Schülerlotsen


An der Liebfrauenschule in Ratingen gibt es sie noch: Schülerlotsen. Es sind Mädchen und Jungen aus der achten bis zehnten Klasse, die es sich zur ehrenamtlichen Aufgabe gemacht haben, morgens vor Schulbeginn ihre Mitschülerinnen und Mitschüler sowie Grundschul- und Kindergartenkinder auf der Schwarzbachstraße über die Straße zu begleiten. Damit Bus- und Autofahrer sie bei ihrem täglichen Dienst in der Dunkelheit noch besser erkennen können, erhielten sie von der Landesverkehrswacht NRW wind- und wetterfeste Jacken mit Reflektorstreifen an Körper und Armen.


Das Lotsenteam der LFS sucht Verstärkung!

 

Das Lotsenteam der LFS sucht Verstärkung!

 

Anmeldefrist verlängert bis 15. Juni 2024

 

 

 

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 

 

 

 

hast Du Interesse Dich ehrenamtlich als Schülerlotse / Schülerlotsin für die Schulwegsicherheit einzusetzen? – Wenn ja, dann melde Dich an und sei bei der Ausbildung nach den Sommerferien dabei.

 

 

 

Nach der ersten Anwerbung Anfang Mai 2024 sind bereits einige Anmeldungen für den Schülerlotsendienst im Schuljahr 2024/2025 eingegangen.

 

 

 

Um den Aufwand für den einzelnen gering zu halten, benötigen wir aber noch weitere Unterstützung aus den aktuellen Jahrgängen 7, 8 und 9.

 

 

 

Wer sich bereits im Schülerlotsendienst engagiert und dies im kommenden Jahr fortführen möchte, muss bitte ebenfalls eine neue Anmeldung ausfüllen.

 

 

 

Ein Informationsschreiben für die Eltern sowie die Einverständniserklärung stehen als Download zur Verfügung oder können im Sekretariat abgeholt werden.

 

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

    Rainer Jungemann

 

 

 

     Schülerlotsenbeauftragter

 

     der Landesverkehrswacht

 

      Nordrhein-Westfalen e.V.

 

 

 

 

 

Download
Lfs - Informationen zum Schülerlotsendie
Adobe Acrobat Dokument 149.4 KB
Download
Lfs - Einverständniserklärung 2024-2025.
Adobe Acrobat Dokument 24.9 KB

Modernste Technik für LFS-Schulsanitäter

 Tragbare Funkempfänger erlauben schnelle und unkomplizierte Hilfe im Notfall

 

Um die Arbeit des Schulsanitätsdienstes zu optimieren, wurde das Team der Schulsanitäter*innen jetzt mit 10 Pagern ausgestattet. „Diese handlichen tragbaren Funkempfänger erlauben es, dass die verantwortlichen Sanitäter direkt angefunkt werden können, ohne den Unterrichtsablauf der ganzen Schule zu stören", erklärt Odette Serra als Leiterin des LFS-Schulsanitätsdienstes den Sinn der Investition. Es können also nur die diensthabenden Schulsanitäter*innen kontaktiert werden, sodass bei Notfällen nicht alle auf Verdacht den Unterricht verlassen müssen. Die Qualität des Empfangs der Geräte auf dem Schulgelände wurde vor ihrer Anschaffung getestet und als hervorragend bewertet.

 

Die Basisstation der Pager befindet sich im Sekretariat, wo auch eine Liste mit der Schwere der Verletzungen vorliegt, damit die Sekretärinnen wissen, wie viele Sanitäter*innen angefunkt werden müssen. Durch die Ausrüstung mit modernster Technik werden die Jugendlichen zukünftig noch effizienter und unkomplizierter Hilfe im Notfall leisten können.

 


Schülerinnen und Schüler mit Interesse am Lotsendienst

Rainer Jungemann ist Schülerlotsenbeauftragter der LVW und bildet im Kreis Mettmann aus

Wenn Schule ist, stehen sie morgens vor dem Unterricht immer

vor der Erzbischöflichen Liebfrauenschule in Ratingen: Schülerlotsen.

Und das nunmehr seit Jahrzehnten. Bei Wind und Wetter lotsen Schüler*innen meistens aus der Jahrgangsstufe 8,

aber auch ältere - ihre Mitschüler über die von Bussen und Autos viel genutzte Straße. Der ganze Artikel hier!

 


Liebfrauenschülerinnen beim Schülerlotsen-Landeswettbewerb

Wie viele Parteien sind in der laufenden Legislaturperiode im Landtag von NRW vertreten?
Wodurch ist bei Dunkelheit ein fahrendes Rad von hinten sichtbar?
Ein Autofahrer fährt mit 30 km/h. Durch einen Blick auf sein Handy ist er nur für 2 Sekunden abgelenkt. Wie viel Meter legt sein Auto in dieser Zeit zurück?
Diese und weitere knifflige Fragen  mussten die Teilnehmer in der Klausur beim diesjährigen Schülerlotsen-Landeswettbewerb der Landesverkehrswacht Nordrhein-Westfalen  beantworten. Für die teilnehmenden Schülerlotsinnen der Liebfrauenschule war dies aber nur die erste von vier Hürden die es an diesem Tag zu meistern galt.
Lea Sophie Starek, Lea Küster und Mirela Rrustaj Paz sowie weitere 27 Schülerlotsen aus ganz NRW trafen sich am 01. Juni 2016 in Leverkusen um den oder die Landesbeste(n) zu ermitteln.
Nach der offiziellen Begrüßung, u.a. durch den Schirmherrn der Veranstaltung Verkehrsminister Michael Groschek und dem Präsidenten der Landesverkehrswacht NRW Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, begann der Wettbewerbstag mit der bereits erwähnten Klausur.
Im Anschluss daran folgte der Schätztest im Außengelände. Hier galt es, dreimal die Geschwindigkeit eines vorbeifahrenden PKW zu schätzen und anschließend den Anhalteweg ohne Hilfsmittel zu errechnen.
Ebenso herausfordernd war das Rollenspiel. Vor einer Jury, die sich aus den Betreuern der Schülerlotsen zusammensetzte, mussten die Teilnehmer ihre Souveränität im Umgang mit schwierigen Verkehrsteilnehmern am Schülerlotsenüberweg beweisen.
Ein Reaktionstest im Infomobil der Landesverkehrswacht beendete den Prüfungsmarathon.
Nach einem reichhaltigen Mittagessen ging es für alle zum Chempark Leverkusen, wo neben einer Bustour über das Werksgelände auch die Sicherheitszentrale besichtigt werden konnte.
Den Abschluss der Veranstaltung bildete schließlich die Siegerehrung. Die Unfallkasse NRW hatte hierfür viele hochwertige Preise, wie z.B. einen Laptop, LED-Flachbildfernseher, Action-Cams, oder einen I-Pod Touch gesponsert.
Wir gratulieren Lea Küster zum 8. Platz sowie Lea Sophie Starek und Mirela Rrustaj Paz auf den Plätzen 9 bzw.12 und freuen uns auf den nächsten Wettbewerb 2017.

Rainer Jungemann

Schülerlotsenbeauftragter Landesverkehrswacht NRW
Schülerlotsenausbilder Liebfrauenschule


Schülerlotsen auf der Schwarzbachstraße


Am Dienstag, 18. August, fand die alljährliche Ausbildung der Schülerlotsen durch Herrn Jungemann von der Landesverkehrswacht in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt. Von den 70  Schülerinnen, die sich im Vorfeld für die Ausbildung interessiert hatten, haben 26 den Ausbildungsgang sowie die Prüfung auch tatsächlich absolviert – und bestanden. Herzlichen Glückwunsch!


Ab Montag, 24. August, sind wir nun in der Lage, wieder zwei Übergänge auf der Schwarzbachstraße morgens in der Zeit von 7:25 Uhr bis 7:45 Uhr zu sichern.
Die gesicherten Übergänge befinden sich zum einen in unmittelbarer Nähe des Schülertores, falls man aus Richtung Innenstadt/ Bechemerstraße/ Europaring kommt, und zum anderen auf Höhe der Bushaltestellen.
Die „Schülerlotsen der Woche“ werden wie gewohnt auf dem Stundenplan stehen.
Für eure verantwortungsvolle, ehrenamtliche Arbeit auf der Schwarzbachstraße wünschen wir euch wenig Regen- und Schneetage, freundliche Mitschülerinnen und Mitschüler sowie rücksichtsvolle Passanten sowie Auto- und Busfahrer.
D. Sevenich