Französisch

Das Fach Französisch besteht nicht nur aus Vokabeln pauken, Grammatik lernen, Regeln finden und anwenden.

Es handelt sich zu einem großen Teil darum, sich die Fähigkeit der Kommunikation anzueignen. Es ist uns ein großes Anliegen, jede Schülerin zu ermutigen, ihre Angst vor dem Sprechen abzulegen, damit sie sich in einem französischsprachigen Land zurechtfinden oder andere bei der Verständigung unterstützen kann.

 

Ziele des Französischunterrichts sind:    

  •       Kontakt aufnehmen
  •       den Kontakt fortsetzen
  •         Gefühle, Wünsche formulieren
  •         erzählen, berichten
  •         Texte lesen und verstehen
  •         Texte hören und verstehen

 

Damit der Unterricht neben der notwendigen Theorie auch abwechslungsreiche praxisorientierte Phasen erhält, gibt es die diversesten schüler- und auf deren Wirklichkeit bezogene Unterrichtseinheiten:              

  •       Rollenspiele
  •       Lieder
  •         Erstellen von Plakaten, Postern, Fotomontagen, Fotogeschichten, Videos
  •         Interviews, Reportagen
  •         Gedichte
  •         evtl. Lesen von Kurzgeschichten/Comics
  •         Kochen französischer Gerichte (Crèpes, Mousse au chocolat)
  •         Besuch französischer Theaterstücke
  •         E-mail-Freundschaften
  •         Studienfahrten

Pflichtfach und Differenzierung: Das etwas andere Konzept

In der Jahrgangsstufe 6 wird für alle Schülerinnen und Schüler das Fach Französisch eingeführt.

Nach einem Jahr entscheiden sie sich entweder für die Fortsetzung oder Abwahl dieses Faches. In der Jahrgangsstufe 7 beginnt also die so genannte Differenzierung, die jedoch noch nicht endgültig ist.

Einmalig an unserer Schule ist die Möglichkeit einer erneuten Differenzierung. Dies bedeutet, dass am Ende der 7. Klasse wieder Wahlen anstehen und sich die Schülerinnen und Schüler jetzt erst, also nach knapp zwei Jahren Französischunterricht, für oder gegen die zweite Fremdsprache entscheiden können.

Dieses Konzept ist in sofern überzeugend, als dass sich die Schülerinnen und Schüler für ihre Schulkarriere wichtige Entscheidung Zeit lassen können und nicht unter Druck bereits am Ende der 6. Klasse eine Wahl treffen müssen, die bis zum Ende ihrer Realschullaufbahn nicht mehr geändert werden kann.

 

In den Jahrgangsstufen 6 und 7 genießen die Schülerinnen und Schüler einen 3-stündigen Französischunterricht.  Ab Klasse 8 wird auf 4 Stunden aufgestockt.

Frankreichaustausch

In der Jahrgangsstufe 9 findet ein Austausch mit unserer Partnerschule in Le Quesnoy statt.

Informationen hierzu entnehmen Sie bitte unter folgendem Link:

Frankreichaustausch

DELF

„Nicht nur für die Schule sollt ihr lernen.“ Diesen Satz können die meisten unserer Schülerinnen und Schüler wahrscheinlich nicht mehr hören.

Wir nehmen eine kleine Korrektur dieses Satzes vor:

„Nicht nur für die Schule, sondern für das Sprachzertifikat am Institut français sollt ihr lernen.“

Diese Aussage prägt in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 vorübergehend den Französischunterricht. Von Oktober bis Januar wird ein Teil des vierstündigen Unterrichts von der anstehenden DELF-Prüfung bestimmt. Dabei wird viel Wert auf die verschiedenen kommunikativen Fertigkeiten wie Hörverstehen, Leseverstehen, Sprechen und Schreiben gelegt. Die Prüfung beruht natürlich auf freiwilliger Basis.

Ziel ist das Erreichen der Niveaustufen A1 und A2.

 

Aktuell : DELF 2014

Es folgt nun eine Information, die auf der Seite www.sprachzertifikat.org zu finden ist:

 

Das international anerkannte Sprachdiplom DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) überprüft die Französisch-Kenntnisse von Nicht-Muttersprachlern und gliedert sich in folgende Niveaustufen:

  • A1, A2 (allgemeine Sprachverwendung)
  • B1, B2 (selbstständige Sprachverwendung)

Für Schüler gibt es einen speziellen Sprachtest (DELF scolaire) und einen für Jugendliche (DELF junior). Die Zertifikate wurden 2006 überarbeitet und an den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) angepasst. Durch die DELF-Prüfung können Sie ein unabhängiges Diplom erwerben, das Ihnen  mündliche und schriftliche Sprachfertigkeiten (Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben) bescheinigt.

Ablauf der Prüfungen

  • Der DELF scolaire des Referenzniveaus A1 besteht aus der Beantwortung eines schriftlichen Fragebogens und einer Hörverstehensübung und dauert etwa 1,5 Stunden. In einem kurzen Gespräch von etwa fünf Minuten wird der mündliche Ausdruck bewertet.
  • Beim DELF des Referenzniveaus A2 dauern Hörverstehenstest und schriftlicher Teil der Prüfung etwa 100 Minuten, die kurze mündliche Prüfung ca. zehn Minuten.
  • Die gleiche Zeit muss man zur Prüfung für das Referenzniveau B1 einrechnen, der mündliche Teil ist mit 15 Minuten etwas länger angelegt.
  • Bei der mündliche Prüfung zum Referenzniveau B2 stellen Sie sich den Prüfern ca. 20 Minuten. Auch der schriftliche Teil (inklusive Hörverstehen) ist mit 2,5 Stunden länger.