!


Auf der Überholspur in die Arbeitswelt

Geglückte Kooperation der Liebfrauenschule mit den BusinessFrauenRatingen mündete in einem hochkarätigen Projekttag

 „Diese Initiative ist so gut, daraus können wir einen ereignisreichen Projekt-Tag entwickeln", rief Birgit Weber, 1. Konrektorin der LFS Ratingen, begeistert in die Runde beim ersten Kooperationstreffen mit den BusinessFrauenRatingen unter neuer Führung von Frau Angrick und Frau Busse-Kropla.

 

Gesagt, getan! Rund ein halbes Jahr später - am 04. November - wurde diese Idee unter dem Titel „Should I...?" für alle Schüler*innen der Jahrgangsstufe 9 erfolgreich in die Tat umgesetzt. Dabei boten die BusinessFrauen drei hochkarätige Workshops an, deren Inhalte speziell an die berufliche Ausgangslage von Jugendlichen in Jahrgangsstufe 9 angepasst wurden. Die LFS-Kids konnten aus einer reichhaltigen Themenpalette verschiedener Workshops auswählen: 1. "Woher weiß ich, was ich will - Wege zur richtigen Berufswahl" (Fr. Heinzler); 2. „Innenarchitektur" (Fr. Angrick); 3. „Praktisch gut - Duale Ausbildungswege" (Fr. Busse-Kropla).

 

Gleichzeitig konnten sich die LFS-Kids in der Aula an weiteren sechs interessanten Stationen zur Berufspraxis informieren. Darunter befanden sich professionelle „global player" wie die Firma HochTief, repräsentiert von Herrn Schneider und Meike von Platen - einer ehemaligen Schülerin der LFS.

 

Am Stand des größten Arbeitgebers der Region Ratingen, dem Sankt Marien Krankenhaus (Fr. Pyttel), konnten sich die LFS-Kids an praktischen Übungen aus dem sozial-medizinischen Bereich ausprobieren. Für den künstlerisch-kreativen Bereich teilten die jungen Filmschaffenden Karin Angrick & John Menz ihre Erfahrungen mit den Jugendlichen über ihren erfolgreichen Weg in den Job ohne langes Studium. Für die Bundesagentur für Arbeit informierte Frau Gehlhaar in ihrem Vortrag über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten. Besondere Aufmerksamkeit bei allen Beteiligten weckte Frau Oberfeldwebel Schulz, die gemeinsam mit Herrn Kühn über die Karriereplanung bei der Bundeswehr Auskunft gab und den interessierten Schüler*innen Rede und Antwort stand.

 

Schlussendlich war der Tag für Lernenden einer voller Erfolg, der hoffentlich im nächsten Jahr wiederholt werden kann.

Reaktionen auf den Projekttag:

 

 „Tolle Atmosphäre - endlich haben wir mal Zeit in Ruhe mit den Schülerinnen und Schülern zu sprechen. Bei großen Messen stehen sie immer in Dreierreihen hintereinander. Wir haben uns fürs nächste Jahr den ersten Freitag im November schon vorgemerkt."

 

„Ich find das toll hier. Ich hab schon einen Workshop besucht und versuche jetzt noch 5 Stände zu besuchen."

 

 „Wir durften bei dem Stand des Marienkrankenhauses so viel austesten - das war total interessant."

 

„Die Workshops von erfolgreichen Frauen aus der Wirtschaft waren qualitativ echt hochkarätig - für junge Schülerinnen und Schüler von unschätzbarem Wert."

 

Die Liebfrauenschule ist dankbar für eine so aktive Kooperation mit den BusinessFrauenRatingen. Deshalb freuen wir uns auf „Should I..." 2023.

 


Wer teilt, gewinnt!

Liebfrauenschule verschenkte süße Schoko-Taler an alle LFS-Kids zu St. Martin

 „Wer teilt, gewinnt!" Unter diesem Motto verteilten Schüler*innen der Jahrgangsstufe 7 am St. Martinstag süße Schoko-Taler, die auf einer dekorativ gestalteten Grußkarte befestigt waren, an alle LFS-Kids. „Mit dieser Geste möchten wir an den heiligen St. Martin erinnern, der seinen Mantel mit einem Bettler teilte und somit eine Lichtgestalt des christlichen Glaubens ist, der die zentrale Botschaft der Nächstenliebe glaubwürdig repräsentiert", erklärt Religionslehrerin Annette Pieczyk, die die Aktion an der erzbischöflichen Realschule koordiniert hatte.

 

Die süße Gabe mit dem tiefgründigen Hintergedanken zauberte allen Schüler*innen ein Lächeln auf die Lippen!

 


Endlich wieder Martinszug - "Ich geh mit meiner Laterne"

Nach den ausgefallenen Martinszügen 2021 und 2020 war es am Abend des 10. November eine Freude, endlich wieder Kinder mit ihren herrlichen selbstgebastelten Laternen durch die Ratinger Innenstadt ziehen zu sehen. Bei mildem und sehr ruhigem Novemberwetter brauchte sich niemand wegen Sturm oder Regen um das Wohl seiner / ihrer Laterne zu sorgen. Viele Besucher waren gekommen, die Zuschauer standen dicht gedrängt rund um den Ratinger Marktplatz. Handys wurden gezückt und gefilmt, was die Linse hergab. Die Kapellen spielten die berühmten Melodien vom St. Martin und den Laternen und viele Kinder sangen begeistert mit. Hoffentlich bleiben die Ratinger Martinszüge noch lange in dieser schönen traditionellen Art erhalten! 


Informationsveranstaltung beim Adam Josef Cüppers Berufskolleg

 Ca. 65 SuS sind der Einladung gefolgt und haben sich am Adam Josef Cüppers BK über mögliche Bildungsgänge informiert.

 

Die Lernenden konnten einen umfangreichen Einblick in die Fachbereiche Wirtschaft - Informatik/Technik und Soziale Arbeit gewinnen und durften Fragen stellen, die von ehemaligen Schülerinnen der LFS beantwortet wurden.


Laufen für den Lernerfolg

Ein Interview mit den beiden Leiterinnen der Lauf AG, Nina Riedel und Birgit Weber, über die Begeisterung für körperliche und geistige Beweglichkeit

Die LFS Ratingen hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Hotspot für den Laufsport entwickelt. Wir sprachen mit den beiden Leiterinnen der Lauf AG, warum für die erzbischöfliche Realschule die Kombination von Körper und Geist ein ideales Sprungbrett für den schulischen Lernerfolg ist.

 

Seit wann fördert die LFS Ratingen den Laufsport im Rahmen einer eigenständigen AG?

 

Birgit Weber: Der Laufsport hat an unserer Schule eine lange Tradition: Die Lauf AG ging bereits vor 21 Jahren an den Start.

 

Wie kam es zu dieser Initiative? Von wem ging sie aus?

 

Birgit Weber: Im Zuge meiner Einstellung als Lehrerin an der Liebfrauenschule vor 21 Jahren hatte ich die Idee, meine Begeisterung für den Laufsport zu teilen und gemeinsam mit Schülerinnen der LFS am Ratinger Silvesterlauf teilzunehmen. Nach den Herbstferien 2001 habe ich 25 Schülerinnen erstmals auf die Teilnahme an diesem Wettbewerb vorbereitet. Die Begeisterung war so groß, dass wir uns auch nach diesem Event weiterhin einmal wöchentlich zum Training getroffen haben. Daraus entwickelte sich die Lauf AG, die sich in all den Jahren einer ungebrochenen Beliebtheit erfreut.

 

Warum ergänzen sich Laufen und Lernen im pädagogischen Kontext so hervorragend?

 

Birgit Weber: Die Stärkung des Selbstvertrauens durch sportliche Erfolge und das Training der Anstrengungsbereitschaft werden auch auf schulische Bereiche übertragen. Die Erfahrung, dass man viel erreichen kann, wenn man es wirklich will, wirkt auf junge Menschen sehr motivierend. Darüber hinaus hat die WHO bereits vor zwei Jahren festgestellt, dass 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen unter Bewegungsmangel leiden. Neben gesundheitlichen Problemen (Herz-Kreislauf, Muskeln) fehlt ihnen oft die Möglichkeit, überschüssige Energie loszuwerden oder einfach mal zu entspannen.

 

Inwieweit war und ist die Lauf AG eine Hilfestellung für Schüler*innen, die seelischen Belastungen der Corona-Pandemie abzumildern?

 

Nina Riedel: Insbesondere Kinder und Jugendliche haben während der Pandemie unter dem Home-Schooling stark gelitten. Sport unter freiem Himmel ist für die Motivation von Jugendlichen grundsätzlich gut und war unter den Einschränkungen während der Pandemie auch vergleichsweise schnell möglich. Außerdem führt laufen in der Gemeinschaft zu einem regen sozialen Austausch und gleichzeitig zum einem Ansporn während des Trainings. Schüler*innen brauchen ein klar definiertes Ziel: z.B. die Bereitschaft, eine Strecke „durchzulaufen“.

 

Welche Initiativen und Wettkämpfe stehen in der nächsten Zeit für die Mitglieder der Lauf AG auf dem Programm?

 

Nina Riedel: Da bietet sich demnächst eine ganze Palette von konkreten Herausforderungen an: Martinslauf in Düsseldorf, Rennbahn Crosslauf in Mülheim/Ruhr, Neujahrslauf in Ratingen. Unbestrittener Höhepunkt des Laufjahres ist immer der Schulmarathon in Bonn.

 

Inwieweit unterstützt der Laufsport den Zusammenhalt der Schüler*innen und den familiären Charakter innerhalb der Schulgemeinschaft?

 

Nina Riedel: Die Lauf AG kann nur durch unsere ausgesprochen engagierten Eltern so reibungslos funktionieren! Ohne sie könnten wir die verschiedenen Strecken durch die Wälder gar nicht anbieten. Unsere Eltern motivieren die Schüler*innen und helfen uns bei der Aufsicht. Bei den Wettkämpfen begleiten uns viele Eltern regelmäßig, um alle Läufer*innen organisatorisch und motivational zu unterstützen.

 

Birgit Weber: Dass die Lauf AG als Teil der LFS eine große Familie ist, sieht man zum Beispiel beim Neujahrslauf. Hier unterstützt uns die Schulpflegschaft (z.B. beim Anfeuern der Schüler*innen, aber auch mit heißen Getränken nach getaner Arbeit). Viele ehemalige Schüler*innen und auch Eltern laufen gerne im Trikot der LFS bei Wettkämpfen mit und zeigen somit ihre enge Verbundenheit zur Schule.

 

Haben Sie ein sportliches Vorbild im professionellen Laufsport, das auch Schüler*innen überzeugen kann?

 

Birgit Weber: Mein Vorbild ist Haile Gebrselassie – Er wuchs in Äthiopien in einer armen Farmerfamilie auf dem Land mit neun Geschwistern auf. Der Grundstein für seine späteren Erfolge wurde sicher durch seinen 10 km langen Schulweg gelegt, den er - mit den Schulbüchern unter dem Arm - jeden Tag joggend zurücklegte. Haile Gebrselassie ist der größte Langstreckenläufer überhaupt und ein absoluter Ausnahmeathlet! Er dominierte nicht nur über ein Jahrzehnt alle Läufe über 3000 – 10.000 Meter, sondern war auch von 2007 -2011 Inhaber des Weltrekordes im Marathon. Seine vielen Erfolge stiegen ihm nie zu Kopf. Er nutzt seine Popularität, indem er sich seit seiner aktiven Zeit bis heute in vielfacher Weise für sein Heimatland Äthiopien und verschiedene Hilfsorganisationen engagiert. Darüber hinaus ist er Sonderbotschafter der UN.

 

Nina Riedel: Gesa Krause ist als 3000 Meter-Hindernisläuferin eine herausragende Sportlerin. Sie gibt nie auf und kämpft um jede einzelne Platzierung. Darüber hinaus ist sie sehr kritisch mit sich selbst und gegenüber dem Leichtathletik-Verband.

 

Welche Voraussetzungen müssen LFS-Kids mitbringen, um neu in die Lauf AG einzusteigen?

 

Nina Riedel: Auf diese Frage gibt es nur eine einzige überzeugende Antwort: Freude am Lauf-Sport bei Wind und Wetter! Wir freuen uns immer über Nachwuchs! Nur Mut!


Jahrgangsstufe 5 erlebt Autorenlesung von Christopher Tefert als Highlight

Zu Besuch in Windemere

Am 3. November besuchte der Jugendbuchautor Christopher Tefert zum ersten Mal die LFS, um den Klassen 5 in der Aula seinen Debütroman „Das Vermächtnis der Vier“ vorzustellen und sie mit in das Reich von Windemere zu nehmen.

 

Gebannt hörten die jungen Zuhörer der 60-minütigen Lesung aus dem Fantasy-Roman zu, in dem es um die Magie der Freundschaft geht - eingebettet in das waghalsige Abenteuer des jungen Schäfers Oni, der sich auf die Suche nach seiner entführten Schwester begibt.

 

In der Aula war schon nach wenigen Minuten eine fantastische Atmosphäre zu spüren, welche die Schüler*innen Teil dieser abenteuerlichen Reise werden ließ. Ob es dem Protagonisten Oni wirklich gelingt, seine entführte Schwester zu retten und der Roman mit einem Happy End aufhört, das wollte Christopher Tefert allerdings nicht verraten.

 

Der Autor verriet dem jungen Publikum aber, dass der Besuch an der LFS ein ganz besonderer sei, da er noch nie zuvor vor einem so großen Publikum gelesen habe und er sich als Kind selbst eher für unkreativ hielt, im erwachsenen Alter aber plötzlich das Interesse am kreativen Schreiben und der fantastischen Welt entdeckte und somit der Grundstein dieses Romans, dessen Fortsetzung bereits in Bearbeitung ist, gelegt werden konnte.

 

Am Ende der gelungenen Veranstaltung war der Andrang am Büchertisch der Altstadtbuchhandlung Ratingen wie immer groß: Die Schüler*innen bekamen die Möglichkeit, ein Exemplar des Fantasy Romans „Das Vermächtnis der Vier“ zu erwerben und dies dann auch gleich von Christopher Tefert signieren zu lassen.

 


Besinnungstage der Jahrgangstufe 6 in Kevelaer

Die Besinnungstage der Liebfrauenschule Ratingen führten diesmal die gesamte Jahrgangsstufe

6, aufgrund von Corona diesmal nicht am Ende der Jahrgangsstufe 5, vom 02. bis 04.11.2022 in

eine ländliche Jugendherberge nach Kevelaer.

In Gruppen begannen die Schüler*innen die Arbeit zu Themengebieten „Was macht mich besonders?“ und wie man die jeweiligen Talente für die Gemeinschaft einsetzen kann. Bei traumhaftem Wetter konnte die Außenanlagen für teambildende Aufgaben genutzt werden.

Am Donnerstag pilgerte die gesamte Jahrgangsstufe in die Wallfahrtsstadt. Dort erfuhren alle

Wissenswertes über die Stadt und einige der beeindruckenden sakralen Gebäude, wie die Marienbasilika mit der europaweit größten Orgel, die Gnadenkapelle und die Kerzenkapelle. Abschließend feierten wir in der Beichtkapelle gemeinsam mit allen vier Klassen einen Wortgottesdienst und erbaten den Segen Gottes.

Der Tag endete mit einer Fete. Das religiöse Programm wurde am Freitag fortgeführt und von den Lehrer*innen kreativ abgerundet. Gestärkt von den drei Tagen traten wir den Heimweg an.


Kartoffelernte bei der Nachhaltigskeits-AG

In Nachhaltigkeit kümmern wir uns unter Anderem um den Schulgarten, wo unser Hochbeet angelegt ist. Vor kurzem haben wir in diesem Hochbeet viele Kartoffeln geerntet, die die Hauswirtschafts-AG dann verarbeitet hat. Die Kartoffeln hatte die vorherige Nachhaltigkeits-AG angelegt, dabei haben die Schüler*innen zwei Versuche gestartet. Einmal haben sie die Kartoffeln in einem Jutesack angelegt, was leider nicht so gut funktioniert hat, denn die Ernte fiel sehr spärlich aus. Im Hochbeet hatten wir jedoch eine reichliche Ernte.

Annika Schwarz

 


Königsmord und Liebesschwüre - Oper live erlebt

Besuch in der Oper  "Ein Maskenball" von Giuseppe Verdi

Nach über 2 Jahren Corona-Zwangspause waren endlich wieder Schüler und Schülerinnen der Klassen 9 und 10 im Musiktheater. Aufregend: Königsmord, Eifersucht und Intrigen auf der Bühne, dazu mitreißende Musik aus dem Orchestergraben und dramatische Solisten auf den "Brettern, die die Welt bedeuten."

 Das alles in Giuseppe Verdis "Ein Maskenball",  erster Teil unseres Besuchsprogramms "Mini-Abo", das im Januar mit einem Besuch im Ballett "Giselle" fortgesetzt wird. 

Durchweg gute Kritiken von unseren Schüler*innen: 

 

Der Besuch in der Oper war für uns sehr schön. Am meisten hat uns die Architektur des Opernhauses gefallen. Die Kostüme von den Sängern waren sehr schön. Sie erinnern an das 18. Jahrhundert.

 

Es war eine super Erfahrung mal in der Oper gewesen zu sein. und ich würde es gerne nochmal machen.

Die Instrumente und Stimmen haben sehr gut miteinander harmoniert.

 

Wir waren heute in der Oper „Un ballo in maschera“ Es hat mir sehr gefallen und ich hatte viel Spaß beim Zuschauen. Am meisten mochte ich Amelia und Oscar. Ich freue mich schon auf den nächsten Ausflug. :)

 

Es war wirklich eine schöne Erfahrung und ich freue mich auf den nächsten Besuch in der Oper. Das harmonische Zusammenspiel von Sänger und Orchester war echt der Hammer.

 

Der Besuch am 4.November 2022 in der Essener Oper, hinterließ bei uns ein bleibenden und durchaus positiven Eindruck.

 

Die Oper war sehr aufregend und inspirierend. Leider waren zu wenige Brezeln da :( Aber trotzdem lohnt es sich auf jeden Fall!


Grugapark- Projekt Wissen und Bewegung

Die Klasse 6c verbrachte heute einen ereignisreichen Vormittag mit dem Projekt Wissen und Bewegung in der Gruga in Essen. Im Wechsel wurden die Schülerinnen unter fachmännischer pädagogischer Leitung bei Teambuildingmaßnahmen im Freien und wissenswerten Informationen zur heimischen Tierwelt in den Räumen der Gruga begleitet. Bei gutem Wetter und für Oktober eigentlich viel zu warmen Temperaturen konnte die Klasse den Vormittag sehr genießen.


"Stark auch ohne Muckis"

Schüler*innen der Jahrgangsstufe 5 nehmen mit Begeisterung an Projekt zur Gewaltprävention teil

Ende Oktober Woche hatten alle vier Klassen der Jahrgangsstufe 5 das große Glück, über ein Corona-Sonderbudget an dem Gewaltpräventionsprojekt „Stark auch ohne Muckis" teilzunehmen.

 

Einen ganzen Schultag lang bestärkte Tobias Bergmann, ausgebildeter und qualifizierter Kinder- und Jugendcoach die Schüler*innen darin, selbstsicher und ganz frei von Gewalt und Provokation, Konflikte lösen zu können, mit dem Ziel, gelassen aber bestimmt aufzutreten und mutig zu sein.

Mit Hilfe von zahlreichen Rollen- und Fallbeispielen sowie kleinen Spiel- und Bewegungseinlagen schaffte es Tobias Bergmann auf eine altersgerechte und nachhaltige Art und Weise zu vermitteln, dass jeder einzelne wichtig ist und darin bestärkt werden sollte, an sich und seine Gefühle zu glauben und selbstbewusst und glücklich durchs Leben zu gehen. Gemeinsam wurden Tipps für den Alltag besprochen und als Merksätze verinnerlicht. So zum Beispiel: „Bleib ruhig und entspannt, denn in der Ruhe liegt die Kraft."

 

„Ihr seid mir wichtig! Jeder einzelne von euch ist wichtig!" Mit diesen bestärkenden und wohltuenden Worten begann und beendete der Kinder-und Jugendcoach sein Seminar, welches von den Schüler*innen sehr positiv angenommen wurde: „Danke, für die schönen Stunden." „Ich wünschte, du würdest jede Woche zu uns kommen." „Mir geht es jetzt richtig gut."

 

Nach einem Gang durch den Tunnel des Glücks, in dem jeder nur Komplimente seiner Mitschüler*innen ins Ohr geflüstert bekam, einer entspannten Fantasiereise und einer feierlich überreichten Teilnehmerurkunde gab es am Ende des Projekttages nur glückliche und zufriedene Gesichter, auch von Seiten der Klassenlehrer*innen, die ihre Klassen den Projekttag über begleiten durften.

Claudia Schmitz-Salditt


Schülerinnen und Schüler mit Interesse am Lotsendienst

Rainer Jungemann ist Schülerlotsenbeauftragter der LVW und bildet im Kreis Mettmann aus

Wenn Schule ist, stehen sie morgens vor dem Unterricht immer

vor der Erzbischöflichen Liebfrauenschule in Ratingen: Schülerlotsen.

Und das nunmehr seit Jahrzehnten. Bei Wind und Wetter lotsen Schüler*innen meistens aus der Jahrgangsstufe 8,

aber auch ältere - ihre Mitschüler über die von Bussen und Autos viel genutzte Straße. Der ganze Artikel hier!

 


Liebfrauenschule spendet 1000,- Euro an Ratinger Tafel

 

Eine Spende in Höhe von 1000,- Euro an die Tafel Ratingen e.V. überreichten kürzlich die beiden Schülersprecherinnen der Liebfrauenschule, Judith Alexander und Lorena Herholz, direkt vor Ort in den Räumlichkeiten der karitativen Einrichtung. Gemeinsam mit Schulleiter Christoph Jakubowski und LFS-Lehrerin Maria Mund-Marek übergaben die beiden Jugendlichen einen Briefumschlag an die beiden Vorsitzenden der Tafel Ratingen e.V., Ingrid Bauer und Karl-Josef Hußmann. „Wir sind froh, den christlichen Impuls unserer Schule mit dieser Spende konkret zum Ausdruck bringen zu können", betonte Schulleiter Christoph Jakubowski bei der Geldübergabe.

Der Spendenbetrag stammt aus der Kollekte des Abschluss-Gottesdienstes des Jahrgangs 2021/22. „Aus Schüler-Perspektive ist die Kooperation mit der Tafel Ratingen e. V. auch deshalb lohnenswert, weil die Organisation auf Anfrage tage- und wochenweise Praktikumsplätze anbietet, in deren Rahmen wir viele interessante Erfahrungen sammeln können", lobte Schülersprecherin Judith Alexander die intensive Zusammenarbeit.

https://www.lokalkompass.de/ratingen/c-vereine-ehrenamt/1000-euro-fuer-ratinger-tafel_a1792624


Bewerbungstraining Klasse 9 in Kooperation mit den BusinessFrauenRatingen

Der Anfang ist gemacht. Nach langer Pause wurden die LFS-Kids wieder in puncto Bewerbung gecoacht. An der LFS übernehmen diesen wichtigen Job die BusinessFrauenRatingen.

 

Am vergangenen Mittwoch durften die Klassen 09C und 09D von Frau Busse-Kropla über die Details eines guten ersten Eindrucks bei einem Bewerbungsgespräch unterrichtet werden. Am kommenden Montag (24.10.2022) übernimmt Frau Ley diese Aufgabe in den Klassen 09A und 09B. Wir freuen uns, dass die Kooperation mit den BusinessFrauenRatingen wieder so aktiv ist.

 


Lernen im Museum

Bildende Kunst - ERlebnisse im Museum - Arbeiten vor Ort

Am Donnerstag, den 29.September, besuchte der 8mk -Kunstkurs das Folkwangmuseum in Essen.

Dort erkundeten die Schülerinnen zuerst die aktuelle Ausstellung "Expressionisten - 100 Jahre Folkwang" , um nach einer gemütlichen Pause in der Dauerausstellung aktiv zu werden. Ausgestattet mit Stift und Arbeitsblättern wurden Bilder besichtigt, beschrieben, untersucht und gezeichnet. Intensiv setzten sich die Schülerinnen mit den Kunstwerken auseinander, sodass sogar Besucher und das Aufsichtspersonal bewundernde Anmerkungen machten. 

 

Hier Kommentare der Schülerinnen: 

 

Heute im Museum hat es mir richtig gut gefallen. Es gab sehr viele interessente Gemälde, und besonders hat mir die Expressionistenausstellung gefallen, weil es anders war, als die Gemälde, die man sonst findet. Es war ein toller und informationsreicher Ausflug.

 

Mir hat der Besuch im Museum in Essen sehr gefallen. Hier gab es viele interesante Bilder. Es war ein toller Ausflug.

Der Ausflug hat sehr viel Spaß gemacht . Die Mitarbeiter waren sehr nett und haben mir die Geschichte von einigen  Bilder erklärt. Der Ausflug hat mir mehr Einsichten gegeben in Kunst. 

 

Ich fand den Museumsbesuch sehr toll, da die Bilder, die wir dort gesehen haben, sehr schön waren. Ich finde, man kann diesen Besuch wiederholen. Das Museum an sich ist sehr schön gebaut und ordentlich (dort liegt kein Müll rum etc.).

 

Heute habe ich viele Interessante Bilder gesehen. Es war ein lehrreicher Ausflug, da ich viele Informationen erfahren habe, die ich noch nicht wusste, wie zum Beispiel, dass Van Gogh in einer Psychiatrie war und sich selbst erschossen hat. Mir hat das Bild ,,Tour Eiffel“ von R.Delaunay sehr gut gefallen, wegen der unterschiedlichen Farbkontraste.

 

Ich fand den Museumsbesuch toll. Es war sehr interessant, die vielen verschiedenen Zeichenarten zu sehen. Mir haben außerdem die Aufgaben, die wir bekommen haben, sehr gefallen. 

 

Ich fand den Ausflug in das Essener Museum sehr schön, die Ausstellung hat mit sehr gefallen. Mir hat es Spaß gemacht, die Bilder anzugucken, und als wir rumgegangen sind, war es sehr interessant, die Hintergründe der Kunstwerke zu erfahren. Die Arbeitsblätter zu bearbeiten und das Bild abzuzeichnen, hat mir auch sehr Spaß gemacht. Es war ein super schönes Erlebnis, und ich werde auf jeden Fall wieder in ein Museum gehen.

 

Meiner Meinung nach war der Museumsbesuch sehr schön. 

Ich habe sehr viel gelernt. Z.B. was Expressionisten sind, wie ganz berühmte Künstler wie Monet oder Van Gogh zeichnen oder malen, und was diese Bilder für typische Merkmale haben.

Mein Lieblingsbild ist in der Ausstellung „EXPRESSIONISTEN“ zu finden und es trägt den Namen „DAS MÄDCHEN IM WALD“. Es hatte eine starke emotionale Ausstrahlung und sah hübsch aus. 

Insgesamt fand ich diesen Ausflug sehr besonders, da ich auch noch nicht vielen Kunstausstellung beigewohnt habe. 

Ich hoffe, dass wir etwas in der Art noch einmal machen können und freue mich schon auf die nächste Kunststunde. 

 

Ich fand den Ausflug sehr schön. Es war eine interessante Abwechslung zum Schulalltag. Die Arbeitsblätter zu bearbeiten, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es war sehr spannend zu sehen, wie viele verschiedene Bilder es gibt und was man in ihnen sieht. Ich war sehr überrascht, was man in ein Bild alles hineininterpretieren kann. Was mich auch erstaunt hat war, unter welchen Bedingungen manche Künstler wie zum Beispiel Monet ihre Bilder gestalten konnten. Er hat fast blind seine Bilder gemalt. Die Hintergründe und Details zu erfahren war sehr aufschlussreich für mich und hat den Museumsbesuch auch besonders gemacht.

 


Sommerkonzert 2022 - The show must go on

Musikalische Höhepunkte und jubelnder Applaus

Eine Bestellung von Ton- oder Filmaufnahmen kann hier erfolgen.

Kleine Ausschnitte


Zwei unvergessliche Konzertabende in der Ratinger Stadthalle haben nach der Corona-Pause endlich wieder die Emotionen hochkochen lassen. Unsere Schülerinnen und Schüler haben mit Begeisterung und Bravour hochkonzentriert wunderschöne musikalische Momente gezaubert. Mehr dazu im Bericht auf der Sonderseite Sommerkonzert 2022. Von Fotografin und Mitsängerin Anja Reich stammen die wunderschönen Fotos, die ebenfalls auf der Seite bestaunt werden können. Hier finden Sie auch die links zu mehreren Fotogalerien.fotoliebe-fotografie.de , (Instagram und Facebook:Fotoliebe.Fotografie)


Vorgehen bei einer eventuell vorliegenden Erkrankung Ihres Kindes

Zum Vergrößern bitte anklicken