Mathematik

Und Mädchen mögen - und können - Mathe doch!

 

Die Basis hierfür wird in vier Unterrichtsstunden gelegt, die jede Schülerin von der 5. bis zur 10. Klasse wöchentlich erhält.

Wir arbeiten mit dem „Schnittpunkt Mathematik“ des Klett-Verlages, zu dem es für jeden Jahrgang ein erschwingliches Übungs-/ Arbeitsheft (teilweise mit CD) für das individuelle Training gibt.

Die Vermittlung der mathematischen Inhalte (Arithmetik/ Algebra, Geometrie, Funktionen, Stochastik) führt immer wieder vom Reproduzieren grundlegender Begriffe, Sätze und Verfahren über das Anwenden in bekannten Sachverhalten hin zu komplexen Problemlösungen. Hier fließen neben den mathematischen Grundtechniken auch Sprachkompetenzen wie Begründungen, Folgerungen, Interpretationen und Wertungen in Lösungen ein.

Neben den klassischen mathematischen Werkzeugen Lineal, Geodreieck und Zirkel werden Hilfsmittel wie Taschenrechner (ab Kl. 7), Tabellenkalkulations- und Geometrieprogramme sowie Formelsammlungen (ab Kl. 9) zur Lösungsfindung herangezogen.

In die Leistungsbewertung fließt neben Heftführung, Tests und Klassenarbeiten das Arbeitsverhalten sowohl bei Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit als auch in den Plenumsphasen des Unterrichts ein.

Der Unterricht im Klassenverband wird in der 5. Klasse durch Lerntechnikübungen im Rahmen der freien Stillarbeit und in der 6. Klasse durch ein individuelles Förderprogramm ergänzt.

Darüber hinaus arbeiten wir in Einzelfällen mit dem Mathematisch-lerntherapeutischen Institut (MLI) in Düsseldorf und anderen Förderinstituten zusammen.

An den jährlich stattfindenden zentralen Leistungsfeststellungen wie den bundesweiten Lernstandserhebungen für die 8. Klassen und den Zentralen Prüfungen des Landes NRW in Klasse 10 nehmen wir auch als Erzbischöfliche Schule teil. Die guten Ergebnisse bestätigen uns seit Jahren im Erfolg unserer Arbeit.